13.12.11 21:26 Uhr
 1.707
 

Türkei: Rat der Juden fordert Einbeziehung in die Verfassung

Die Türkei ist dabei an einer neuen Verfassung zu arbeiten. Diesbezüglich fordert ein bekannter jüdischer Rat in der Türkei die Miteinbeziehung in die neue türkische Verfassung.

"Wir sind keine Minderheit, sondern gleichgestellte Bürger", so lautet die Devise der gesellschaftlichen Minderheit der türkischen Juden und besteht auf einer Änderung der türkischen Charta.

Mit diesen Forderungen ist die jüdische Organisation die erste Minderheitenorganisation in der Türkei, die sich zu Wort meldet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Konstantin.G
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Verfassung, Juden, Rat, Einbeziehung
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wahlkampfthemen: Martin Schulz (SPD) ist für die Homoehe
Zu wenig Justiz-Personal: Kauder (CDU) wirft Maas (SPD) Versäumnisse vor
USA: Donald Trump sagt Teilnahme am Dinner mit Korrespondenten im Weißen Haus ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

46 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2011 21:33 Uhr von Jolly.Roger
 
+51 | -18
 
ANZEIGEN
Konstantin: Ihr habt mein aufrichtiges Beileid.

Wer sich mit einem ZdJ rumschlagen muss, hat es wirklich nicht einfach.

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
13.12.2011 21:34 Uhr von poseidon17
 
+24 | -27
 
ANZEIGEN
Aus der Quelle: "Güleryüz betonte, dass sich mittlerweile viele Bücher mit dem Thema des „Genozids an die Armenier“ beschäftigen. Außerdem ist das Thema in den Geschichtsunterricht aufgenommen worden."

Huchhuchhuchhuchhuch. Türkei, Genozid, Armenier?

Na das ist doch, wenn es so ist, wirklich eine schöne Entwicklung, wenn die Türkei an ihrer Vergangenheit arbeitet.

^^
Kommentar ansehen
13.12.2011 21:48 Uhr von BurnedSkin
 
+21 | -5
 
ANZEIGEN
Ja und? Atheisten sind eine viiiiel größere Minderheit, und die sind auch nicht gleichgestellt. Warum dann ausgerechnet die Juden?
Kommentar ansehen
13.12.2011 22:00 Uhr von LoneZealot
 
+20 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.12.2011 22:17 Uhr von Nyze
 
+18 | -9
 
ANZEIGEN
Gibts in Israel auch eine Einbeziehung der Türken in die jüdische Verfassung?
Kommentar ansehen
13.12.2011 22:18 Uhr von Konstantin.G
 
+26 | -15
 
ANZEIGEN
LoneZealot: Die Türken haben kein Problem mit Juden. Das weisst du gut.
Nur mit der Regierung die zur Zeit in Israel an der Macht ist und Leid unter den Menschen verbreitet. Verwechsel das bitte nicht.

Warum kann sich Israel nicht für die Tötung von Zivilisten auf dem Mavi Marmara entschuldigen?
Warum müssen immer mehr Palästinenser ihre Häuser räumen ?
Warum das neue Verbot über Minaretten ?

Erst überlegen bitte. Alles hat seine Auswirkungen.

[ nachträglich editiert von Konstantin.G ]
Kommentar ansehen
13.12.2011 22:32 Uhr von culturebeat
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
Das Problem ist dass die israelischen Juden im Falle der Gründung eines Staates Palästina die israelischen Araber dorthin abschieben wollen.

Wie kommt man dann dazu, ein Partizipartionsrecht von islamischen Staaten wie der Türkei zu fordern?

http://derstandard.at/...
´Ihr seid Bürger mit gleichen Rechten, aber eure nationale Lösung liegt anderswo´
Kommentar ansehen
13.12.2011 22:38 Uhr von LoneZealot
 
+7 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.12.2011 22:39 Uhr von Konstantin.G
 
+19 | -12
 
ANZEIGEN
Jolly.Roger: verschone mich bitte mit deiner rechten Rhetorik. Ich habe nichts gegen Juden oder Israelis und werde nie etwas gegen diese Menschen allgemein haben. Setze mich daher nicht mit dir auf die selbe Stufe!


Ich habe nur was gegen die Politik was Israel zur Zeit betreibt. Und zu deiner Information, ich unterhalte mich lieber mit einem Israeli, Juden, als mit einem Rechten.
Und was die juden in der Türkei fordern: Es ist ihr gutes demokratisches Recht. Diese menschen zählen als Bürger der Türkei und haben die gleichen Rechte, was ok ist.


