15.12.11 17:04 Uhr
 264
 

Zweitwagen sollte regelmäßig genutzt werden

Wenn man einen Zweitwagen hat, sollte man ihn regelmäßig auch für längere Fahrten nutzen. Sonst besteht schnell die Gefahr einer Rostbildung am Auspuff.

Wenn man nur Kurzstrecken fahre, wird dadurch die Bildung von Rost im Abgassystem gefördert. Grund ist Feuchtigkeit, die sich im Auspuff hält.

Diese Feuchtigkeit verschwindet erst bei Fahrten von mehr als zehn Kilometern. Der TÜV Süd rät daher, den Zweitwagen auch regelmäßig bei Wochenendausflügen zu nutzen, damit durch die entstehende Motorwärme die Abgasanlage vollständig trocknen kann.


WebReporter: micluvsds
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Tipp, Wagen, Nutzung, Zweitwagen
Quelle: www.schwaebische.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2011 19:25 Uhr von Delios
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und: man denkt, die letzte Nachricht von der Quelle wäre schon der heutige Höhepunkt...

Ich stelle einfach mal die rhetorische Gegenfrage. Wenn ich also unregelmäßig respektive selten längere Strecken fahre, kommt dennoch der Rost?

Trotzdem geb ich mal denjenigen den Tipp, die mit dem Zweitwagen keine längeren Strecken fahren wollen/können, bei entsprechendem handwerklichen Geschick bzw. den Möglichkeiten oder eben von der Werkstatt nebenan, ein kleines Loch in den Endschalldämpfer zu bohren/bohren zu lassen. Das hilft auch schon gegen den Rost bzw. dem Sammelwasser im Auspuff

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody`s stuft Bonität Großbritanniens herab
Nordrhein-Westfalen: Schwarzfahren bald keine Straftat mehr?
China: Sanktionen gegen Nordkorea


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?