14.12.11 14:02 Uhr
 1.005
 

Frankreich: "Burka-Märtyrerin" muss für zwei Jahre ins Gefängnis

Seit dem Burka-Verbot in Frankreich hat sich die Muslima Hind Ahmas geweigert ihre Verschleierung abzulegen. Nun wird sie die erste Frau sein, die wegen dieses Vergehens in das Gefängnis gehen muss.

Die so genannte "Burka-Märtyrerin" sieht einer zweijährigen Haftstrafe entgegen, nachdem sie sich geweigert hatte eine Auflage vom Gericht anzunehmen. Sie sollte 15 Tage Sozialarbeit verrichtet und einen Kurs über französische Werte besuchen.

Die 32-Jährige sagte, es sei viel mehr das Gericht selbst, dass Unterricht in Sachen Bürgerrecht bräuchte, nicht sie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankreich, Gefängnis, Verbot, Burka, Werte
Quelle: www.metro.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Koch nach sexuellem Missbrauch an Jungen in Psychiatrie eingeliefert
Terrorverdacht: Dschaber al-Bakr bestellte Bombenbauteile mit Amazon-Gutscheinen
Polizeigewerkschaftler Rainer Wendt: "Wir schieben die Falschen ab"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2011 14:13 Uhr von Wompatz
 
+55 | -11
 
ANZEIGEN
Dann soll die gute Frau doch mit den Bürgerrechten in ihrem Geburts/ Glaubensland hausieren gehen, dort wird das keinen stören, wenn man woanders hinkommt hat man sich gefälligst in die Gesellschaft einzuordnen und deren Werte und Normen anzunehmen PUNKT.
Kommentar ansehen
14.12.2011 14:14 Uhr von CTGF
 
+45 | -12
 
ANZEIGEN
Vive la France! :-): Gut gemacht Frankreich! So muß man mit solchem Volk umgehen!
Deutschland schau hin und lerne! :-)
Kommentar ansehen
14.12.2011 14:14 Uhr von BoscoBender
 
+13 | -51
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.12.2011 14:26 Uhr von CTGF
 
+38 | -9
 
ANZEIGEN
@BoscoBender: Seit wann zählt eine Gesichtsverschleierung zur "Bekleidung"?
Ich glaube es hakt!
Kommentar ansehen
14.12.2011 14:31 Uhr von CTGF
 
+26 | -8
 
ANZEIGEN
@ benjaminx: Ich glaube kaum, das sie dort ihr Gespensterkostüm tragen darf. Im Knast gibt es bestimmt Einheitskleidung ohne Gesichtsschleier! Hoffentlich servieren die dort auch Schweinefleisch-Speisen! Das Gericht hat ihr doch französische Kultur verordnet! :-)
Kommentar ansehen
14.12.2011 14:33 Uhr von trollverramscher
 
+9 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.12.2011 14:37 Uhr von atrocity
 
+11 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.12.2011 14:38 Uhr von LoneZealot
 
+5 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.12.2011 14:40 Uhr von CTGF
 
+24 | -8
 
ANZEIGEN
@ troll: Kennst DU nicht den Unterschied zwischen "Bekleidung" und "Vermummung"?
Geh doch mal vermummt in eine Bank um Geld abzuheben. Danach kennst auch DU den Unterschied! :-P
Kommentar ansehen
14.12.2011 14:45 Uhr von Mankind3
 
+24 | -6
 
ANZEIGEN
lone / atrocity: "Was genau stört den Staat an der Burka?"

Vielleicht Sicherheitsbedenken? Eine Person in einer Burka kann nunmal nicht wirklich identifizert werden, da könnte ja sonst wer drunter sein.

"Was genau darf man denn anziehen? Was ist maximal erlaubt? "

Ich würde mal sagen, soviel das die Person zweifelsfrei erkannt werden kann, normale Kopftücher sind ja z.b. nicht verboten.

@atrocity

"Motorradfahrer dürfen auch mit Helm & Skimaske drunter unterwegs sein, da juckt das keine Sau."

