14.12.11 16:24 Uhr
 474
 

Köln: Streifenwagen während Blaulichtfahrt von Zug erfasst

In Köln wurde jetzt ein Einsatzwagen der Polizei von einem Zug erfasst. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand.

Die Polizisten waren mit Blaulicht und Sirene auf dem Weg zu einem Banküberfall, als sie an den Bahnübergang kamen. Trotz sich gerade schließender Schranken wollte der Fahrer noch über den Übergang.

Doch die Schranken schlossen sich zu schnell, und so war der Streifenwagen plötzlich auf dem Bahnübergang gefangen. Der Wagen kam nicht mehr weg, so das die Beamten das Auto verließen. Der herannahende Regionalexpress zerstörte den Wagen komplett.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Köln, Zug, Streifenwagen, Blaulicht
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2011 16:37 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
So ein Quatsch Hier mal eine Quelle, die ein Bild des Fahrzeugs zeigt. http://www.ksta.de/...
Dieses ist jedoch entgegen der News noch in einem Stück...
und der Regionalexpress konnte die Fahrt fortsetzen...

[ nachträglich editiert von Hexenmeisterchen ]
Kommentar ansehen
14.12.2011 16:38 Uhr von muhschie
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
typisch: Anstatt geringen Sachschaden zu verursachen durch das abfahren einer Schranke, lieber einen Regionalexpress stoppen und damit Verletzte zu riskieren und nebenbei nen Streifenwagen in ihm verstecken.

Aber man sieht solche Intellegenzbolzen ja jeden Tag.
Kommentar ansehen
14.12.2011 16:40 Uhr von muhschie
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Danke Hexenmeisterchen: So sieht es schon etwas anders aus.
Kommentar ansehen
14.12.2011 16:43 Uhr von Lichqueen
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
"Shortnews: Autor aufgrund von bodenloser Übertreibung im Titel von Lesern in Stücke gerissen."

[ nachträglich editiert von Lichqueen ]
Kommentar ansehen
14.12.2011 17:40 Uhr von Lichqueen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
so ist der: titel besser :)
Kommentar ansehen
15.12.2011 03:39 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun mal langsam. der autor gibt nur das was in der quelle steht mit eigenen worten wieder. und in der quelle steht das auto wurde zerfetzt.

@hausmaeisterchen, @muhschie, habe deinen link geöffnet und das video angesehen. der moderator spricht auch von einem total zerstörten auto. ich weiß nicht ob man bei solch einem mittleren schaden schon von totalschaden sprechen kann.

zur news. den polizisten, der das auto gefahren hat, zukünftig streige GEHEN lassen. kündigung ist nicht gut.. wäre nur wieder ein arbeitsloser mehr.
Kommentar ansehen
15.12.2011 09:53 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@iarutruk: Die News sprach ursprünglich von einem "in Stücke gerissenem" Wagen. Das war schlichtweg falsch. Das die Beiden ihr Dienstfahrzeug geschrottet haben ist hingegen richtig. ;)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Lazio-Rom-Spieler pöbelt gegen Antonio Rüdiger
Heinz Buschkowsky: Viele Flüchtlinge "stammen aus brutalo-patriarchalischen Gesellschaften"
Die Mumie 2017: Erster Trailer zum Reboot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?