12.12.11 12:48 Uhr
 1.600
 

"Vergiftete Zustände": Zehnjährige Studie zu Fremdenhass veröffentlicht

Am heutigen Montag erscheint der zehnte Band zur Studie "Deutsche Zustände" vom Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG). Im letzten Jahrzehnt konnte eine massive Zunahme von Fremdenfeindlichkeit und Rechtspopulismus festgestellt werden. Die Gesellschaft sei "vergiftet".

Die Studie macht deutlich, dass die Ablehnung gegenüber anderen Menschen nicht nur an den radikalen Rändern zu finden ist, sondern aus der Gesellschaftsmitte heraus wächst. Der vormals bei den Rechten vorherrschende Antisemitismus wurde durch die Islamfeindlichkeit abgelöst.

Menschenfeindliche Einstellungen inmitten der breiten Bevölkerung gegen Muslime, Einwanderer oder Behinderte, aber auch Arbeitslose, Frauen oder Homosexuellen sind Gründe für Gewaltakte extremistischer Gruppen. Laut Studie denken etwa zehn Prozent der Bevölkerung "durch und durch rechts".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Gewalt, Diskriminierung, Fremdenhass, Rechtspopulismus
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2011 12:51 Uhr von Rechthaberei
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
So vergiftet ist die Gesellschaft: http://www.sezession.de/...


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
12.12.2011 12:55 Uhr von usambara
 
+24 | -4
 
ANZEIGEN
nach unten treten ist halt einfacher als nach oben schlagen
Kommentar ansehen
12.12.2011 13:29 Uhr von xDP02
 
+21 | -5
 
ANZEIGEN
Mag: daran liegen das die Bevölkerung zunehmend unzufriedener wird und sich einige in Deutschland ansässige Individuen nicht sehr liebenswürdig verhalten.
Kommentar ansehen
12.12.2011 13:37 Uhr von Aggronaut
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
einseitiges denken: was ist mit den spätaussiedlern, den türkisch/moslemischen nachkommen, was ist mit den albanern?

es kann nicht sein das der deutsche im sinne der intergation und political corectness immer rücksicht nehmen muss. (jeder der nicht für ist, ist gegen)

auch wenn ich mit der rechten szene schon so meine differenzen hatte, fühl ich mich von einer ganz bestimmten volksgruppe eindeutig mehr eingeschränkt, die übrigens rechtsradikales denken auch für sich beansprucht.
da wird schon mal gern der führer gelobt oder mitmenschen die einen anderen lebenstil führen offen diskriminiert, verbal wie non verbal.
Kommentar ansehen
12.12.2011 13:59 Uhr von LoneZealot
 
+6 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.12.2011 14:38 Uhr von zkfjukr
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
wer ist der diskriminierende? "gegen Muslime, Einwanderer oder Behinderte, aber auch Arbeitslose, Frauen oder Homosexuellen"

muslime/einwanderer = 12% bevölkterung
frauen ca 55%
behinderte ca 3%
homosexuelle männer (da frauen ja schon rausgenommen wurden) ca 1%
arbeitslose ca 10%
______________________________
bleiben nurnoch 20% der bevölkerung für deutsche arbeitende männer =>

die hälfte aller arbeitetenden deutschen männer diskriminiert oder wie darf ich das verstehen?

Wieso wird nicht die diskriminierung von männern erwähnt?

(siehe rechtsprechung bei vergewaltigungen in denen ohne wirklich beweise männer in den knast geschickt werden/medizinische institutionen/bildung etc.)

[ nachträglich editiert von zkfjukr ]
Kommentar ansehen
12.12.2011 15:15 Uhr von internet1985
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Frage: Muss man bei "denken durch und durch rechts" automatisch an "Rechtsextremismus in Form von "*eil *itler" denken?

Wenn ich ein persönliches Problem mit bestimmten "Einwanderern" habe, bin ich dadurch automatisch Rechtsextemist?

Übrigens, laut Aussage im letzten Satz, denken u.a. auch Muslime "durch und durch rechts". Die gehören schließlich auch zur Bevölkerung.

Schon lustig diese Studien.
Kommentar ansehen
12.12.2011 15:28 Uhr von Jolly.Roger
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Na, dann bin ich aber gespannt auf die Studie, die die Ursachen näher beleuchtet.
....auf die Studie über Deutschenfeindlichkeit. Oder zählt das auch in dieser Studie mit zu "Fremdenhass" oder "Rassismus"?

Wie unzufrieden muss man nur sein, dass man die netten, freundlichen, hilfsbereiten, unauffälligen Menschen aus anderen Kulturkreisen so feindselig behandelt?

