14.12.11 11:33 Uhr
 398
 

Stendal: Geistig Verwirrter schießt auf Kontrolleur, weil dieser Wasser abstellt

Ein scheinbar geistig verwirrter Mieter hat in Stendal das Feuer auf einen Wasserkontrolleur eröffnet. Der Mitarbeiter der Stadtwerke hatte Glück und wurde nicht verletzt.

Ein weiterer Mieter wurde Zeuge des Angriffs und rief die Polizei, die ihrerseits ein Spezialeinsatzkommando herbeirief.

Drei Stunden brauchten die Beamten, bis sie das Haus stürmten und den psychisch verwirrten Mieter festnehmen konnten. Offenbar gab es zwischen dem Stadtwerkemitarbeiter und dem Mieter Streit, denn man hatte ihm das Wasser abgestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haus, Wasser, Schuss, Mieter, SEK, Kontrolleur, Verwirrter
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2011 11:55 Uhr von Pew_Pew
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Im Knast: Hat er zumindest dann sein Wasser ;P
Kommentar ansehen
14.12.2011 12:15 Uhr von nemesis128
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
hmm: Ich finde es schon seltsam, wie schnell in unserer Gesellschaft jemand als geistig verwirrt abgestempelt wird.
Manche Menschen haben einfach eine niedrige Hemmschwelle oder verteidigen ihre Ansichten halt mit Waffengewalt. Das ist vielleicht nicht richtig, hat aber nicht zwingend etwas mit Verwirrtheit zu tun. Sonst wären ja fast alle Amis verwirrt, denn die dürfen ihr Heim mit Waffengewalt verteidigen. Das trifft wahrscheinlich auch auf viele andere Länder zu.

Ich will damit nicht diese Tat verteidigen oder für gut heißen, mir geht es ausschließlich um den Umstand der Verwirrtheit.
Kommentar ansehen
15.12.2011 01:59 Uhr von Bastelpeter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Paranoia: also ich wuerde schon die Paranoia bestimmter Mitbuerger, also sogar Massenparanoia als krankhaft bezeichnen. Ein hoher Anteil unter unserer Bevoelkerung hat diese Krankheit tatsaechlich. Wer das hat, und man ist sich dessen durchaus bewusst, braucht Hilfe und keine Flinte!
Ist ja keiner verletzt worden, und im Knast wird er die Hilfe sicherlich bekommen, falls der Knast in Stendal mal nicht ueberbelegt ist wie normalerweise.

[ nachträglich editiert von Bastelpeter ]
Kommentar ansehen
15.12.2011 12:12 Uhr von EmperorNorton
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Notwehr: "Sonst wären ja fast alle Amis verwirrt, denn die dürfen ihr Heim mit Waffengewalt verteidigen. Das trifft wahrscheinlich auch auf viele andere Länder zu."
Ich habe mich erst kürzlich ausgiebig über die Gesetzeslage zur Notwehr in Deutschland informiert, und solang das ganze de facto eine Notwehrhandlung ist und keine Nothilfe oder ein rechtfertigender Notstand, hast du keine Probleme zu befürchten.
http://de.wikipedia.org/...
"Der Notwehrübende hat dabei das relativ mildeste Mittel zu wählen, allerdings muss er sich auf Risiken bei der Verteidigung nicht einlassen. Ebenso wenig ist er zu einer schimpflichen Flucht verpflichtet, da das Recht dem Unrecht nicht weichen muss. Eine Abwägung der widerstreitenden Rechtsgüter findet – anders als beim rechtfertigenden Notstand nach § 34 StGB – nicht statt. Das heißt, dass der in Notwehr Handelnde keine Verhältnismäßigkeitsprüfung durchführen muss.[1] So muss beispielsweise niemand eine Körperverletzung hinnehmen, falls diese nur durch eine tödliche Abwehrhandlung zu verhindern ist. Eine Ausnahme hiervon gilt nur bei dem sogenannten krassen Missverhältnis. So darf beispielsweise ein Obstdiebstahl (jedenfalls durch deliktunfähige Kinder) nicht mit tödlichem Schusswaffengebrauch vereitelt werden. Bereits der Diebstahl mittelwertiger Gegenstände darf nach herrschender Meinung jedoch mit einer tödlichen Abwehrhandlung vereitelt werden, sollten mildere Mittel nicht zur Verfügung stehen.[1]"
Kommentar ansehen
16.12.2011 16:02 Uhr von mustermann07
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das Wasser abstellen lol: und das in einem Sozialstaat... :)
Kommentar ansehen
17.12.2011 18:38 Uhr von cyrus2k1
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist schon krass: Ich finde, so etwas sollte gar nicht erlaubt sein, das menschen das wasser abgestellt wird. Wasser ist lebenswichtig. Wenn das jemand nicht zahlen kann sollte er wenigstens eine mindestmenge erhalten sagen wir mal 20 liter am tag oder so. Ich kann die Wut dieses Menschen verstehen, auch wenn es nicht okay ist was er gmacht hat.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?