13.12.11 16:16 Uhr
 15.326
 

Neuruppin: Kunde bei Obi "würdelos und ohne Anstand behandelt"

Als ein Kunde vor kurzem den Obi-Baumarkt in Neuruppin betrat, um einen Trafo zu erwerben, konnte er nicht ahnen, was ihm passieren sollte und dass er sich anschließend "würdelos und ohne Anstand behandelt" fühlen würde.

Nachdem er nämlich einen geeigneten Trafo gefunden hatte, wollte er das Innere begutachten. Eine Servicemitarbeiterin war aber beschäftigt und empfahl dem Kunden, den Trafo selbstständig zu öffnen. Dabei ging das Gerät jedoch kaputt.

Er nahm stattdessen einen anderen Trafo und bezahlte diesen an der Kasse. Doch das Sicherheitspersonal von Obi drängte den Mann stattdessen, das kaputte Gerät zu kaufen. Schließlich riefen sie die Polizei, ohne den Kunden anzuhören. Ein Gespräch zwischen Obi und dem Kunden steht nun an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Kunde, Brandenburg, Defekt, Obi
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Bauruine will sich partout nicht sprengen lassen
Südafrika: Schwarzer bekommt bei Transplantation Penis von Weißem
Israel: Frau wegen Verwendung von irreführenden Emojis zu Geldstrafe verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2011 16:26 Uhr von Floppy77
 
+122 | -11
 
ANZEIGEN
Niemals würde ich im Laden Geräte auseinander: nehmen die ich noch nicht bezahlt habe. Und den dann kaputt wieder ins Regal zu legen und einen anderen zu kaufen, da hätte ich auch kein Verständnis für.
Kommentar ansehen
13.12.2011 16:49 Uhr von Last_Judgement
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
"Schließlich riefen sie die Polizei, ohne den Kunden anzuhören. Ein Gespräch zwischen Obi und dem Kunden steht nun an."

Lol, wieso rufen die zuerst die Polizei um dann erst mit ihm zu reden?

Naja egal,haben die das jetzt zwischenzeitlich getan? :D
Kommentar ansehen
13.12.2011 17:10 Uhr von One of three
 
+51 | -6
 
ANZEIGEN
Mir ist vor vielen Jahren mal eine Glühbirne beim prüfen runtergefallen und geplatzt. Das war mir megapeinlich, ich habe dem Mädel den Handfeger und das Kehrblech aus der Hand genommen und die Scherben selber weggefegt.
Bezahlen musste ich die Glühbirne nicht und fegen wollte das Mädel eigentlich selber. Achja, das war bei OBI ....

Ich denke mal "wie man in den Wald ruft .."
Kommentar ansehen
13.12.2011 17:22 Uhr von Lichqueen
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
war wohl eher in neuruppig ^^
Kommentar ansehen
13.12.2011 17:28 Uhr von Bloedi
 
+41 | -4
 
ANZEIGEN
Obi hat eine klare Aussage getroffen der Kunde sollte laut dieser Meldung den Trafo selbst öffnen. Wenn man ihm dazu rät, weil man selbst keine Zeit/Lust hat, dann muß Obi eben mit dem entstandenen Schaden leben.
Kommentar ansehen
13.12.2011 18:11 Uhr von ollilein80
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@Bloedi: vollkommen richtig, allerdings haftet in dem Fall wohl die Verkäuferin, da sie den Kunden aufgefordert hat, Obi selbst haftet nur wenn die Verkäuferin auf Anweisung gehandelt hätte.
Kommentar ansehen
13.12.2011 18:14 Uhr von KingPiKe
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
würdelos und ohne Anstand behandelt: Oh ja...klingt ja auch total würdelos...