@Lone

schade dass du das anders siehst als die Juden in der Türkei, denn die fordern von Israel eine Entschuldigung und sind wegen der Politik Israels beschämt, das obwohl sie nichts damit zu tun haben.


[ nachträglich editiert von Konstantin.G ]
Kommentar ansehen
13.12.2011 22:45 Uhr von hausherr
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
Pfüh: Was die Juden immer so alles fordern.
Kommentar ansehen
13.12.2011 23:00 Uhr von Jolly.Roger
 
+15 | -12
 
ANZEIGEN
Meine Güte sind unsere Mimosen heute wieder gut drauf.....

Ich habe nur geschrieben, dass man es mit dem Zentralrat einer Minderheit im Nacken "nicht einfach hat".

Wie einige hier gleich wieder mit der Nazikeule/Judenhasskeule drübergehen ist schon sagenhaft. Respekt, dass ihr euren Beißreflex so gut unter Kontrolle habt und differenziert denken könnt. ;-)


Ich hoffe die Türken sehen jetzt, wie es ist wenn man dauernd nur fordert.
Juden fordern von der Türkei Mitspracherecht bei der Verfassung, die Türkei fordert eine Entschuldigung (für was eigentlich?)......
Kommentar ansehen
13.12.2011 23:06 Uhr von LoneZealot
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
@Jolly.Roger: NA was fordert denn der ZdJ so? Leg doch mal los.

"Ich hoffe die Türken sehen jetzt, wie es ist wenn man dauernd nur fordert.
Juden fordern von der Türkei Mitspracherecht bei der Verfassung"

Wenn jemand Staatsbürger ist, hat er wohl auch ein Anrecht auf Mitspracherecht, oder siehst Du das anders?
Kommentar ansehen
13.12.2011 23:10 Uhr von Konstantin.G
 
+14 | -15
 
ANZEIGEN
Jolly.Roger: hör auf ! Du reitest dich immer tiefer rein !

Die Türken sehen nur, dass die türkischen Juden von ihrem Recht gebrauch machen. Sonst nichts !

"Ich habe nur geschrieben, dass man es mit dem Zentralrat einer Minderheit im Nacken "nicht einfach hat"."

Erspare uns derlei Rhetorik. Die Türken sind froh wenn sich ihre Minderheiten aktiv an der Politik beteiligen. Vor kurzem erfolgte auch ein aufruf diesbezüglich an alle Minderheiten, auch an Christen in der Türkei.

Je mehr Leute daran teilhaben, desto weniger besteht eine Möglichkeit später, dass sich eine Gruppe ausgeschlossen fühlt. Das sollte in jeder Demokratie so sein, der etwas auf sich hält.
Vor nicht allzu langer Zeit sprach Erdogan von einer erweiterten Demokratie (einer besseren als die was Europa hat), das in die neue Verfassung soll. Wie man jetzt sieht folgen Taten auf seine Aussagen.
Ich finde es begrüßungswert, wenn Minderheiten in politischen Belangen auch befragt werden.
Kommentar ansehen
13.12.2011 23:39 Uhr von Laz61
 
+17 | -14
 
ANZEIGEN
@poseidon: Vielleicht sollten die deutschen sich mit dem Vorwurf des Völkermordes an Armeniern verantworten.

Kenne Sie Friedrich Bronsart von Schellendorf

Nein, er soll der Initiator der Deportation der Armenier sein.
Und zahlreiche andere.

"In seiner Funktion als Chef des Generalstabs der Osmanischen Armee wirkte er am Völkermord an den Armeniern mit.[5] Bronsart gilt unter manchen Forschern heute sogar als einer der Initiatoren des Völkermords.[6] Der Wissenschaftler Vahakn N. Dadrian fand in den Archiven viele Berichte, die zeigen, dass Bronsart den direkten Befehl gegeben hatte Armenier zu deportieren bzw. zu töten.[7]

Anfang 1919 vermerkte Bronsart:

„Der Armenier ist, wie der Jude, außerhalb seiner Heimat ein Parasit, der die Gesundheit eines anderen Landes, in dem er sich niedergelassen hat, aufsaugt. Daher kommt auch der Hass, der sich in mittelalterlicher Weise gegen sie als unerwünschtes Volk entladen hatte und zu ihrer Ermordung führte.[8]“

Am 24. Juli 1921 behauptete er in der Deutschen Allgemeinen Zeitung, entgegen inzwischen veröffentlichten Geheimdokumenten, dass die Armenier ohne Grund einen Aufstand unternommen und ein Blutbad angerichtet hätten. Daher sei die türkische Seite gezwungen gewesen Konzentrationslager zu errichten, in denen versucht worden wäre den Armeniern das Leben erträglich zu gestalten. Einzelne Vorkommnisse seien jedoch stets geahndet worden.[9]"

http://de.wikipedia.org/...


