15.12.11 16:20 Uhr
 152
 

Deutscher Zukunftspreis geht an Dresdener Wissenschaftler

Die Dresdner Novaled AG, die Heliatek GmbH sowie das Fraunhofer Institut und die TU Dresden erhielten den Deutschen Zukunftspreis für ihren Beitrag aus dem Bereich der organischen Elektronik. Teamsprecher Karl Leo freute sich über die Auszeichnung, die für die Qualität des Produkts spricht.

Das Team entwickelte eine Möglichkeit, organische Stoffe durch Beimischung chemischer Stoffe für Strom leitfähig zu machen. So bietet es eine Alternative zu dem teuren anorganischem Silizium als Leiter. Die Technik ist genau wie Silizium vielseitig verwendbar.

Noch sind die Prototypen keine Konkurrenz für Siliziumzellen. Die Vorteile sind aber nicht nur die einfache Herstellung und die geringen Kosten. Sie sind dünner und können so auf unterschiedlichste Materialien aufgetragen werden. So könnte es zum Beispiel bald selbstleuchtende Jacken geben.


WebReporter: micluvsds
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Dresden, Deutscher, Wissenschaftler, Auszeichnung, Zukunftspreis
Quelle: www.schwaebische.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit acht Planeten gefunden
Forscher haben lebende Lampen entwickelt - Lesen mit Brunnenkresse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?