Wie das immer bei solchen Geschichten sit, lässt der Typ sicherlich einige Details weg. So hat er bestimmt nicht gemeldet, dass ihm ein Trafo kaputt gegangen ist, sondern hat diesen einfach irgendwo hingestellt und sich einen neuen gegenommen.
Aber das kann man so natürlich nciht erzählen, wenn man gleich die Zeitung anruft um diesen Skandal zu melden. Ansonsten würde man ja auf die Idee kommen, dass diese, übrigens total normale, Vorgehensweise gerechtfertigt ist.
Kommentar ansehen
13.12.2011 18:47 Uhr von Miem
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Der Kunde: hat sogar eingeräumt, dass er einen Fehler begangen hat, als er das kaputte Gerät nicht meldete. Was ihn stört, ist eher, dass man ihn überhaupt nicht zu Wort kommen ließ, ihm vorwarf, das Gerät absichtlich beschädigt zu haben und ihm Hausverbot erteilte - wohlgemerkt alles, ohne seine Version der Story zu hören. Von der Verkäuferin war es nämlich ebenso falsch, ihm zu sagen, er sollte das Gerät im Alleingang öffnen - sie hätte ihn bitten müssen, zu warten oder einen Kollegen holen müssen. In unserem Hagebaumarkt geht sowas problemlos.

Und ansonsten wäre etwas Kulanz auch angebracht. Andere machen das nämlich auch. Mein Sohn fiel neulich bei Ikea in eine Palette mit Vasen, weil er zu schnell um die Ecke sauste. Die Mitarbeiter holten erstmal Plaster, statt sich um die Vasen zu kümmern und als sich heraussstellte, dass gut 7-8 Vasen kaputt waren (und ich in Gedanken schon schaudernd den Betrag zusammenzählte), meinte die Mitarbeiterin nur: "Wenigstens ist dem Kind nicht viel passiert", warf die Vasen weg und das wars dann. Okay, die Vasen waren vermutlich nicht so teuer wie der Trafo, aber dafür kann man einen Trafo evtl reparieren.
Kommentar ansehen
13.12.2011 19:00 Uhr von Serverhorst32
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
verständlich Bei Obi arbeiten könnte so schön sein, wenn diese lästigen Kunden nicht ständig wären die Ärger machen.
Kommentar ansehen
13.12.2011 19:04 Uhr von shadow#
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Da sind mal wieder genug Idioten aneinandergeraten: "Weil er das Innere des Geräts inspizieren wollte, ging er zum Serviceschalter. Dort fragte er nach, ob man ihm das Gerät öffnen könne."

Schon klar, ich will neue Elektrogeräte auch erst immer von innen sehen.


"Da die Kundenberaterin im Gespräch war, empfahl sie Jolk, das Gerät selber zu öffnen."

Keine Zeit. Schraubenzieher sind in Gang 9.
WTF?


"„Dabei ist mir das Gerät leider kaputtgegangen“, sagt Jolk. Er habe sich dann ein neues genommen und sei damit zur Kasse gegangen."

Zu blöd mit einem Schraubenzieher umzugehen ist der Herr Lehrer auch noch?


"In einem anschließenden Gespräch sei dieser Vorwurf immer wieder gefallen. „Ich habe aber keine Möglichkeit gehabt, mich zu äußern“, erinnert sich Jolk. Er sei durch die Mitarbeiter wieder und wieder dazu gedrängt worden, den kaputten Trafo zu kaufen."

Schlecht geschultes Personal.
Wenn man die Personalien hat, kann man dem Choleriker Anzeige nebst Hausverbot auch mit der Post schicken.
Ist besser für den Blutdruck...


"Hätte der Kunde den Vorwurf eingestanden und den defekten Trafo bezahlt, „wäre die Sache vom Tisch gewesen“, sagte Fechner."

Hat er aber nicht, weil er ein Idiot ist.
Und wenn der Idiot in der Zeitung ist, ist es zu spät.
Glückwunsch zur schlechten Presse.


Und der Rest "soll in den kommenden Tage in einem Gespräch geklärt werden."