Wenn man seine Aussage anschaut, kann man sagen Fremdenfeindlichkeit liegt dem deutschen in den Genen.

weitere Beispiele:

Sylvester Boettrich

Er unterzeichnete am 16. Oktober 1915 einen Befehl,[2] der die Entlassung und darauf folgende Deportation Tausender beim Bau der Bagdadbahn eingesetzten Armenier genehmigte,[3] und der damit zum Völkermord an den Armeniern beitrug.[4][5][6] Dieser Befehl erfolgte gegen den Widerstand der deutschen Bahngesellschaft.

http://de.wikipedia.org/...

Otto von Feldmann

1913 wechselte Feldmann im Rahmen der deutschen Militärmission im Osmanischen Reich in türkische Dienste. Dort war er zunächst Abteilungs-Chef im Generalstab, dann Chef des Stabes der 1. Armee und schließlich als Feldmann Pascha Chef der Operationsabteilung in der türkischen Obersten Heeresleitung (Osmanisches Großes Hauptquartier). In dieser Funktion wirkte er mit an dem Genozid an den Armeniern

http://de.wikipedia.org/...


Otto Liman von Sanders

Mit einem Wort, die Griechen, wie auch die Armenier, waren ein ernst zu nehmendes Hindernis für die deutschen Interessen und man mußte sie, wie auch immer, ausschalten.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
13.12.2011 23:48 Uhr von kuschelhai
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Die Türkei: ist ein Staat ohne Staatsreligion (steht so in der aktuellen türk. Verfassung). Eine Trennung zwischen Politik und Religion ist daher gegeben und sollte so auch bleiben. Also was mischt sich da eine religiöse Minderheit in die politischen Belange ein???
Kommentar ansehen
14.12.2011 00:14 Uhr von ElChefo
 
+12 | -16
 
ANZEIGEN
Laz: Laz

Aus deinen Zitaten:

"In seiner Funktion als Chef des Generalstabs der Osmanischen Armee wirkte er am Völkermord an den Armeniern mit."

...Mitwirkung... aha. In jedem normalen Prozess heute wie damals käme jetzt die Frage nach dem Haupttäter.

"Anfang 1919 vermerkte Bronsart: (ff)"

Es gab schon hundert Jahre vorher ähnliche Theorien von Wirrköpfen aus ganz Europa. Also absolut aussagelos.

"Daher sei die türkische Seite gezwungen gewesen Konzentrationslager zu errichten, in denen versucht worden wäre den Armeniern das Leben erträglich zu gestalten"

Über dieses und ähnliche Zitate, mit denen du eine deutsche Beteiligung an diesem Völkermord "nachweisen" möchtest, beweist du doch die immer geleugnete historische Tatsache, das unter osmanischer Herrschaft ebenjene Genozide verübt wurden, oder?
Denken wir den Gedanken mal weiter.. der Holocaust ist ja nun mal unbestreitbar geschehen. Nun waren aber in den Lagermannschaften auch Wachen nicht-deutscher Herkunft eingesetzt. Es gab sogar ganze Verbände in SS und Wehrmacht, die aus nicht-deutschen Soldaten bestanden und teilweise sogar zur Judenjagd eingesetzt wurden. Bestätigt das nun eine staatliche Beteiligung am Holocaust? Wohl eher nicht... oder?

"Wenn man seine Aussage anschaut, kann man sagen Fremdenfeindlichkeit liegt dem deutschen in den Genen."

...wenn das denn so sein würde, stellt sich unweigerlich die Frage, warum du nicht schon lange in hellster Panik deine Sache gepackt hast und geflüchtet bist. Kann also gar nicht stimmen, meinst du nicht?

"Er unterzeichnete am 16. Oktober 1915 einen Befehl,[2] der die Entlassung und darauf folgende Deportation Tausender beim Bau der Bagdadbahn eingesetzten Armenier genehmigte,[3] und der damit zum Völkermord an den Armeniern beitrug.[4][5][6] Dieser Befehl erfolgte gegen den Widerstand der deutschen Bahngesellschaft."

Also haben Deutsche sowohl mitgewirkt als auch dagegen gearbeitet. Aussagekraft? Null. Wieder.

