13.12.11 20:35 Uhr
 627
 

Film "Die Menschen meines Großvaters" handelt von türkisch-griechischem Bevölkerungsaustausch

Der Kinofilm "Dedemin Insanlari", zu deutsch "Die Menschen meines Großvaters", zeigt den Bevölkerungsaustausch in den 1920er Jahren zwischen der Türkei und Griechenland, der nach dem Vertrag von Lausanne beschlossen wurde.

In dem Film erzählt Regisseur Çagan Irmak die Erlebnisse seines Großvater während des Bevölkerungsaustauschs und die Gefühle der Menschen, die damals ihre Heimat verlassen mussten.

Laut Berichten in den griechischen Medien "handelt es sich um die gleichen Erlebnisse, die die Griechen erlebten, als sie von Izmir nach Griechenland auswandern mussten."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Konstantin.G
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Türkei, Film, Kino, Mensch, Griechenland, Bevölkerung
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Tokio-Hotel"-Sänger Bill Kaulitz: "Bei Frauen kann ich Beauty-OPs verstehen"
Russland nennt Ausschluss von ESC-Kandidatin in Kiew "ungeheuerlich"
Ukraine schließt russische Sängerin vom ESC aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2011 20:35 Uhr von Konstantin.G
 
+13 | -13
 
ANZEIGEN
Die Besetzung im Film ist sehr sehr gut. Der "Großvater, wird von Cetin Tekindor gespielt der auch in dem Film "Babam ve Oglum" die Hauptrolle spielt, in der Regisseur Cagan Irmak ebenfalls Regie führte. In dem Kinofilm Babam ve Oglum mussten Millionen Menschen weinen. Das beste Drama und Bester Film den ich je gesehen habe. (Habe es bestimmt 5 x schon gesehen). Sollte dieser Film nur 1/10 so gut sein wie der Film "Babam ve Oglum" so ist es wert im Kino gesehen zu werden. Taschentuch mitnehmen !
Kommentar ansehen
13.12.2011 20:49 Uhr von BusinessClass
 
+17 | -16
 
ANZEIGEN
Kann einer von den admins: sich erbarmen und endlich diesen T... (H311...)oben sperren bitte ? Der hetzt hier 24/7 nur noch.


In dieser zeit um die 1920 rum herrschte weltkrieg und weltweit wurden millionen türken oder moslems auf dem balkan, in griechenland, heutiges armenien, russland und sonstwo getötet.
in armenien blieb kein einziger moslem mehr am leben. doch das ist ein anderes kapitel.
indem solche personen wie dieser dauer t. oben nur noch hetzen fordern sie andere leute umso mehr heraus.


H311

du bist ja bald schlimmer als die bereits gesperrte hetzerin lina-i hier.

wir haben begriffen dass du keine türken leiden kannst und dich den rechten kreisen bekennst. musst du das aber jedesmal hier kundtun? das nervt nach dem 10.000 mal.



[ nachträglich editiert von BusinessClass ]
Kommentar ansehen
13.12.2011 20:57 Uhr von BusinessClass
 
+13 | -13
 
ANZEIGEN
fox: 1918 ist um die zeit 1920 er rum.

bissel mehr aufpassen beim verstehen ...
Kommentar ansehen
13.12.2011 21:05 Uhr von malhier-malda
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
ihr wisst schon, dass die Türkei und Griechenland zwischen 1919 und 1923 Krieg hatten?
Nur weil der Weltkrieg aufgehört hat heißt es nicht, dass es nirgentwo mehr Krieg gab.
also wie Fox70 schon sagt ^^ aufpassen in Geschichte.
Kommentar ansehen
13.12.2011 21:05 Uhr von pascal.1973
 
+11 | -11
 
ANZEIGEN
BusinessClass: dann bitte dich und Konstantin.G zu erst den ihr seid mit ausschlaggebend.
es ist hier kaum einer so falsch wie ihr mit euren zwei gesichtern die sn nur für ein zweck missbrauchen und nur für stimmung im negativen sinne sorgen!
Kommentar ansehen
13.12.2011 21:16 Uhr von Jolly.Roger
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
Der ist gut "Bevölkerungsaustausch"....

Nennt man im allgemeinen Deportation.


Ich weiß nicht, ob es dem friedlichen Miteinander zuträglich ist, wenn man dermaßen relativierende, verharmlosende Propaganda veröffentlicht.