Das kann doch nicht deren Ernst sein?
Kommentar ansehen
13.12.2011 20:14 Uhr von CommanderRitchie
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Würdelos und ohne Anstand ?? Dieses Gerede von der "Servicewüste Deutschland" geht mir als ehemaligen Dienstleistungsmitarbeiter richtig auf den Kecks !! (Jajaja "ehemaliger"...... habe die Sache hingeschmissen weil ich es leid war, von jedem dahergelaufenen Wi***ser wie ein Mensch zweiter Klasse behandelt zu werden.... fahr jetzt mein eigenes Ding)
Da gibt es Kunden, die behandeln Verkäufer etc. wie den letzten Dreck. Die meinen, die könnten als zahlende Kunden (wenn se denn überhaupt was Kaufen) mit dem Servicemitarbeiter umgehen wie mit einem Leibeigenen.
Da wird arrogant und "von oben herab" mit dem Mitarbeiter gesprochen, Kluggescheisstert, alles besser gewusst, usw. Und wenn der Mitarbeiter sich das nicht gefallen läßt, will der Kunde natürlich den Vorgesetzten sprechen, um sich zu Beschweren. Dumme Sprüche sollte ein Verkäufer auch klaglos einstecken können. Ach ja, nicht zu vergessen sind die Spackomaten (sorry .... Kunden), die - trotz Hinweis auf die Schließungszeit des Geschäftes - zwei Minuten vor Ladenschluß bummelnd durch den Markt schlendern.
Schlimm sind auch diese "Experten", welche immer alles billig, billig, billiger haben möchten...... aber proffesionale Fachkraft-Beratung erwarten.

Und was dieser Trafo-öffner Type für einer ist, liegt ja fast schon auf der Hand...... Querulant, Besserwisser, vermeintlicher Alleskönner und "Geiz ist Geil" Stratege !!

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
13.12.2011 20:25 Uhr von Gebirgskraeuter
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
"Schon klar, ich will neue Elektrogeräte auch erst immer von innen sehen."

Warum nicht ? Zu nem Trafo ist nich allzuviel dazu. Vllt wars ein alter ET´ler / Hobby-Et´ler der aus welch Grund auch immer wissen wollte wie die Wicklungen beschaffen sind, wie der Magnetkreis aufgebaut ist, ob der Kern wirklich geblecht oder massiv ist, welchen Querschnitt die Spulenwicklungen haben, ob ausreichend Wärmeabfuhr sichergestellt ist für zeitweilige Überlast bzw. damit verbunden welche Betriebsart der Trafo "fahren" kann ...

Vllt. ist dem Herrn ein ähnliches Modell schoneinmal an einem "simplen" Herstellungsfehler (Lose Kontakte, schlechte Wicklungsisolierung o.ä.) kaputt gegangen? Wenn der dir dann im Keller in Flammen aufgeht hilft auch keine Versicherung/Entschädigung mehr wenn die Bude+Du selbst abgebrannt sind.
Kommentar ansehen
13.12.2011 20:31 Uhr von Floetistin
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Ja bitte? Einer macht einen noch unbezahlten Artikel kaputt, meldet das noch nicht mal und wundert sich dann warum der Laden so einen Aufstand macht?

Noch dazu was soll das? Erst will er unbedingt das Gerät öffnen, dann macht er es dabei kaputt und nimmt sich dann einfach ein Neues.
Er hat sich dann wohl das Innenleben doch nicht mehr angeschaut oder wie ist das zu verstehen?

Für solche Hohlköpfe hab ich echt kein Verständnis.


Naja, ich wüsst aber net mal wie so ein Trafo aussieht *g*
Kommentar ansehen
13.12.2011 21:18 Uhr von blz
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@gebirgskräuter: "Magnetkreis begutachten". "Querschnitt der Spulenwicklung".
"Betriebsart"

Was macht der Typ dann erst mit einem Notebook!?

1. Ein "Magnetkreis" kann man schlecht begutachten und so ein "Ein-Phasen-Trafo" ist nicht wirklich was mechanisch komplexes. Da gabs in den letzten 50Jahren nichts neues.
2. Hat er sich dann noch eine Schieblehre usw. besorgt!?
3. Betriebsarten müssen auf der Aussenseite angegeben werden.
4. Ich traue auch keinem Elektrogerät, aber ich nehme Sie deswegen nicht gleich im Laden auseinander.
Kommentar ansehen
13.12.2011 21:29 Uhr von jpanse
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Einfach lesen was drauf steht: MADE IN CHINA

Das kann per Definition schon nicht gut sein...dazu muss ich es nicht erst aufschrauben.
Kommentar ansehen
13.12.2011 21:49 Uhr von ArabianGay
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ist ja auch ganz alltäglich. Bevor ich mir ein elektrisches Gerät kaufe nehme ich das auch immer erst auseinander. Ganz besonders spaßig wird das dann immer beim 150cm-LED-Fernseher-Kauf! Ich zähle Drähte und Transistoren wie Kalorien in ner Chips-Tüte.
Macht doch echt jeder! ;)
Oh Mann, Lehrer sind echt ne Randgruppe!
Kommentar ansehen
14.12.2011 01:04 Uhr von iarutruk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
was in aller welt muss ich beim kauf eines neuen gerätes dieses öffnen? reicht denn nicht eine funktionskontrolle. und ist es nicht so, wenn selbst geräte öffnet, bei denen die garantiezeit noch nicht abgelaufen ist´, dass diese dann erlischt?