Mag vielleicht daran liegen, das ein Helm Vorschrift ist beim Fahren...das kann man wohl kaum mit einem religiösen Kleidungstück vergleich.
Kommentar ansehen
14.12.2011 14:53 Uhr von pascal.1973
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
BoscoBender: frag doch mal-----> Konstantin.G<------- ob er eine gegen news einbrint die dann auch nach dein geschmack ist und das wieder spiegelt was du denkst.
die news könnte etwas so lauten:
"die türkei ist ein land wo man die religion frei ausleben kann"
ok es kann sein das bei ihn die news noch etwas mehr tropft aber in so etwar würde sie ausschauen.
Kommentar ansehen
14.12.2011 14:55 Uhr von End-Of-West
 
+4 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.12.2011 14:57 Uhr von zkfjukr
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
@Mankind3: danke, endlich mal einer der es rafft.

die Religionsausübung ist insofern völlig legitim solang sie sich bestehenden gesetzen UNTERORDNET!

und das vermummungsverbot ist nunmal ein bestehendes Gesetz!

also nochmal langsam: vermummen = gesetzwiedrigt
gesetz > religionsausübung (das ist auch gut so, sonst könnte man mord mit religionsausübung begründen [hexenverbrennung etc])
=> Vermummungsverbot >Burka

=> bedeutet soviel wie "daraus folgt"

@End-Of-West sehr schön das du religionsausübung wichtiger findest als das gesetz! wirklich seeeeehr fortschrittlich, nazikeule... respekt hat damit wirklich viel zu tun lol, geh und troll dich!

[ nachträglich editiert von zkfjukr ]
Kommentar ansehen
14.12.2011 14:58 Uhr von groehler
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Wie sich alle wieder aufregen über das Urteil und von Freiheit etc. sprechen.

Vielleicht kann man ja mal über Burkas in Europa sprechen, wenn es möglich ist als vor allem Frau in nem Mini-Rock in allen muslimischen Ländern rum zu laufen.
Dort wird man ja auch im besten Fall von nem aufgebrachten Mob durch die Straßen gejagt und im schlimmsten Fall wird man, vom Staat unterstützt, am nächsten Laternenmast auf geknüpft.

Deswegen bin ich für Burka-Verbot auch in Deutschland. Ich find die Dinger frauenverachtend, gruselig und ich muss es echt nicht mehr haben bei 30° im Sommer den Schweißdunst einzuatmen, wenn ich so eine Person mit Burka, Kopftuch etc. vor mir habe.
Sicher gibts auch ne Menge Deutsche die nicht angenehm riechen, aber wenn ich mir im Sommer nen Zelt anziehe und 5kg Knoblauch esse, dann kann ich echt verstehen wieso islamische Männer 10 m vor ihren Frauen gehen.

[ nachträglich editiert von groehler ]
Kommentar ansehen
14.12.2011 15:01 Uhr von irykinguri
 
+3 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.12.2011 15:08 Uhr von pascal.1973
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
End-Of-West: toleranz fängt da an wo intoleranz aufhört schon mal was von gehört?
privatssphaere kann man in seinen eigenen 4 wänden ausleben wie man möchte aber in der öffentlichkeit sollte man sich schon dem land anpassen wo man lebt und sich auch integriert.
die frage ob diese person anpassungs oder integrationswillig ist hat sich ja hiermit erledigt.
Kommentar ansehen
14.12.2011 15:09 Uhr von zkfjukr
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
@irykinguri: ich werde in asian eine religionsgemeinschaft gründen in der es brauch ist kinder zu vergewaltigen, dann wieder nach europa ziehen und dann auf religionsfreiheit pochen dass ich kleine kinder vergewaltigen darf... (das ist wirklich nur rein hypotethisch!!!!!)
nach deiner definition wäre ich dann im recht.

burkaverbot ist keine frage der sicherheit! sondern eine frage ob religion über dem gesetz stehen darf!

[ nachträglich editiert von zkfjukr ]
Kommentar ansehen
14.12.2011 15:26 Uhr von derSchmu2.0
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
ich denke mal, dass die Gesellschaft vom Allgemeinbild her bestimmen kann, wie man sich zu kleiden hat...
Schliesslich gibt es Gesellschaften von Nudisten, bei denen das Gang und Gebe ist, anderswo wuerden die mind. mit Bussgeld bestraft, wenn die nackig durch die Gegend laufen.
Mit den Burkas ist es da vom Prinzip her nicht anders, strahlt das eine zuviel Freiheit aus, strahlt das andere so gut wie garnichts davon aus, verunsichert und verschleiert den Gegenueber so sehr, dass der Durchschnittsmensch einer Gesellschaft nichts mit diesem Menschen anzufangen weiss. Dadurch werden solche Menschen von der gemeinen Gesellschaft ausgeschlossen.
Man koennte also meinen, dass diese Bestrafung dazu dient, die einen weniger zu verunsichern und den anderen weniger auszuschliessen...durch ein entgehen der Strafe kaemen beide Seiten der sozialen Interaktion naeher.

