12.12.11 18:40 Uhr
 112
 

Puma plant künftig noch mehr Artikel in Afrika zu produzieren

Der fränkische Sportartikel-Hersteller Puma plant nun noch mehr seiner Artikel in Afrika herstellen zu lassen. "Wir wollen aus Afrika künftig noch viel mehr Produkte für den Weltmarkt beschaffen", so Puma-Einkaufschef Reiner Seiz.

Grund hierfür sind unter anderem die steigenden Lohnkosten in aufstrebenden Schwellenländern. Momentan wird in Kenia eine neue Fabrik gebaut. Die Produktionen wurden in den letzten Jahren in Afrika immer weiter ausgebaut. So führt Puma eine Modelinie, die sich an Afrika anlehnt.

Die "Wilderness-Kollektion" wird aus biologischer Baumwolle aus Afrika hergestellt. Jedoch müsse man in Afrika als Markenartikelhersteller besonders auf Qualität achten, um die Preise weiterhin zu rechtfertigen, so Seiz weiter.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Afrika, Kenia, Artikel, Herstellung, Puma
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer - Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich
Einigung im Tarifstreit bei VW

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Todesraser tötet zwei Buben - nur 6 Monaten Bewährung!
Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?