13.12.11 16:01 Uhr
 911
 

Erlangen: Atomkonzern Areva plant massiven Stellenabbau (Update)

Der Atomkonzern Areva plant, wie SN bereits berichtet hat, in Deutschland innerhalb der nächsten fünf Jahre bis zu 1.500 Stellen zu streichen. Allerdings sollen die bisherigen Standorte alle erhalten bleiben. Betriebsbedingte Kündigungen sollen unterbleiben, so eine Ankündigung des Unternehmens.

Areva plant die Umstrukturierungsmaßnahmen in einer engen Zusammenarbeit mit der Gewerkschaft. Luc Oursel, Vorstandschef von Areva, hat die Stellenstreichungen mit dem geplanten Atomausstieg Deutschlands erklärt.

Die Stilllegung der Atomkraftwerke in Deutschland würde das Unternehmen zu einer Umstrukturierung zwingen, so Oursel weiter. In Frankreich wird es bei Areva einen Einstellungsstopp geben. So sollen auch dort einige hundert Stellen eingespart werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Konzern, Atom, Stellenabbau, Erlangen, Areva
Quelle: www.br.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2011 16:57 Uhr von Gorli
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, dafür kann man Areva wohl kaum anschuldigen. Die gestrichenen Stellen sind vor allem Fachabteilungen für Wartungs und Serviceaufgaben, welche in Deutschland ohne die Atommeiler schlichtweg nichts mehr zu tun haben werden. Die Forschungs- und Herstellungssparten für den Export bleiben erhalten.
Kommentar ansehen
13.12.2011 21:41 Uhr von StefanBD
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
H311dr1v0r: es sind sogar nur 11% wende dir die folgenden Bilder anschaust

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?