12.12.11 17:13 Uhr
 297
 

Nordeuropa: Butterengpässe in den Regalen - Panik vor Weihnachten

Kaufinteressenten von Butter - vor allem in Finnland, aber auch in Norwegen - haben derzeit Sorge vor Engpässen in Sachen Butter. Gerade jetzt, in der vorweihnachtlichen Zeit, möchten Konsumenten die Butter zur Back- und Speiseverarbeitung verwenden.

Leerverkäufe von Butter in den Läden trieben viele Kunden zu panischen Käufen übers Internet. Auch zu Schmuggelaktionen an der russischen Grenze sei es gekommen, so berichten die Medien. Mit 90 Kilogramm Butter im Gepäck habe man russische Schwarzmarkthändler erwischt.

Dass es in letzter Zeit zu vermehrten Butterkäufen in Skandinavien gekommen sei, ist der Propaganda über die angepriesene "natürliche" Butter zuzuschreiben. Jahrzehntelang wurde dort Margarine bevorzugt. Mit bis zu 80 Euro wird der Kilopreis im Internet gehandelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Weihnachten, Panik, Butter, Skandinavien
Quelle: www.nachrichten.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2011 17:24 Uhr von Cataclysm
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
dekadente ,fette weisse fressen butter kiloweise,weil weihnachten ist?

grundgütiger, die kloppen sich um fett..ist das ekelhaft -.-
Kommentar ansehen
12.12.2011 18:16 Uhr von Borey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Panik"
"Butter"

[...] was zur Hölle? ._.
Kommentar ansehen
12.12.2011 19:17 Uhr von shadow#
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Oh Nein! Ich kann doch den traditionellen 3-Pfünder Butter-Elch, der rituell an Heiligabend verzehrt wird, nicht einfach aus Margarine machen!

Die haben doch nicht mehr alle Butterfässer im Schrank.
Kommentar ansehen
12.12.2011 19:41 Uhr von Katerle
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
das waren noch zeiten: als man sich noch gedanken um den butterberg machte

der ist geschichte wie hoffentlich auch bald der euro in deutschland
Kommentar ansehen
12.12.2011 22:44 Uhr von shadow#
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Katerle: "...wie hoffentlich auch bald der euro in deutschland"

Was die Reichen reicher macht und den Leistungsempfängern egal sein kann, während die Reallöhne noch weiter sinken würden, während die Ersparnisse der arbeitenden Bevölkerung an Wert verlieren.

Das sind übrigens die, die dir mit ihren Sozialbeiträgen das Dach über dem Kopf finanziert haben...
Kommentar ansehen
20.12.2011 23:06 Uhr von Der_Norweger123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Katerle: Wenn es so währe, dann hätte die Regierung die Annahme bzw. Import verweigert, wegen der protektionismus von der N. Landwirtschaft.

Wenn ein Regal im laden 100 produkte hatt
(Butter, Margarine, Kokosfett, Brotaufstriche u.ä), fehlen jetzt 3 von diese produkte.

Echte Markenbutter ist Mangelware im Moment, aber wir werden es überleben.

Die Ost-Norweger kaufen sowieso in West-Schweden ein, und dann regelt sich das.

Man muss ja nicht Kiloweise Butter im Kühlschrank haben um glücklich zu sein, oder?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?