12.12.11 17:48 Uhr
 713
 

Schiffbrüchige Fischer landen nach 33 Tagen auf Insel und lüften ein Geheimnis

Zwei Fischer aus Kiribati gerieten auf dem Heimweg unfreiwillig in ein wochenlang andauerntes Abenteuer. Sie verirrten sich mit ihrem Boot und irrten 33 Tage lang im Südpazifik umher.

Sie ernährten sich ausschließlich von Thunfisch und tranken Regenwasser, sofern es denn auch regnete. Schließlich landeten die Männer nach vier Wochen Irrfahrt auf einem zu den Marshall-Inseln gehörendem Atoll. Die Bewohner des Atolls brachten die Männer zu einer Frau, die ihre Sprache sprach.

In den Gesprächen stellte sich heraus, dass diese Frau eine Verwandte von einem der schiffbrüchigen Männer war. Der Onkel des Mannes landete nach einem Schiffbruch auch auf der Insel und blieb. Die Männer mussten noch drei Wochen auf der Insel bleiben. Diese Woche können sie wohl nach Hause.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fischer, Insel, Unwetter, Onkel
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst
Freising: Asylbewerber bedroht Personal und geht auf Polizisten los

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2011 20:55 Uhr von ChampS
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wtf: die welt ist ein dorf xd

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?