Einfacher gesagt heisst es natuerlich, ist eine Gesellschaft in eine gewisse Richtung hin gepraegt, sollten sich andere besser anpassen, wenn sie an der Gesellschaft teilnehmen wollen.

Das Kriminelle Burkas zweckentfremden, halte ich da sogar eher fuer die Ausnahme...sorgen sie doch eh fuer extra Aufmerksamkeit...
Kommentar ansehen
14.12.2011 15:30 Uhr von atrocity
 
+2 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.12.2011 15:31 Uhr von zkfjukr
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
InToleranz: wird hier ganz oft gebrüllt. Bloß wer ist Tolerant und wer nicht?

Ist es derjenige Intolerant der zu gast ist und geltende regeln (vermummungsverbot) aufgrund eigener gewohnheit nicht dulden will?

oder derjenige der die gewohnheiten seines Gastes aufgrund von Regeln nicht duldet?

mal ein tägliches beispiel:

du bist raucher und bei einem nichtraucher zu gast: dann musst du als raucher nunmal akzeptieren in dem wohnzimmer des Gastgebers nicht zu rauchen!

@atrocity:

wer redet von deutschland?
es geht um frankreich mein freund :D

[ nachträglich editiert von zkfjukr ]
Kommentar ansehen
14.12.2011 15:49 Uhr von misantroph
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
@zkfjukr: "geltende regeln"? das vermummungsverbot wurde eigens für die burkaträgerinnen verabschiedet und eben "vermummungsverbot" statt "burkaverbot" genannt, um ärger mit der eigenen verfassung und dem europäischen gerichtshof für menschenrechte zu vermeiden.
Kommentar ansehen
14.12.2011 16:44 Uhr von zkfjukr
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@misantroph: hmmmm stimmt da magst du recht haben... (deswegen auch das +... ich bewerte (versuche es zumindest) nach sachlicher korrektheit)

ich muss dann wohl zugeben dass das burkaverbot wohl scheinbar wirklich keine objektive grundlage hat... die für mich begründend wäre...

bleibt wohl wirklich nur der scheinbar störende effekt weshalb die burka verboten wurde... trotzdem befürworte ich es.

es ist nunmal demokratie dass die masse vorgibt wie die gesellschaft zu leben hat, und scheinbar stört sich die masse so sehr an der burka das diese verboten wurde... dadurch wird es zum geltenden recht, und daran muss man sich halt halten... andere länder andere sitten :)
Kommentar ansehen
14.12.2011 16:46 Uhr von Mailzerstoerer
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Oh man was für ein Strafmaß: für eine Frau die eine BURKA trägt, da bekommt ja manch Straftäter weniger aufgebrummt,als diese BURKAFRAU
Kommentar ansehen
14.12.2011 16:57 Uhr von zkfjukr
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@Mailzerstoerer: gaaaanz ruig :)
1. ok strafmaß find ich oft auch lächerlich bei schweren verbrechen

2. die ursprüngliche strafe war zwar auch ziemlich hoch (15 tage sozialarbeit und kursus) aber ich finde das geht noch, für das weigern einer strafevollzugsmaßnahme nachzukommen ist 2 Jahre allerdings völlig ok, bedenkt man das sie bestimmt nach n paar monaten wieder frei kommt und rest auf bewährung geht...
Kommentar ansehen
14.12.2011 18:55 Uhr von CoffeMaker
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@zkfjukr auch das erste Urteil war ok. Was die gemacht hat war reine Provokation, wäre es aus Versehen gewesen hätte sie nur ein "Dudu" bekommen. Da sie sich aber störrisch zeigte gabs etwas mehr wie sonst.

Ich würde auch gern mit dem Schwanz aus der Hose hängend durch die Gegend laufen aber man muss sich nun mal an die Gesetze halten.

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Fußball: Freiburgs Trainer warnt eindringlich vor Fremdenhass nach Mord
Donald Trump bleibt auch als US-Präsident Produzent von Reality-TV-Shows


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?