14.12.11 09:42 Uhr
 11.312
 

Mobilfunkdienst aus Amerika versendet Notfall-SMS

Ein US-amerikanischer Mobilfunkkonzern hat gestern um 12:27 Uhr eine SMS mit folgendem Inhalt versendet: "Bitte suchen sie schnell einen Schutzraum auf. Ihre Bundesregierung."

Verizon, der Konzern der diese SMS an zahlreiche seiner Kunden schickte, meinte später dazu, dass es nur ein Test gewesen sei.

Die Polizei von New Jersey sieht das aber nicht so, da die Notrufleitungen innerhalb von Minuten verstopft waren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fatona
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Amerika, SMS, Notruf, Notfall
Quelle: www.gizmodo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizei kann Bandenchef wegen Kothäufchen neben Tatort ermitteln
Weil am Rhein: Mit Haftbefehl Gesuchter stellt sich wegen frostiger Kälte Polizei
Los Angeles: Videothek bietet nur einen Film an - 14000 Kopien von Jerry Maguire

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2011 09:42 Uhr von fatona
 
+35 | -5
 
ANZEIGEN
Ich glaube ich hätte genau so Panik bekommen, wenn wirklich Tausende Personen die gleiche SMS bekommen.
Kommentar ansehen
14.12.2011 10:17 Uhr von Nickman_83
 
+12 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.12.2011 10:29 Uhr von losmios2
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
das war nur ein test um zu gucken, wer blöd genug ist und sich in ein loch verkriecht^^
Kommentar ansehen
14.12.2011 10:33 Uhr von Feiermeyer
 
+31 | -1
 
ANZEIGEN
@losmios2: Mal sehen, wer immer noch im Bunker ist =D
Vllt kommen ja in ein paar Jahren einige Leute wieder raus und verklagen dann die Firma^^
Kommentar ansehen
14.12.2011 10:41 Uhr von ChickenCowboy
 
+43 | -2
 
ANZEIGEN
Blöd nur Blöd nur, wenn es tatsächlich Menschen gibt, die man z.B. auf der Straße oder an anderen (multimedial wenig durchdrungenen) Orten mit so einer SMS hätte im Ernstfall erreichen können und die jetzt nicht mehr glauben, dass ein ernsthafter Katastrophenfall eingetreten sein könnte, wenn sie noch einmal so eine SMS bekommen würden.

@Vorredner:
Wie stellt ihr euch das vor, das jeder den ganzen Tag am Fernseher oder Radio hockt?! Kann halt nicht jeder bequem aufm Vormittag shortnews lesen und vor der Glotze abhängen.
Kommentar ansehen
14.12.2011 10:51 Uhr von Jaecko
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn ich so ne SMS krieg, brauch ich eigentlich garnix tun. Der nächste Bunker ist von hier ca. 20 km weg und "nur" für 2500 Leute ausgelegt. Bis ich da bin, wär der sowieso voll.
Kommentar ansehen
14.12.2011 11:09 Uhr von JesusSchmidt
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
@Jaecko: bei dir in der gegend gibt es bunker für´s gemeine volk?
wo wohnst du denn? in wandlitz? ^^
Kommentar ansehen
14.12.2011 11:19 Uhr von darmspuehler
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@jesus ne der wohnt im Berliner Regierungsviertel =)
Kommentar ansehen
14.12.2011 11:30 Uhr von quade34
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
ich hätte meine Ruhe, denn SMS erreichen mich nicht. Meine Benachrichtigung müsste über ander Kanäle kommen.
Kommentar ansehen
14.12.2011 12:16 Uhr von Jaecko
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wohn in nem Landkreis im Süden Bayerns. Und die nächst grössere Nachbarstadt hatte damals (in den 80ern) beim Neubau der Tiefgarage die Idee, diese doch gleich als Bunker auszulegen. Warum? Weiss der Teufel.
Doppelte Luftschleusen im Treppenhaus, Zufahrt abriegelbar mit ner ca. 40cm Stahlbetonwand...

2 der Nachbarlandkreise haben zusammen nochmal etwa 8 oder 9 Anlagen. Und das weit weg vor russischem Einfluss. Vielleicht haben die einfach nur Angst vor den Österreichern....

[ nachträglich editiert von Jaecko ]
Kommentar ansehen
14.12.2011 12:48 Uhr von Katü
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
EIn einziges Wort mehr hinzufügen: "TEST"

Ich glaube das hätte eine ganze Menge Ärger und Probleme erspart.
Kommentar ansehen
14.12.2011 13:06 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Offizielle Katastrophenwarnungen via SMS gibt es in den USA (und anderen Staaten) schon länger.


@ Jaecko

Ein Atomschutzbunker schützt ja nun nicht ausschließlich vor feindlichen Bodentruppen. :) Des Weiteren beinhalteten die meisten Angriffspläne des WP neben massiven Angriffen über Norddeutschland (inkl. Anlandungen) und das Fulda Gap auch Routen durch Österreich und teilweise durch Italien und die Schweiz.
Kommentar ansehen
14.12.2011 13:34 Uhr von losmios2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ ChickenCowboy: sarkasmus ist eben nicht jedermanns sache...
Kommentar ansehen
14.12.2011 14:32 Uhr von Dracultepes
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Nickman_83: Es ist allerdings nen Unterschied ob bei Facebook alle Idioten posten das morgen die Welt untergeht. Oder ob auf einmal im einem Hörsaal alle Handys gehen und jeder die gleiche SMS vom Netzbetreiber hat.

Für den zweiten Fall braucht ein Schelm ganz andere Fähigkeiten. Von daher liegt es dann schon im Bereich des Möglichen. Besonders weil es durchaus Länder gibt in denen die Handys im Ausgeschalteten zustand(sind wohl eher im soft off) vor Erdbeben warnen können.

In unserer Gegend würde man sich sowas auch wünschen um z.b. vor Sturmfluten zu warnen. Vllt saufen dann weniger Autos ab.
Kommentar ansehen
14.12.2011 16:52 Uhr von Themania
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das: war eine Stunde und 10 Minuten zu früh.
Kommentar ansehen
14.12.2011 18:24 Uhr von Perisecor
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ ruckzuckzackzack: Die mehreren hundert Leute, die bei einem lauten Knall vor ein paar Tagen in Deutschland die Polizei angerufen haben, waren bestimmt auch Amis.

Denn tüchtige und starke Deutsche haben niemals angst!

:D
Kommentar ansehen
14.12.2011 21:04 Uhr von witold18
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN