13.12.11 17:33 Uhr
 1.112
 

Tübingen: Kindergärten sollen Studie zufolge den Islam stärker integrieren

Eine Tübinger Studie fordert nun, die stärke Einbeziehung des Islams in Kindertagesstätten. Ziel sei die Schaffung eines friedlichen Zusammenlebens.

Die Studie befragte 2.800 Erzieher an 487 Kindergärten. Rund 77 Prozent der Befragten gaben an, verschiedene Religionen in den Kindergartengruppen zu betreuen. Ein Moscheebesuch würde nur von sieben Prozent durchgeführt.

Neben den klassischen Festen wie Weihnachten oder Ostern, solle auch das Opferfest oder Chanukka an deutschen Kitas gefeiert werden, um eine umfassende religiöse Bildung zu ermöglichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kohny123
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Studie, Islam, Tübingen, Kindertagesstätte
Quelle: www.gea.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche lieben Kindersex!
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2011 17:40 Uhr von rubberduck09
 
+63 | -10
 
ANZEIGEN
Dagegen! Integration wird gradezu umgedreht.

Die Gäste sollen sich unsrer Kultur anpassen, ned wir deren. Wo kommwer denn da noch hin?

Wer unbedingt will, soll doch seine Kids selbst in die Moschee schleifen.
Ich geh da noch ein Stück weiter: Selbst die Kirche ist tabu! (Ausnahmen in kirchlichen Kindergärten)
Kommentar ansehen
13.12.2011 17:46 Uhr von Petro.Leum
 
+42 | -10
 
ANZEIGEN
Opferfest: Lernen die Kinder dann auch, wie man ein Schaf schächtet?
Wie mein Vorgänger schon schreibt, die Integration wird umgedreht.
Kommentar ansehen
13.12.2011 17:46 Uhr von culturebeat
 
+5 | -54
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.12.2011 17:47 Uhr von Rechthaberei
 
+39 | -9
 
ANZEIGEN
Wieder ein Schritt zur Islamisierung. Nichts weiter, wenn man bedenkt wie rückschrittlich dieser Vorschlag ist.
Kommentar ansehen
13.12.2011 17:47 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+32 | -8
 
ANZEIGEN
Einbeziehung des Islams? Der Staat müsste massiv gegen die Ausbreitung des Islams vorgehen!

Wenn "wir" so weitermachen hätten wir die Aufklärung gleich ganz sein lassen können.
Islam heißt auf Arabisch Unterwerfung, und das nicht umsonst.

Jede Frau die nicht wieder zurück an den Herd will, jeder Mann und jede Frau der/die sich ihre Beziehungen selbst aussuchen will, jeder der sein Privatleben so leben will wie er es für richtig hält, jeder der in einem Rechtsstaat, in einer Demokratie in der er seine Meinung frei sagen darf leben will, eigentlich jeder Mensch, der sich nicht unterwerfen lassen will müsste gegen den Islam sein - und notfalls auch bereit physisch gegen die Ausbreitung dieser Ideologie vorzugehen (Ich rede von Bürgerkrieg, nicht von sinnlosen Massakern â la Breivik)

Aber die Betonung liegt auf "müsste" - in der Realität lassen sich die meisten erzählen, der Islam wäre harmlos, "Multikulti" wäre eine Bereicherung. Tatsache ist aber das der Islam die arabische Version dessen ist, was in Europa als Faschismus großgeworden ist. Auch erlaubt der Islam keine Kultur - er erlaubt eben nur sich selbst: Unterwerfung.
Kommentar ansehen
13.12.2011 17:51 Uhr von CoffeMaker
 
+26 | -4
 
ANZEIGEN
@cortexiphan da gibts nichts zu kommentieren außer das jedwedige Religion nichts in Kindergärten oder anderen Institutionen zu der man verpflichtet ist, zu suchen hat. Religion nur auf Freiwilligenbasis, alles andere ist ein Indoktrinieren und das lehne ich ab. Wenn der Nachwuchs alt genug ist kann es sich seine eigen Meinung bilden.

Kann nicht sein das ich als Eltern mein Kind neutral erziehe und der Staat dies zunichte macht nur weil man sich nicht abfinden will das es viele gibt die den islam ablehnen.
Kommentar ansehen
13.12.2011 17:56 Uhr von shadow#
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Aber nur wenn alle alles mitfeiern. Jeder hat 2 Feste im Jahr frei und den Rest der Zeit bleibt die Religion vor der Tür. Das wäre eine gute Lösung.

