14.12.11 16:10 Uhr
 179
 

USA: Einsparungen beim Militär könnten 1,5 Millionen Arbeitsplätze gefährden

Durch Einsparungen beim Militär der Vereinigten Staaten von Amerika könnten, so befürchten Verteidigungspolitiker, bis zu eineinhalb Millionen Arbeitsplätze überflüssig werden.

Bei Einsparungen in Höhe von 489 Milliarden US-Dollar würden maximal 800.000 Jobs gestrichen werden, meint Buck McKeon von den Republikanern. Kämen nochmals 600 Milliarden US-Dollar an Kürzungen hinzu, wären eineinhalb Millionen Beschäftige arbeitslos.

Bei der ersten Einsparrunde wären 100.000 Jobs bei der Armee sowie der Marineinfanterie zu viel. Zusätzlich würden 200.000 Zivilstellen wegfallen. Eine halbe Million Arbeiter könnten bei der Industrie freigestellt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsshi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Job, Militär, Einsparung, Sparmaßnahme
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam
China warnt USA vor Einmischung im südchinesischen Meer
Nach Stopp durch Obama: Donald Trump will umstrittene Öl-Pipelines erlauben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2011 16:20 Uhr von Wompatz
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Dummdr1v0r: Du postet mir Absicht so einen Stuss, oder?

Kein Mensch kann sowas dummes ernsthaft schreiben/ meinen...
Kommentar ansehen
14.12.2011 16:26 Uhr von CTGF
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Wompatz: Nicht aufregen!
Der kann nichts dafür!
Er hat halt keine Schulbildung, keine Ausbildung, keine Arbeit und keine Perspektive. Was will man da erwarten?
Wenigstens kann er schreiben und wir haben was zum lachen! :-)
Kommentar ansehen
14.12.2011 16:28 Uhr von muhschie
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Mit diesen: Einsparungen könnte man aber auch vielleicht locker 5 Millionen Jobs schaffen?
Kommentar ansehen
14.12.2011 19:43 Uhr von End-Of-West
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hier einsparen, dort investieren: Die News waere eigentlich positiv zu verstehen, wenn wir nicht schon vorher wuessten, dass die USA an ihrer Militaer-Industrie festhalten, denn was beim Krieg eingespaart wird, kann woanders sinnvoll genutzt werden...die Arbeitslosenrate ist ja ohnehin enorm in den USA, und fast 50 Millionen Essensmarken muessen regelmaessig vergeben werden...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

3D-TV: LG und Sony verabschieden sich von der 3D-Technik
Virus H5N5: Landwirtschaftsminister Habeck befürchtet neue Seuchenwelle
Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?