13.12.11 14:49 Uhr
 527
 

L.A.: Diebe raubten Haus vom Christopher Waltz aus - Bis auf Oscar alles weg

Schauspieler Christopher Waltz wurde Opfer eines Einbruchs in seinem Haus in Los Angeles, bei dem die Einbrecher fast alles mitnahmen, was zu transportieren war.

Allein den Oscar ließen die Räuber stehen: "Dieses Regal war unberührt", so der Schauspieler: "Die anderen waren leergeräumt."

Er glaubt nicht, dass die Diebe Respekt vor der Auszeichnung hatten. Vielmehr glaubt Waltz, dass die Diebe um die Unverkäuflichkeit des Oscars wussten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Haus, Oscar, Raub, Los Angeles, Christoph Waltz
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2024 in den USA: Donald Trump unterstützt Bewerbung von Los Angeles
Los Angeles: Leonard Cohen mit 82 Jahren gestorben
Los Angeles: Tote bei Schießerei bei Geburtstagsfeier in einem Lokal

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2011 15:09 Uhr von LuckyBull
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Der heißt nicht Christopher: sondern ganz einfach "Christoph"!

Im Original steht doch einwandfrei der richtige Vorname...
Hallooo....!
Kommentar ansehen
13.12.2011 15:11 Uhr von maexchen21
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
also für: 10€ würd ich mir so n oskar schon ins zimmer stelln :D

ich könnte mir vorstellen, das in diesem regal vielleicht auch andenken etc. waren und die diebe evtl. respekt davor hatten. ich meine wertsachen sind für den schauspieler ja kein problem.

[ nachträglich editiert von maexchen21 ]
Kommentar ansehen
13.12.2011 15:22 Uhr von LuckyBull
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und außerdem heißt das nicht raubten das Haus voM Christoph Waltz aus.

Sondern: ... "von" Christoph Waltz aus.
Kommentar ansehen
13.12.2011 20:08 Uhr von GangstaAlien
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wie er denkt denn Oscar könnte man sooo locker verkaufen. In den Straßen von LA kann man alles verkaufen, was es zu verkaufen gibt. Spätestens nach seinem Tod, hätte man den verkaufen können.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2024 in den USA: Donald Trump unterstützt Bewerbung von Los Angeles
Los Angeles: Leonard Cohen mit 82 Jahren gestorben
Los Angeles: Tote bei Schießerei bei Geburtstagsfeier in einem Lokal


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?