Und bitte Kwanzaa nicht vergessen!
Kommentar ansehen
13.12.2011 17:57 Uhr von linuxu
 
+27 | -4
 
ANZEIGEN
ah ja, und wie viele moslemische Kinder nehmen am Weihnachtsfest oder dem Osterfest dran teil?
Wie viele von den moslemischen Kindern haben den eine Kirche besucht?
Die Antwort bleibt die Studie schuldig.
Wenn ich das hier bei uns im KIKA sehe ist das für die Kulturbereicherer der höchste Frevel.
Selbst beim gemeinsamen Grillen im Sommer bringen die ihren eigenen Grill mit.
Die angebliche repräsentative Studie ist ein Witz.
Kommentar ansehen
13.12.2011 18:24 Uhr von DrGonzo87
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Naja im Prinzip seh ich nichts verkehrtes daran, wenn die verschiedenen Religionen gleich behandelt werden. Deutschland ist ein freies Land in dem Manitu sei Dank Religionsfreiheit herrscht. Wenn nun verschiedene Religionen in einer Kindergartengruppe vertreten sind ist es absolut legititm, wenn diese gleich behandelt werden. Ich denke nur dass Religion generell nur eine eher kleine Rolle in Kindergärten spielen sollte. Erstens sollte es vielmehr darum gehen den Kindern allgemein gültige ethische und moralische Werte zu vermitteln (gegenseitige Akzeptanz, gegenseitiger Respekt, Nächstenliebe etc.). Zweitens ist, wenn man den Gedanken zu Ende denkt, es nahezu unmöglich zu gewährleisten, dass jede Religion im Kindergarten "praktiziert" werden kann. Wie viele Religionen gibt es auf der Welt? Wenn sich nun eine Kindergartengruppe rein hypothetisch aus 15 Religionen zusammensetzt kriegt der/die Erzieher/in ja nen Rappel wenn jede Woche ein neues Fest, jeden Tag 15 verschiedene Mahlzeiten/Gebetszeiten anstehen, etc. Religionsfreiheit ist ein wichtiges Grundrecht, aber Schulen/Kindergärten können eine uneingeschränkte Ausübung aller Religionen schlicht nicht gewährleisten. Dass wäre vieleicht für die "Hauptreligionen" wie Christentum/Islam/Hinduismus der Fall, aber wenn dann müssten schon alle (und zwar wirklich ALLE) unterstützt werden. Auch die Stammesreligion des Jungen aus dem finstersten Afrika. Oder was ist mit dem Mädchen aus Haiti, die strenge Anhängerin des Voodoo ist? Jede Religion akzeptieren, gegenseitigen Respekt und ethische Werte vermitteln, fertig.
Kommentar ansehen
13.12.2011 18:35 Uhr von snake-deluxe
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Deutschland schafft sich ab: !
das ist die selbe Masche wie Elternabende auf arabisch abzuhalten.

[ nachträglich editiert von snake-deluxe ]
Kommentar ansehen
13.12.2011 19:24 Uhr von Kaan71
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
Genau Man sollte den kleinen Islam-Bengeln das schon im Kindergarten austreiben, wo ihre Eltern sie nicht beschützen können..


Vorischt "Sarkasmus"...Bin also net auf eurer Seite (ihr wisst ja welche ich meine, die gute, also nicht die braune..)..

[ nachträglich editiert von Kaan71 ]
Kommentar ansehen
13.12.2011 19:59 Uhr von Registrator
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
http://www.youtube.com/...

