13.12.11 11:13 Uhr
 229
 

Berlin: Weihnachtsmarktchef setzt Kopfgeld auf Giftmischer aus

Ein unbekannter Giftmischer hat bisher zehn Menschen mit vergiftetem Schnaps auf dem Berliner Weihnachtsmarkt vergiftet. Die Polizei tappt im Dunkeln.

Nun reagiert der Weihnachtsmarktchef und setzt ein Kopfgeld für den Giftmischer aus. Er bietet 1.000 Euro für die Ergreifung des Täters: "Diese dreckige und feige Vorgehensweise muss unterbunden werden."

Das letzte Opfer des Giftmischers war erst 15 Jahre alt, auch sie trank den gepanschten Schnaps, den sie von einem als Weihnachtsmann verkleideten Mann bekommen hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Gift, Schnaps, Kopfgeld
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mazedonien: Demonstranten stürmen Parlament und verprügeln Politiker brutal
London: Bei Anti-Terroreinsatz wird Frau angeschossen - Vier Festnahmen
Helmut Kohl bekommt von Ghostwriter eine Million Euro Schadensersatz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2011 12:12 Uhr von quade34
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schnappt ihn euch: und lasst ihn das Zeug selber saufen. Besser als alle anderen Strafen.
Kommentar ansehen
13.12.2011 14:33 Uhr von Rechthaberei
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
1000 Euro, davon kann man eine Menge Alkohol: zum Runterspülen kaufen.

[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jorge Sampaoli wird neuer Nationaltrainer von Argentinien
Fußball: Polizei will in CL-Finale Gesichter der Fans einscannen
Krankenkassen-Vergleich: "Focus" verklagt AOK, die nicht mitmachen will


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?