Das ist der gleiche Schlag ins Gesicht der Betroffenen und deren Angehörigen wie bei der Leugnung des Holocaust.
Kommentar ansehen
13.12.2011 21:20 Uhr von malhier-malda
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@hell: Nunja, ich weiß nicht ob ich dich bekehren kann aber es dürfte ja bekannt sein das 1914 der 1.Weltkrieg begonnen hat wo das Osmanische Reich mitgemacht hat.
dabei wurde es zerspalten und die Griechen haben dafür gekämpft ihr altes Land wieder zurück zu erobern.
Also krieg zwischen den Griechen und allen anderen abgespaltenen Staaten gegen die Türkei.
Und nachdem der erste Weltkrieg zuende war wurden die Griechen sogar durch die Engländer und Franzosen unterstützt. das ging dann solange bis das Osmanische Reich aufgelöst wurde und die Türkei gegründet wurde.
DANACH erst kam der Bevölkerungs austausch.

Also es war die ganze zeit über ein Krieg. In dieser Situation von Genozid zu reden ist ansichtssache.
Kommentar ansehen
13.12.2011 21:51 Uhr von BusinessClass
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
h311: warum hetzt du einseitig nur über die toten der griechen und verschweigst die toten der türken die es bis in die 70er gab?

deine einseitige hetze hier geht allen hier langsam auf die nerven und sollte bald unterbunden werden.
nicht das ich gegen deine einseitige hetze gegenargumente bringen könnte sondern, ich weigere mich einfach mit so einem wie dir, der sich offen zu rechten kreisen bekennt und keine gelegenheit auslässt seinen türkenhass zu demonstrieren, über solche ernste themen zu diskutieren.
Kommentar ansehen
13.12.2011 21:56 Uhr von malhier-malda
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, mal wieder was dazu gelernt.
Aber im endeffekt ist es nichts anderes was viele andere Länder im Krieg machen bzw. ihre Soldaten.
Eine Schande dass Zivilisten im Krieg am meisten zu leiden haben.
Kommentar ansehen
13.12.2011 22:26 Uhr von BusinessClass
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
h311: "In dem in der News beschriebenen Film ging es aber relativierend über einen "Bevölerkungsaustausch""


falsch. in der news geht es :

"Laut Berichten in den griechischen Medien "handelt es sich um die gleichen Erlebnisse, die die Griechen erlebten, als sie von Izmir nach Griechenland auswandern mussten." "


daran erkenne ich keine relativierung sondern erst an deinem ersten kommentar wird einseitige hetze merkbar.
falls dir das entfallen sein sollte - die osmanen wurden erst aus griechenland vertreiben - erst erfolgten massaker (genozide) seitens der griechen und armenier, russen usw an den türken bei den vertreibungen und ethnischen säuberungen.
diese länder wollten den untergang des osmanischen reiches und zättelten aufstände an in denen es zu massakern an türken kam.

"Nur dem habe ich argumentativ etwas entgegengesetzt."

du hast in jeder türkei news etwas entgegen zu setzen. sei es auch nur wenn du was über haselnüsse schreibst um zu provozieren.


"Wenn jemand Verbrechen gegen Türken relativieren würde, stehe ich natürlich an deiner Seite!"

was du bisher noch nie getan hast.

"Wenn es noch Fragen gibt immer her damit, da ich nichts gegen dich/euch/wen auch immer etwas habe. "

jetzt komm, mach dich nicht lächerlich.
Kommentar ansehen
13.12.2011 22:38 Uhr von Jolly.Roger
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
"Laut Berichten in den griechischen Medien "handelt es sich um die gleichen Erlebnisse, die die Griechen erlebten, als sie von Izmir nach Griechenland auswandern mussten." "

Und, dann übersetz das mal.
Der Film beleuchtet einseitig, wie Türken aus Griechenland in die Türkei zurückkehren mussten und welche "Tragödien" sich dabei abspielten.

Nun haben die Griechen dagegengehalten: "Ja, ging unseren Leuten genauso, als man sie aus der Türkei deportiert hat, nicht nur den Türken."


"die osmanen wurden erst aus griechenland vertreiben - erst erfolgten massaker (genozide) seitens der griechen und armenier, russen usw an den türken bei den vertreibungen und ethnischen säuberungen"

Klar, IMMER haben die anderen angefangen.....reicht erstmal als Vorwand für einen Genozid.

"Die Regierung der Republik Türkei behauptet, dass Verfolgungen und Vertreibungen durch die damalige Annahme ausgelöst wurden, dass die griechische Bevölkerung die Kriegsgegner des osmanischen Staates unterstützte."

