13.12.11 18:30 Uhr
 1.471
 

USA: Kommission für Religionsfreiheit wird aufgelöst

Die United States Commission on International Religious Freedom (USCIRF) muss auf Grund hoher Kosten und Spendenrückgangs aufgelöst werden. Die USCIRF ist eine unabhängige Beobachtungsstelle, die weltweit die Religionsfreiheit in den Staaten überwacht und für die Rechte der Gläubigen eintritt.

Erst im Mai diesen Jahres hatte die USCIRF einen erschreckenden Bericht über die Religionsfreiheit in den Ländern weltweit abgegeben. So seien die Christen, die am meisten verfolgte Religionsgruppe. Laut Bericht würden ihre Rechte in mehr als 130 Ländern eingeschränkt.

Doch nicht nur für Christen wurde die Kommission aktiv. Auch für katholische Priester, protestantische Hauskirchen, buddhistische Mönche, Moslems oder Juden machte sich die Organisation stark. Der Bericht des USCIRF galt jahrelang als diplomatischer Gradmesser für das Thema Religionsfreiheit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: USA, Christ, Kommission, Religionsfreiheit, Buddhismus
Quelle: www.katholisches.info

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Identität von Künstler Banksy durch Versprecher wohl gelüftet
Syrischer Künstler malt hochrangige Politiker wie Donald Trump als Flüchtlinge
USA: Mormonen drehen Zwölfjähriger bei Lesben-Outing Mikrofon ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2011 18:57 Uhr von Venytanion
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Na das haut mich jetzt echt um. Das ausgerechnet Christen am meisten verfolgt werden... Wer hätte das gedacht^^
Kommentar ansehen
13.12.2011 19:02 Uhr von sgitte
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Tja: Jedes Jahrhundert eine andere Weltreligion...
Kommentar ansehen
13.12.2011 19:27 Uhr von Kaan71
 
+15 | -16
 
ANZEIGEN
Und ich Depp habe echt: geglaubt in den letzten Jahrzehnten wurden Moslems zu Millionen massakriert.
Tja, dann warens wohl arme Christen in Irak, Afghanistan usw. die zu Hauf ermordet worden sind.
Kommentar ansehen
13.12.2011 20:15 Uhr von Floetistin
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
News: "Doch nicht nur für Christen wurde die Kommission aktiv. Auch für katholische Priester, protestantische Hauskirchen, "


Nur so für mein Verständnis... katholische Priester und protestantische Kirchen sind also nicht christlich?



@Kaan71: Ja. Christen werden am meisten verfolgt. Überrascht?

Ist aber einfach zu erklären.

In den Staaten, die die Menschenrechte noch am ehesten respektieren und zumindest einen Ansatz von Demokratie vorweisen ist das Christentum stärker verbreitet als andere Religionen.

In Staaten, die diktatorisch, theokratisch, rein monarchistisch oder ähnlich regiert werden, werden andere als die Staatsreligion nicht oder nur teilweise geduldet.
Kommentar ansehen
13.12.2011 20:19 Uhr von Perisecor
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
@ Kaan71: "Und ich Depp habe echt geglaubt in den letzten Jahrzehnten wurden Moslems zu Millionen massakriert."

Mhm. Naja, du hast ja am Satzanfang schon erklärt, wieso du zu dieser absoluten Fehleinschätzung kamst. Von daher sei dir verziehen.
Kommentar ansehen
13.12.2011 21:35 Uhr von sicness66
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Floetistin: "Nur so für mein Verständnis... katholische Priester und protestantische Kirchen sind also nicht christlich?"

Natürlich. Aber die Satzkonstellation ließ mir durch die Zusammenfassung keine andere Wahl, dass so zu formulieren. Wollte die "Priester und protestantischen Kirchen" noch mit rein bringen. Aber, dass die drei Parteien zusammengehören ist klar.
Kommentar ansehen
13.12.2011 22:26 Uhr von Jaegg
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@Perisecor: immer diese deppen, wie konnte er das blos annehmen, wo ja in so vielen christlich besiedelten ländern so extrem viele kriege geführt werden.

man hätte natürlich auch selber darauf kommen können, dass christen in massen verfolgt werden. aber es ist ja klar, dass sie so unbeliebt sind, da sie wohl das aktuell kriegerischste völkchen sind.

