12.12.11 18:40 Uhr
 102
 

Puma plant künftig noch mehr Artikel in Afrika zu produzieren

Der fränkische Sportartikel-Hersteller Puma plant nun noch mehr seiner Artikel in Afrika herstellen zu lassen. "Wir wollen aus Afrika künftig noch viel mehr Produkte für den Weltmarkt beschaffen", so Puma-Einkaufschef Reiner Seiz.

Grund hierfür sind unter anderem die steigenden Lohnkosten in aufstrebenden Schwellenländern. Momentan wird in Kenia eine neue Fabrik gebaut. Die Produktionen wurden in den letzten Jahren in Afrika immer weiter ausgebaut. So führt Puma eine Modelinie, die sich an Afrika anlehnt.

Die "Wilderness-Kollektion" wird aus biologischer Baumwolle aus Afrika hergestellt. Jedoch müsse man in Afrika als Markenartikelhersteller besonders auf Qualität achten, um die Preise weiterhin zu rechtfertigen, so Seiz weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Afrika, Kenia, Artikel, Herstellung, Puma
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zigaretten, Alkohol etc.: 18,4 Milliarden Steuern aus Genussmitteln eingenommen
Philippinen: High-Heel-Pflicht für Verkäuferinnen und Stewardessen beendet
Ifo-Chef plädiert für Jamaika-Koalition und warnt vor Neuwahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Fußball: Fünftliga-Manager wegen "Sieg Heil"-Ruf bei Pressekonferenz suspendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?