"Laut dem deutschen Militärattaché erklärte der osmanische Kriegsminister Ismail Enver im Oktober 1915, dass er beabsichtigte, „das Griechische Problem während des Krieges zu lösen, […] in der gleichen Art, wie er glaubt[e], das armenische Problem zu lösen.“
Kommentar ansehen
14.12.2011 00:13 Uhr von BusinessClass
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
jolly.roger: "Der Film beleuchtet einseitig, wie Türken aus Griechenland in die Türkei zurückkehren mussten und welche "Tragödien" sich dabei abspielten."

falsch, der film beleuchtet die erlebnisse der menschen gegenseitig, nicht einseitig. du hast nicht mal den film gesehen und schon bildest du dir einen urteil darüber. die quelle der news aber schreibt von griechischem und türkischem schmerz.

wer hier einseitig ist, bist du.

"Nun haben die Griechen dagegengehalten: "Ja, ging unseren Leuten genauso, als man sie aus der Türkei deportiert hat, nicht nur den Türken.""

falsch, die griechen haben bestätig dass der film wahres zeigt und dann versucht ihre taten zu rechtfertigen indem sie sagten, ja das deckt sich mit dem was wir erleben mussten. nur wenn man die anfänge der aufstände und massaker an türken in griechenland miteinbezieht, kann man sagen von wem das ganze ausging. nämlich von den griechen.

"Klar, IMMER haben die anderen angefangen.....reicht erstmal als Vorwand für einen Genozid."

so gesehen haben die griechen den ersten genozid an den türken zuerst ausgeübt indem sie aufstände im damaligen osmanischen reich angezettelt und massaker an der türkischen bevölkerung verübt haben. (mit hilfe von russland, england und einigen anderen). ähnlich war es auf dem balkan. anders konnten sie auch nicht das osmanische reich zum zerfall bringen. folglich erfolgten erst zahlreiche genozide (ethnische säuberungen) seitens griechen, balkanländer, armenier, russen usw.. an den türken. die reaktionen der osmanischen armeen darauf waren nicht minder schlimm, es befand sich in einer defensivhaltung.

""Laut dem deutschen Militärattaché erklärte der osmanische Kriegsminister Ismail Enver im Oktober 1915, dass er beabsichtigte, „das Griechische Problem während des Krieges zu lösen, […] in der gleichen Art, wie er glaubt[e], das armenische Problem zu lösen.“ "


na dann wollte enwer wie bei den armeniern auch, die unruhestifter unter den griechen in andere gebiete deportieren lassen. völlig legitimer schritt.


man darf nicht vergessen, dass die osmanen erst die verlierer waren und besetzt wurden. es existierte keine türkei mehr und war aufgeteilt unter den allierten.

erst danach haben die türken zurückgeschlagen und sich ihr land wieder zurückerobert.
Kommentar ansehen
14.12.2011 00:39 Uhr von BusinessClass
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
h311: "
Ja, die Osmanen besetzten andere Völker und unterdrückten sie. Wenn man jemanden angreift und besetzt ist es klar, dass sich die Menschen verteidigen."


erzähl doch keinen mist. noch heute ehren zum beispiel die ungarn ihren osmanischen pascha, dem sie krankenhäuser, kanalisation und straßen zu verdanken hatten.
Mit unterdrückung hätten die osmanen nicht über mehrere jahrhunderte über europa, balkan, nahen osten und afrika herrschen können.
sie waren nur ein dorn im auge der allierten franzosen, engländer usw.. die auf kriegsbeute auswaren. deswegen mussten die unruhen anstiften um später den osmanischen kuchen aufzuteilen.

"
Ich provoziere nicht mit Haselnüssen ich persiflagiere nur überhöhten Nationalismus ;-)"

mach das erst einmal mit deinem eigenen bevor du das bei anderen machst.
Kommentar ansehen
14.12.2011 00:41 Uhr von BusinessClass
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
fox70: wenn deine defizite doch auch nur bei der deutschen sprache wären.
Kommentar ansehen
14.12.2011 01:19 Uhr von Jolly.Roger
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
"falsch, der film beleuchtet die erlebnisse der menschen gegenseitig, nicht einseitig"

Aus der Quelle:
"Mit „Dedemin Insanlari“ erzählt Regisseur Ça?an Irmak die Geschichte seines Großvaters. Er gehörte zu denjenigen, Bewohnern Griechenlands, die in ihre Heimat, die Türkei, zurückkehren mussten. "

Zumindest in dieser kurzen Inhaltszusammenfassung steht nichts davon, dass man auch die Geschichte von Griechen erzählt, die deportiert wurden....wo ist also die Gegenseitigkeit?