[ nachträglich editiert von Jaegg ]
Kommentar ansehen
14.12.2011 00:15 Uhr von ente214
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
jaegg: ein paar christliche länder/regionen die ständig umkämpft sind
ganz mittelamerika, kolumbien, venezuela, kongo, zentral-und südafrika im allgemeinen...
woran liegt das? sind christen kriegstreiber?

kannst dich ja mit floetistin zusammen tun, die glänzt auch öfters durch sinnbefreite kommentare.
Kommentar ansehen
14.12.2011 02:38 Uhr von Perisecor
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Jaegg: Klar, wenn man die kompletten Konflikte in Afrika (z.B. Sudan, Eritrea, Somalia, Jemen) außen vor lässt oder die Tatsache, dass auch in Afghanistan und im Irak hauptsächlich Moslems andere Moslems töten (Selbstmordanschläge auf Marktplätze, Polizeistationen etc.), dann kommt man sicherlich irgendwann darauf, dass Christen eigentlich viel schlimmer sind.

Von Konflikten mit deutlich weniger Toten (z.B. Indonesien, Kirgisien) oder der Beteiligung dritter Religionen (z.B. Sri Lanka/Indien) mal ganz zu schweigen.



In der News aber geht es um Verfolgungen. Christen werden nunmal in vielen Ländern verfolgt - egal ob Irak, Afghanistan, VR China oder Indonesien. Muslime hingegen können relativ problemlos in christlich geprägten Ländern leben, von wenigen Orten, an denen sich beide Parteien gegenseitig verfolgen (z.B. Nigeria) mal abgesehen.


Also, Jaegg. Les nächstes Mal bitte die News genauer und halt dich mit internationalen Einschätzungen über Kriege zurück, wenn für dich die Welt nur aus den USA, Afghanistan und Irak besteht - und du selbst dort noch falsche Schlüsse ziehst.
Kommentar ansehen
14.12.2011 02:41 Uhr von Perisecor
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ ente214: Das Christentum ist dort aber nicht der Grund für Kämpfe, die Streitigkeiten sind, mit Ausnahme des Kongo, auch sehr gediegen. So starben in 50 Jahren politisch bedingter Bürgerkrieg in Kolumbien weniger Menschen als in einem Jahr religiös bedingter Bürgerkrieg im Sudan.


Ändert letztlich aber nichts an der Tatsache, dass in den größten christlichen Ländern nahezu jede Religion im Grunde ohne Angst auf Verfolgung leben kann. In moslemischen Ländern ist das, leider, nicht so.

Dass in der VR China (oder früher auch der Sowjetunion) nahezu keine Religion sicher ist, dafür aber wiederum keine andere Religion verantwortlich ist (weil laizistischer Staat), dürfte dann auch jeden noch so dämlichen Vergleich endgültig ad absurdum führen.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
14.12.2011 09:41 Uhr von bigX67
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"in den größten christlichen Ländern" ...
"In moslemischen Ländern"

was fällt auf ?
Kommentar ansehen
14.12.2011 13:26 Uhr von ThinkingMan
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Jammern auf hohem Niveau: Verfolgung aus religiösen Gründen ist natürlich per se abzulehnen, wie jede andere Verfolgung auch.

Wenn man sich aber einerseits den scheinbar vorhandenen Opferkomplex der Christen anschaut (man lese nur mal viele christliche Webseiten, wie verfolgt die armen Christen sind) und sich andererseits die Zahlen der Kirchen, statistischen Ämter und Volkszählungen anschaut, dann frage zumindest ich mich, ob hier nicht eine simple Korrelation vorliegt.

Christen bezeichnen sich als die am meisten verfolgte Religionsgruppe weltweit, sie stellen aber auch die *größte* Glaubensgruppe weltweit.
Das Christentum ist mit ca. 2 Milliarden Mitgliedern die größte religiöse Gruppe der Welt. Fast 30% der Weltbevölkerung sind Christen, da ist es nur wahrscheinlich, dass viele aus religiösen Gründen verfolgte ebenfalls Christen sind.

Das macht die Verfolgung natürlich nicht besser oder weniger schlimm. Es ist aber so ähnlich als würden sich Autofahrer darüber wundern, die am meisten betroffene Gruppe bei Verkehrsunfällen zu sein.