aber auch unverständlich, dass die verkäuferin oder servicefrau den mann nicht aufgeklärt hat, dass man ein funktionierendes gerät nicht öffnen braucht. dass er sowieso keine ahnung von der materie hat, hat er ja bewiesen.
Kommentar ansehen
14.12.2011 02:29 Uhr von Madam_Sprout
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das: ist doch in jedem Baumarkt so.
Mehr Regale als Mitarbeiter, und die meisten auch noch ohne jeden Durchblick.
Kommentar ansehen
14.12.2011 07:52 Uhr von arta86
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich meine: was hier aber total vernachlässigt wird, ist der Satz, ich zitiere mal aus der Quelle, der umschreibt die Situation am besten:

"Da die Kundenberaterin im Gespräch war, empfahl sie Jolk, das Gerät selber zu öffnen."

Sie war eventuell gerade dabei, auf einen anderen Kunden einzugehen und hat ihn daher schlichtweg wohl missverstanden.

Ich meine welche normal denkende Person kommt auf die Idee, ein unbezahltes Gerät im Laden zu öffnen und vorallem zu welchem Zweck?

Das wirft dann natürlich auch wieder eine neue Frage auf. Nämlich wie penetrant hat der Herr Lehrer versucht, sich zwischen das Kundengespräch zu schieben?

Ich denke mal sehr, wenn er nichtmal die 3 Minuten Zeit besitzt auf das Ende des Gesprächs zu warten um der Verkäufer sein doch sehr unkonventionelles Anliegen zu schildern.

Und dann gehts ja weiter. Hatte er sein eigenes Werkzeug dabei, oder ist er in die Werkzeugabteilung gegangen und hat erstmal den passenden Schraubendreher oder vielleicht gleich den Akkuschrauber ausgepackt um nicht so ins Schwitzen zu kommen beim öffnen?

Alles in allem setzt die Tatsache, dass er sich auch noch an die Zeitung gewendet hat und dann noch in dieser Art und Weise dem ganzen das absolute Sahnehäubchen auf.

[ nachträglich editiert von arta86 ]
Kommentar ansehen
14.12.2011 09:35 Uhr von Radler1960
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Trafo: Also einen Trafo für Halogenlampen hab ich auch schon aufgeschraubt, genauer gesagt, die Abdeckung der Anschlüsse.
Mir ist es nämlich schon passiert, das die schrauben in den Klemmen gefehlt haben.
Es steht ja nirgens geschrieben um was für einen Trafo es sich hierbei gehandelt hat.
Kommentar ansehen
14.12.2011 10:09 Uhr von Dr.Eck
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Er hätte den Trafo ja auch öffnen können, wäre bestimmt kein Problem gewesen. Solange diese nicht verklebt sind sind das meist nur 2 (und bei guten) 4 Schrauben.

Er hätte ihn halt nicht (und das ist der springende Punkt) KAPUTT machen dürfen ! Insofern, wenn die Verkäuferin es nicht ironisch gemeint hat (und das kapieren viele nicht, dazu muss man kein Sheldon sein), wäre es noch nichtmal ein Fehler der Verkäuferin gewesen weil sie davon ausgeht das er ihn nicht beschädigt. Aufschrauben bedeutet ja nicht mit dem Hammer sondern fachgerecht.
Kommentar ansehen
14.12.2011 10:54 Uhr von arta86
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
day night. du misst hier ganz schön mit zweierlei Maß kann das sein?

Die Verkäuferin war im Gespräch. Ist das etwa kein Kunde der dazu noch zuerst dran war und das Recht hat beraten zu werden?

Was hätte Sie machen sollen? Den Kunden den Sie gerade berät stehen lassen weil jemand nicht den Anstand hat zu wissen wann er an der Reihe ist oder wie? Ich denke da wärst du dann auch empört an seiner Stelle oder nicht?

