13.12.11 14:39 Uhr
 2.171
 

Fußball: Fehlschuss macht Edgar Prib zur "lebenden Legende"

Edgar Prib von der SpVgg Greuther Fürth hätte eigentlich das Spitzenspiel der zweiten Fußball-Bundesliga entscheiden müssen, spielte er doch den gegnerischen Torhüter aus und stand wenige Meter vor dem freien gegnerischen Tor.

Doch bei der leichten Aufgabe, den Ball ins verlassene Tor zu schießen, versagte er und traf nur den Pfosten, ähnlich wie Ex-Nationalspieler Frank Mill (damals Dortmund), der am neunten August 1986 aus drei Metern ebenfalls nur den Pfosten des leeren Bayern-Tors traf.

Mill im Rückblick: "Die nächsten Wochen wurden richtig böse für mich. An jeder Ecke musste ich mich verarschen lassen, sogar von den eigenen Teamkollegen." Prib nach dem Spiel gestern: "Natürlich kenn´ ich die Chance von Frank Mill. Jetzt bin auch ich eine lebende Legende."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: urxl
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Chance, 2. Bundesliga, Legende, SpVgg Greuther Fürth
Quelle: www.kicker.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2011 14:39 Uhr von urxl
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Heute kann man ja alles gleich auf Youtube sehen und sich an der netten Nummer erfreuen. Der Nachschuss war übrigens Abseits und deshalb zählte das Tor nicht.
Kommentar ansehen
13.12.2011 14:58 Uhr von xevii
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
oder auch eben nicht abseits.
Kommentar ansehen
13.12.2011 15:21 Uhr von sicness66
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
xevii: Abseitsentscheidung ist richtig. Es müssen zwei Mann vor dem Ball sein. Der Torwart zählt dazu. Deswegen denken viele, ein Mann würde ausreichen um Abseits aufzuheben. Stimmt aber nicht. Hier steht nur einer auf der Linie. Ergo: Abseits.

Aber Pech für den Stürmer. Eigentlich wunderbar vorgelegt. Gibt aber schlimmere Dinger ;)
Kommentar ansehen
13.12.2011 16:22 Uhr von