Religion war und ist leider immer in erster Linie ein Mittel die Menschen voneinander zu trennen. Das fängt schon im Religionsunterricht an. So lernen bereits die Kleinsten der Kleinen, dass es da etwas gibt, was sie "anders" (womöglich, in den Worten ihrer Religionsvertreter, sogar "besser") als andere macht.

Während organisierte Religionen alle Vergünstigungen einer weitestgehend steuerbefreiten, homogenen Gemeinschaft genießen und sämtliche Errungenschaften der Menschheit, von universalen Menschenrechten über Meinungsfreiheit, Frauenrechte, Emanzipation, Religionsfreiheit, Pressefreiheit, Kunstfreiheit bis hin zum demokratischen Rechtsstaat *gegen* die Kirchen erkämpft werden mussten, heften sich die Kirchen, inbesondere die in Deutschland, diese Errungenschaften gerne ans eigene Revers.

Sie tun so als würden sie Schulen, Kindergärten, Krankenhäuser und Sozialstationen unterhalten, obwohl diese zu weit über 90 Prozent von allen Steuerzahlern, völlig unabhängig vom Glauben oder der Kirchenmitgliedschaft, finanziert werden und in denen sie noch nicht einmal staatliches Arbeitsrecht zulassen.

Die beiden großen Kirchen in Deutschland erhalten pro Jahr an Kirchensteuer ca. 9,5 Milliarden Euro.
Neben der Kirchensteuer erhalten sie noch weitere staatliche Zuwendungen in höhe von knapp 19 Milliarden Euro.
In den 19 Milliarden Euro ist die komplette Ausbildung und die Gehälter sämtlicher Priester und Pastoren genau so enthalten, wie die Kosten für kirchliche Einrichtungen (Schulen, Kindergärten, Krankenhäuser), welche die Kirchen nur in Höhe von ca. 10% selbst tragen.

Das katholische Krankenhaus oder der evangelische Kindergarten wird den Bürgern als kirchliche Leistung im Namen der Nächstenliebe verkauft, aber bezahlen tut der Staat aus Steuermitteln.
Witz des Jahrhunderts:
Die Kirche ist der größte Arbeitgeber in Deutschland, zahlt aber die niedrigsten Löhne und macht sich, mit dem "Segen" des Staates, ihr eigenes Arbeitsrecht, bei dem sie so tief in die Privatsphäre ihrer Mitarbeiter eindringt, dass diese bei bekanntwerden zutiefst persönlicher Dinge wie sexuelle Vorlieben oder Liebschaften um ihren Job fürchten müssen.

Aber Hauptsache man verkauft sich als Heilsbringer und Seelenretter, während man in Afrika für den Tod aberhunderter AIDS-Kranker verantwortlich ist und der Vergewaltiger einer 12jährigen nicht exkommuniziert wird, aber sehr wohl die Ärzte, die das durch die Vergewaltigung entstehende Baby auf Wunsch des Opfers und der Eltern des Opfers abtreiben.

Moralische Instanz? Am Arsch! :-)

[ nachträglich editiert von ThinkingMan ]
Kommentar ansehen
14.12.2011 15:44 Uhr von irykinguri
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
helli du bist so cool: du schreibst das die christen überall verfolgt werden und die quelle ist natürlich die römisch-katholische kirche. na dann muss es ja neutal und laubwürdig sein oder


so glaubwürdig wie die tv-quoten zwischen 14-49 j die von 6000 haushalten bestimmt werden und über 80.000.000 darstellen sollen. da komm ich mir nicht verarscht vor. nein

absoluter schwachsinn

schon allein das da china steht reicht um zu sehen das es eine lüge ist
informiert euch bitte erst mal bevor ihr so krasse lügen verbreitet
christen sind die am schnellsten wachsende religionsgruppe in china.bestimmt weil die so gedisst werden

[ nachträglich editiert von irykinguri ]

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Staples Deutschland 2,67 Arbeitnehmerbewertung
Identität von Künstler Banksy durch Versprecher wohl gelüftet
Fußball: Joachim Löw wechselte im letzten Spiel zum ersten Mal niemanden aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?