Ich kann Leute die denken wenn Sie was wollen muss man alles und jeden stehen und liegen lassen nicht ab. Anstand hat der, der wartet und weiss wann er an der Reihe ist.

Das nichts mit Arroganz und Ignoranz zu tun.

[ nachträglich editiert von arta86 ]
Kommentar ansehen
14.12.2011 13:09 Uhr von CommanderRitchie
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@day-night: "Selbst gelernte Handwerker oder gar Meister sollten sich Kunden gegenüber nicht so aufführen!
Denn: Kunden sind letztlich deren Arbeitgeber, die deren Gehalt allesamt finanzieren!"

Boah ha........... Auf das Geld mancher Kunden, kann man Schei**en !!

Folgendes hat mal ein "Kunde" bei mir im Laden versucht, weil er dachte ich wäre nur Angestellter und nicht der Inhaber:
Er kam grußlos in den Laden und fragte in agressiver Art nach einem günstigeren Preis für einen Fernseher im Wert von 150 Euro.....
Trotz der unpassenden Art des Kunden bot ich einen Preisnachlaß in Höhe 20 Euro an.....
Und dann gings los...... das wäre ja viel zu wenig, fing an beleidigend zu werden und ich solle mich ihm als Kunde gegenüber anständig benehmen, usw. Daraufhin ging bei mir die Post ab... und hab ihm ganz klar gesagt, dass ich auf solche "Kunden" wie ihn verzichten kann und sein blödes Geld nicht brauchen würde... und ich als Chef - ihn gleich aus den Laden treten werde wenn er nicht sofort von selbst verschwindet........
Das verblüffte Gesicht von diesem Spinner war einfach göttlich !!

Verkäufer in Baumärkten sind doch im Dauerstress.... Waren einräumen, Lieferscheine schreiben, neue Ware aus dem Lager holen, Waren nach Forderung des Managments neu Postieren/Umräumen, usw,
Dann kommt noch dazu, dass zu bestimmten Zeiten für einen Bereich nur ein Mitarbeiter vorhanden ist und es sind ja noch evtl. andere Kunden vorhanden, die Hilfe benötigen.....
Jaaaaa........ und dann kommt ein "Kunde" - der wie "King-Kauf-Leo" nicht bereit ist mal fünf Minuten auf Beratung zu warten.
Ja no..... jetzt könnte man natürlich fordern, die einzelnen Abteilungen grundsätzlich mit zwei Mitarbeitern zu "Bestücken".......... damit verbundene höhere Personalkosten werden dann aber auf die Preise umgelegt ........... und jetzt höre ich sie alle schon..... die "Geiz ist Geil" Billig-Kunden...........

Beratung und Verkauf in "Augenhöhe" bzw. in gleicher Wertschätzung zwischen Verkäufer und Käufer ist OK !!
Aber dieses arrogante "König-Kunde" Getue gegenüber dem Verkäufer/in braucht keiner !!

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
15.12.2011 08:19 Uhr von arta86
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
day-night: Du mokierst dich gerade über eine Sache, von wegen lächerlich etc. aber machst es mit deinen Kommentaren auch nicht besser.

Die Situation ist in der Quelle nachzulesen (Stichwort: Verkäuferin war im Gespräch) und auch in den Kommentaren wurde darauf hingewiesen. Aber auf sowas gehst du dann im gleichen Atemzug nicht ein, warum nicht?

Wie verhältst du dich wenn jemand vor dir dran ist? Das würde mich mal persönlich interessieren.

Ach und ist das eigentlich dein ernst von wegen wichtig, weil die regionalen Presse hat es ja immerhin auf ihrer Internetseite für Wert befunden?

Ich geh mal ne Runde das Köpfchen schütteln.

[ nachträglich editiert von arta86 ]
Kommentar ansehen
16.12.2011 15:38 Uhr von arta86
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
daynight: Vielleicht solltest du dir nochmal alles genau durchlesen und dann würdest du vielleicht verstehen, was wie und wodrauf bezogen ist - oder du verstehst es halt nicht, dann tuts mir Leid für dich.

Aber auf dieser Schiene brauchst du jetzt nicht fahren und in einer Sache hast du recht. Es führt zu nichts.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buhrufe und Pfiffe - Peinlicher Auftritt von Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?