"Otto von Feldmann (ff)"

Du lässt natürlich allzugern seine eigene Aussage aus:

´„Es soll und darf aber nicht geleugnet werden, daß auch deutsche Offiziere – und ich selbst gehöre zu diesen – gezwungen waren, ihren Rat dahin zu geben, zu bestimmten Zeiten gewisse Gebiete im Rücken der Armee von Armeniern freizumachen.“´

Also waren diese Deutschen, die da beteiligt gewesen waren, Militärberater, die dem türkischen Feldheer beigeordnet waren? Ist diese Aussage nicht etwa so zu werten, das die deutschen Berater in ihrer Funktion zu COIN-Strategien raten mussten, weil sie nun mal nach bestem Wissen und Gewissen einen Verbündeten berieten?
...sorry, aber auch hier gilt wieder: Den Abzug haben andere betätigt.

"Otto Liman von Sanders

Mit einem Wort, die Griechen, wie auch die Armenier, waren ein ernst zu nehmendes Hindernis für die deutschen Interessen und man mußte sie, wie auch immer, ausschalten."

Wobei man durchaus auch ins Kalkül ziehen MUSS, das deutsche Interessen im Kriege durchaus auch die Deckung von Verbündeten sowie die Aufrechterhaltung deren Kampfkraft darstellen. WIE das dieser Verbündete durchsetzt und welchen Rat er sich von den entsendeten Beratern einholt liegt aber immer noch im Ermessen ebenjenes Verbündeten.


kuschelhai

"Die Türkei ist ein Staat ohne Staatsreligion (steht so in der aktuellen türk. Verfassung)."

Was auf dem Papier steht und was tatsächlich existiert sind bekanntlich zwei Dinge. Ich gebe dir mal eine gewagte These zu bedenken:
Israel ist eine parlamentarische, demokratische Republik.
Die USA sind eine demokratische, präsidiale Bundesrepublik.
...wahrscheinlich wirst du beides aufgrund von Erfahrungswerten bestreiten.
Dasselbe muss dann aber auch für die Türkei gelten.
Kommentar ansehen
14.12.2011 00:48 Uhr von Konstantin.G
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Der_Kaiser: Ich würde dir jetzt zu gerne was schreiben was du bist aber danach wäre ich warscheinlich meine Mitgliedschaft hier los.

*Kopfschüttel* !

Ich gebe deinem Kommentar nicht mal eine Bewertung denn nicht mal den Klick darauf ist es wert.

[ nachträglich editiert von Konstantin.G ]
Kommentar ansehen
14.12.2011 00:54 Uhr von BusinessClass
 
+11 | -13
 
ANZEIGEN
@elchefo: na? reicht dir wohl nicht dass ich dich bereits in der iran gibt die drohne nicht zurück news zerlegt habe ? musst du jetzt bei laz dich aushäulen?

wie war das nochmal wenn jemand zu oft beim rumdoktern an der wahrheit erwischt wurde ?

welche unwahrheiten willst du uns heute abend wieder erzählen?

- das es ein kabelbrand war?
-das es keine hilfe ist wenn eads die türkei um hilfe bittet?
usw.. beispiele gibt es viele.

wenn ich laz wäre, würde ich deine behauptungen 2 x genauer unter die lupe nehmen. oft sind das nämlich nur fantasien. (schlechte, bei denen du immer erwischt wirst dazu noch).

[ nachträglich editiert von BusinessClass ]
Kommentar ansehen
14.12.2011 01:05 Uhr von Jolly.Roger
 
+12 | -10
 
ANZEIGEN
ah ja: "NA was fordert denn der ZdJ so?"

Hier bei uns z.B.:
Schulfrei an jüdischen Feiertagen, Absage von Theaterstücken, Wulffs Rücktritt, Entschuldigungen, das ein Abgeordneter sein Kopftuch ablegt usw.
Alles in allem Themen, bei denen man schon mal kurz die Stirn runzelt...

In der Türkei:

"Das Hauptanliegen, so die Organisation, seien die Themen „Rassismus und Antisemitismus“."
Außerdem noch die Wahrung der Menschenrechte. Da scheints wohl richtige Probleme zu geben.
Und "Aufstachelungen zu Hass auf der Grundlage von Religion, und Rasse sollen bestraft werden."


"Wenn jemand Staatsbürger ist, hat er wohl auch ein Anrecht auf Mitspracherecht, oder siehst Du das anders? "

Nein, sehe ich genauso.
Jeder Staatsbürger hat ein Wahlrecht und kann demnach seinen politischen Vertreter bestimmen. Leider funktioniert es n