15.12.11 06:34 Uhr
 1.556
 

Erneute Revolution in Nordafrika?

Arabischer Frühling, so wird die Revolution in den arabischen Staaten in Nordafrika genannt, könnte noch nicht beendet sein.

In den vergangenen Monaten war die Revolutionswelle in Tunesien ausgebrochen und verbreitete sich in ganz Nordafrika.

Nun scheinen erneut Demonstranten in einigen nordafrikanischen Staaten wie Libyen oder Ägypten sich Tunesien als Vorbild zu nehmen und demonstrieren gegen ihre Regierungen. Der Grund für die Empörung meist junger Menschen liegt an Regierungspersonen, die auch in den früheren Regimes Führungspositionen hatten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ocain
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Revolution, Tunesien, Nordafrika, Ägyptem
Quelle: e-newschannel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag schließt NPD von Parteienfinanzierung aus: Keine Staatsgelder mehr
Donald Trump erklärt, wieso er keine armen Mitarbeiter in Regierung möchte
Saudi-Arabien deportiert 15.000 feindliche Kamele nach Katar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2011 08:59 Uhr von usambara
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
die wären? Algerien? Da hatten die Islamisten in den 90ziger Jahren zwar die Wahlen gewonnen, aber das Militär intervenierte dagegen mit einem Bürgerkrieg mit 100.000 Toten.
Marokko? Gottgleiche Anbetung eines Königs, der ein Schein-Parlament eingerichtet hat.
So, das waren die 2 Länder, die noch fehlen in Nordafrika- wo aber nix passieren wird.
Kommentar ansehen
15.12.2011 12:09 Uhr von Lyko
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
In den meisten muslimischen Staaten herscht entweder ein:

- Machtgeiler Diktator
- Ein Scheich mit seiner Sippe
- Das Militär
- Religiöse Fanatiker

Was anderes wird es dort nicht geben... Keiner davon hat erwas in der Politik verloren.
Und selbst nach der 1000 Revolution wirds dort wohl kaum besser.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern
Irrsinn: Obst teurer als Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?