Was hat das im Kindergarten zu suchen?
Kommentar ansehen
13.12.2011 20:04 Uhr von firtina87
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
entweder ...oder: entweder sollten beide religionen einbezogen werden oder gar keine aber wen ihr ach so zivilisierte völkchen nicht so tolleranz seid wir ihr behauptet und euch statt dessen auf ein nächsten kreuzzug vorbereitet kann man halt nichts machen
Kommentar ansehen
13.12.2011 20:35 Uhr von fUkAr
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
alter religion hat nichts im kindergarten und schule zu suchen !!!
Kommentar ansehen
13.12.2011 20:46 Uhr von ice-men
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
hahaha: kurz gesagt die werden immer bekloppter in deutschland,warum eigentlich nichtmal den ernsthaften versuch starten die nicht deutschen zu integrieren als ihnen immer nur den arsch zulecken???
Kommentar ansehen
13.12.2011 20:47 Uhr von Aggronaut
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Jawoll: am besten bringen alle kinder noch nen gebetsteppich mit, dann können sie morgens und mittags gemeinsam nach mekka beten.
bin ich froh das ich keine kinder hab, ich würd da ne riesen welle machen.
Kommentar ansehen
13.12.2011 20:52 Uhr von CrazyWolf1981
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Gehts noch? Bei uns dürfen die im Kindergarten netmal mehr an Weihnachten Weihnachtsgeschichten vorlesen oder Lieder singen, weil sich sich die Eltern muslemischer Kinder dagegen aufgelehnt haben. Wir sollen unsere Traditionen abschaffen und zum Ausgleich denen ihre einführen? Irgendwann fliegen die Fetzen, so provokant wie die Muslime auftreten. Wir sind in Deutschland, die haben sich zu integrieren und mit unseren Traditionen klarzukommen. Das wird auch von mir erwartet wenn ich in einem fremden Land ansässig werden will.
Kommentar ansehen
13.12.2011 21:16 Uhr von fUkAr
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@wolf: bei sowas wär ik ausgetickt... wir sind hier in deutschland und da wird deutsche tradition gelehrt PUNKT
Kommentar ansehen
13.12.2011 22:19 Uhr von Kyklop
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@cortexiphan: Wenn du sonst nichts zum sagen hast, wäre es wohl besser du würdest dich nicht so wichtig machen. Also mach Fliege!

[ nachträglich editiert von Kyklop ]
Kommentar ansehen
13.12.2011 22:32 Uhr von BlauerFritz
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Bitte auch keine Wurst mehr bei uns gab es vor einiger Zeit die bitte, den Kindern keine Lebensmittel mitzugeben die Schweinefleisch enthalten.
Kommentar ansehen
13.12.2011 22:43 Uhr von Starbird05
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sage ganz klar Hier ist Deutschland...... meine Kinder passen sich keiner anderer Kultur an.... genau im Gegenteil.... alle die her kommen, müssen sich uns anpassen......


Was sie Zuhause machen.... das geht keinen was an und finde ich auch OK.

Wir sind Deutschland, also ist unsere Kultur an erster stelle... aber wie schon gesagt, Zuhause darf man gerne machen was man möchte.... bin absolut nicht gegen Ausländer, wir sind alle Menschen.... da sehe ich keinen Unterschied.... muss aber auch ehrlich sagen, ich Glaube nicht an Gott oder sonst was.....
Kommentar ansehen
13.12.2011 22:48 Uhr von Vitus121
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Also meiner meinung nach ist glaube an sich nur bullshit um die dumme bevölkerung dazu zu bringen ihr gesamtes Leben nach veralterten und völlig schwachsinnigen maßstäben zu leben und dafür sogar noch zu bezahlen.



Alles totaler schwachsinnn also ich habe noch keinen Gott gesehen oder seine taten also kein Grund daran zu glauben! Tipp lebt euer eigenes Leben

Achja ich bin kein rassist oder so aber mir ist es scheiß egal ob die fasten oder nicht sie müssen ja keinen glauben folgen und ich esse nunmal wann ich Hunger hab!

[ nachträglich editiert von Vitus121 ]
Kommentar ansehen
14.12.2011 09:36 Uhr von zkfjukr
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ach was: ich kenne top islamisierte Kindergärten, und die laufen auch wirklich gut.

Einziger nachteil, sie stehen in der Türkei, wo sie (die Kindergärten) hingehören.
Kommentar ansehen
14.12.2011 12:44 Uhr von CTGF
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland = deutsche Sitten! Wer hier leben will und seine Kinder hier aufzieht, hat sich auch an unsere Sitten und Gebräuche zu halten.
Wenn es den islamischen Eltern nicht paßt, das ihr Kind deutsche Werte im Kindergarten vermittelt bekommen, sollen sie ihre Sachen packen und in ihren Kulturkreis zurückkehren. So einfach ist das.
Kommentar ansehen
15.12.2011 11:54 Uhr von Felix58
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wertlos: Dann müssen die Kinder der Ungläubigen erfahren, dass sie von Affen und Schweinen abstammen so wie`s im Koran steht oder dass sie getötet werden müssen, wenn sie nicht konvertieren oder Schutzsteuer zahlen an Allah`s Bodentruppe oder weniger wert sind als Tiere.
Lest den Koran und haltet die Kotztüten bereit.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?