"du hast nicht mal den film gesehen und schon bildest du dir einen urteil darüber."

Na, wenn du ihn schon gesehen hast... ;-)
Kommentar ansehen
14.12.2011 14:57 Uhr von BusinessClass
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
jolly.roger: "Zumindest in dieser kurzen Inhaltszusammenfassung steht nichts davon, dass man auch die Geschichte von Griechen erzählt, "

stimmt, wenn die griechen einen film drehen dann lassen sie ja türkische darsteller darin spielen und die türkische sicht der dinge zeigen... ^^

Zum einen ist das kein doku zum anderem sind das die erlebnisse vom großvater des erzählers. warum denkst du das man nicht auf die sicht von griechen eingeht ohne den film gesehen zu haben ? nur weil du eine kurze inhaltsangabe gelesen hast?

"wo ist also die Gegenseitigkeit?"

warum soll es um gegenseitigkeit gehen ? es geht um die erlebnisse vom großvater des regisseurs.


"Na, wenn du ihn schon gesehen hast... ;-) "

nein aber ich versuche auch nicht zu hetzen. wie bestimmte leute hier abermals in türkeinews. ;)
Kommentar ansehen
14.12.2011 17:47 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
"stimmt, wenn die griechen einen film drehen dann lassen sie ja türkische darsteller darin spielen und die türkische sicht der dinge zeigen... ^^"

Eben, warum sollten es die Türken machen, gell....

"Zum einen ist das kein doku zum anderem sind das die erlebnisse vom großvater des erzählers"

Also doch die türkische Sicht....

"warum denkst du das man nicht auf die sicht von griechen eingeht ohne den film gesehen zu haben ? nur weil du eine kurze inhaltsangabe gelesen hast? "

Aus den oben von dir genannten Gründen und aufgrund dieser (und einer anderen) Inhaltsangabe.

"warum soll es um gegenseitigkeit gehen? es geht um die erlebnisse vom großvater des regisseurs."

Na, DU hast doch behauptet "der film beleuchtet die erlebnisse der menschen gegenseitig".... jetzt argumentierst du, dass das bei einem türkischen Film ja gar nicht sein kann und erst recht nicht, weil es ja um den Großvater des türkischen Regisseurs geht.
Weißt du dann mal endlich, wofür du argumentierst?

"nein aber ich versuche auch nicht zu hetzen."

Ja klar, jetzt ist es wieder "Hetze"....
Derartige tolle, einseitige Propaganda-Filme sind aber OK, solange sie die Türkei in glänzendem Licht dastehen lassen.

"wie bestimmte leute hier abermals in türkeinews"

Tja, bestimmte andere Leute sind nicht allzu kritikfähig und sprechen immer gleich von Hetze....
Kommentar ansehen
14.12.2011 23:04 Uhr von Laz61
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Helldriver: Laut wiki:

"Nach Angaben der griechischen Volkszählung von 1928, hatten 1.104.216 osmanische Griechen Griechenland erreicht.[40] Die Bevölkerung Griechenlands betrug 1921 noch 5.050.000 Einwohner und stieg mit den Flüchtlingen auf 6.010.000 an.
..........
Es ist bis dato unmöglich, genau zu wissen, wie viele griechische Einwohner der Türkei zwischen 1914 und 1923 verstarben, und wie viele ethnische Griechen aus Anatolien nach Griechenland oder in die damalige Sowjetunion vertrieben wurden.[44] Einige der Überlebenden und Vertriebenen fanden Zuflucht in der benachbarten Demokratischen Republik Georgien (später Georgische Sozialistische Sowjetrepublik; im heutigen Georgien sind viele als Urumer klassifiziert)."

Laut der Statistik gab es 1910 1,78 Mio Griechen, 1,1 gingen nach Griechenland , viele andere in andere Länder wie Russland , Georgien (jenach goegr. Nähe), Trapezunt ist näher an Georgien mit 350.000 Griechen.
Ich kenne selber Pontus Griechen , die erzählen, deren Eltern in der Türkei geblieben sind, nachdem die türkische Namen angenommen haben.

http://de.wikipedia.org/...

Die Statistik gibt noch etwas her:

Zu der Zeit lebten etwa 600.000 Armenier im osmanischen Reich.
Wenn man sich noch den Artikel von New York Times weiter unten anschaut, wonach 800.000 Armenier ermordet sein sollten, stellt sich die Frage , woher kamen die 200.000 Armenier ?
Vielleicht mit Zellteilung ???

Das sollte Ihnen und Gleichgesinnten einen Denkanstoss
geben.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?