14.12.11 14:54 Uhr
 558
 

Amoklauf in Belgien: Handyvideo zeigt Leichen Sekunden nach dem Angriff

Kürzlich kam es in Place Saint-Lambert in Lüttich, einer Stadt in Belgien, zu einem Amoklauf, der drei Minderjährigen das Leben kostete. Insgesamt wurden 125 Menschen verletzt, nachdem der Täter mit einer Handgranate und einer Schusswaffe ein Massaker an einer Bushaltestelle verübte (ShortNews berichtete).

Nun wurde ein Handyvideo veröffentlicht, das die Sekunden nach dem Anschlag zeigt. Dieses wurde von Wissam Anabtawi aufgenommen. In dem Video sind tote und verletzte Menschen zu sehen. Zudem ist der Boden voll von Blut.

Weiterhin erzählt der Augenzeuge von den Sekunden nach dem Attentat: "Ich sah eine Menschenmenge voller Verletzter. Und Glas, wohin man blickte. Es zerbrach über und unter den Köpfen der Leute."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: H311dr1v0r
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Angriff, Belgien, Amoklauf, Toter, Verletzter, Handyvideo
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2011 15:16 Uhr von culturebeat
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
terroristischer Hintergrund unklar? Gestern wurde eindeutig gesagt, ein terroristischer Hintergrund sei ausgeschlossen. Ausserdem soll der Mann ein Waffennarr gewesen, was mit Drogen zu tun gehabt und kurz vor der Tat eine Frau ermordet und evtl vorher vergewaltigt haben.

Nur weil der Mann ein Moslem ist und einen Weihnachtsmarkt angegriffen hat muss das noch lange kein Terror sein!
Kommentar ansehen
14.12.2011 15:18 Uhr von blabla.
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Wer ist der Kerl auf dem Foto? Nur ganz nebenbei... Täter? Handyuser? Opfer? Fragen über Fragen H311... :O

LöL Leutz,
wozu soll ich bitte sehr die Quelle lesen. SN sollte doch eigentlich so funktionieren, dass es zusammen gefasst wird. Also in der News. Wesentliche Infos will ich nicht noch nachlesen wollen... :F

[ nachträglich editiert von blabla. ]
Kommentar ansehen
14.12.2011 15:21 Uhr von Venytanion
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@blabla. Einfach mal die Quelle lesen, auch wenn es "nur" die Bild ist^^
Das kann unser "Hellboy" schon verlangen. Bedeutet für ihn ja weniger eigene Leistung erbringen zu müssen ...

[ nachträglich editiert von Venytanion ]
Kommentar ansehen
14.12.2011 15:27 Uhr von Alh
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Und: ob das Terror ist! Aber pur!
Sobald man sich nicht mehr frei bewegen kann weil man Angst haben muss irgendeinem fanatischem Selbstmordattentäter zu begegnen, dann ist es Terror!
Aufhören, sofort!
Kommentar ansehen
14.12.2011 15:50 Uhr von culturebeat
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
jetzt geht die Hetze wieder los: „Er wollte so viele töten wie möglich“

http://www.focus.de/...

Der Täter muss übrigens kein Marokkaner sein. Woher hast du diese Information? Diese französische Schreibweise des Namens steht für "Nur al-Din" und der Name ist in ganz Arabien verbreitet:

http://en.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
14.12.2011 19:16 Uhr von U.R.Wankers
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Motiv weiter unklar: Der 33-Jährige war der Polizei als gewalttätig bekannt und bereits wegen illegalen Waffenbesitzes vorbestraft. Er sei ein Einzeltäter gewesen, ein terroristischer Hintergrund werde ausgeschlossen, teilten die Behörden mit. Nach der Tat hatte sich der Mann den Angaben zufolge selbst erschossen.

Wie die Lütticher Staatsanwältin Danièle Reynders mitteilte, war der Täter wegen seiner Gewaltdrohungen der Polizei bekannt. 2008 war er wegen illegalen Waffenbesitzes zu knapp fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden. Am Dienstag sollte er zu einer Anhörung bei der Polizei erscheinen, tauchte dort aber nicht auf.

Der Anschlag ereignete sich gegen Mittag auf dem St.-Lambert-Platz in der Innenstadt, gleich neben einem Weihnachtsmarkt. Der Attentäter wohnte ganz in der Nähe.

"Ich saß direkt vor ihm im Wartehaus an der Bushaltestelle", sagte ein Augenzeuge.
"Er zog eine Granate aus seinem Rucksack und warf sie auf den Platz Lambert." Dann habe er eine Schusswaffe aus dem Rucksack gezogen und angefangen, um sich zu schießen. "Als die Waffe keine Patronen mehr hatte, hat er eine Pistole genommen und sich eine Kugel in den Kopf geschossen", sagte der Zeuge dem Sender.

http://www.zeit.de/...

die Menschen werden immer bekloppter...

[ nachträglich editiert von U.R.Wankers ]
Kommentar ansehen
14.12.2011 21:07 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
„Er wollte so viele töten wie möglich“

Das ist aus die Finger gesogen von einem Journalisten der dem ganzen einen noch dramaterischen O-Ton geben wollte.

Wenns so wäre hätte er nämlich noch ganz locker mehr Menschen töten können.
Ich tipper da eher auf einen Kurzschluß im Schädel, irgendwas ist bei dem ausgehakt und er wollte einen Abgang in Action. Wer weiß das schon.
Kommentar ansehen
15.12.2011 09:36 Uhr von Reklamations-Kantolz
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"islamischer terror"? in berlin? wo?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison
Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?