Ja, Ok, den einen oder anderen Einzelfall gibts immer mal....
http://www.zeit.de/...

"Die Hälfte der Deutschen will nicht in eine Gegend ziehen, in der viele Muslime leben."

Ja, ich würde mir vorher auch erstmal die Kriminalstatistik für diese Gegend ansehen....


Es sollte wirklich zu denken geben, wenn Misstrauen gegenüber Fremden nun nicht mehr nur eine rechte Randerscheinung ist, sondern aus der Gesellschaftsmitte heraus wächst. Dafür gibt es Gründe, und die sollte man mal beleuchten, auch wenn einige dann wieder beleidigt sein werden. Aber einfacher ist es natürlich, auch da mit der Nazi-Keule drüber zu gehen.
Kommentar ansehen
12.12.2011 15:51 Uhr von Mankind3
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
jolly: Natürlich wird ehr die Nazi Keule geschwungen.

Ansonsten müssten einige Politiker ja zugeben, das Integration nur klappen kann wenn es auch beide Seiten wollen.

Aber genau das ist bei einigen Leuten eben nicht der Fall, sie wollen sich nicht integrieren.

Doch dank der ganzen Gutmenschen hier, können sie auf einen Treten und Spucken und werden trotzdem mit Samthandschuhen angefasst.
Kommentar ansehen
12.12.2011 16:09 Uhr von CoffeMaker
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ist normal, wenn eine Kolonisierung stattfindet wird es dem Volk dem das Land gehört irgendwann früher oder später der Kragen platzen, das hat mit Vergiften wenig zu tun. Erst wenn die Völker Europas verschwunden sind wird man merken was man da vernichtet hat, dann hat man nämlich die wahre Multikulti zerstört und einen Einheitsbrei geschaffen, ob das eine Mischung aus allen möglichen Kulturen ist oder, was eher anzunehmen ist, ein moslemisches Europa was nach und nach wieder in die Steinzeit zurück kehrt.

Nun ja, wahrscheinlich wollen das ja alle. Und wenn ich mir Claudia Roth ansehe habe ich auch das Bedürfniss die Burka hier einzuführen.
Kommentar ansehen
12.12.2011 16:21 Uhr von mitTH_RAW_Nuruodo
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Ist doch klar, dass das heute schlimmer ist als: noch vor 20-50 Jahren. Zum einen befinden wir uns seit längerem in einer wirtschaftlichen und geselschaftlichen Krise. Da müssen eben immer mal wieder Minderheiten als Sündenbock herhalten.

Außerdem sind die meisten Menschen heute politisch viel zu "überkorrekt". Rassismus und Ausländehass sind schlimm, aber nicht jeder der mal über die Eigenarten fremder Kulturen die Nase rümpft oder Sachen wie "Schlitzauge", "Mongoloider","Schwuchtel" oder "Froschfresser" sagt, ist gleich ein rassisticher, intoleranter Ausländerfeind. Früher konnte die "Gesellschaftsmitte" oft so etwas sagen und hat es auch nie böse gemeint. Heute kann die "Gesellschaftsmitte" nichts dergleichen mehr offen sagen, auch wenn sie es gar nicht böse meinen, ohne gleich negative pol. Hintergedanken angehangen zu bekommen. Da ist es nur eine Frage der Zeit, bis eben diese "harmlosen", da nicht ernst gemeinten, Aussagen tatsächlich zu pol. Hintergedanken werden und normale Menschen immer mehr zu rassistichen, intoleranten Ausländerfeinden werden. Und der winzig kleine Teil, an tatsächlich Assozialen und kriminellen Ausländern baut dann meistens so viel und so große Scheiße und zieht so viel negative Aufmerksamkeit auf sich, dass keiner mitbekommt wie viele anständige Ausländer es gibt. Und damit rückt diese assoziale Minderheit dann alle in ein schlechtes Licht und trägt damit noch mehr zu dem Konflikt bei.

[ nachträglich editiert von mitTH_RAW_Nuruodo ]
Kommentar ansehen
12.12.2011 16:31 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@mitTH_RAW_Nuruodo: "aber nicht jeder der mal über die Eigenarten fremder Kulturen die Nase rümpft oder Sachen wie "Schlitzauge", "Mongoloider","Schwuchtel" oder "Froschfresser" sagt, ist gleich ein rassisticher, intoleranter Ausländerfeind. "

Doch, genau das ist er dann, ein Rassist, zumindest bedient er sich rassistischer Vorurteile. Nach Deiner Logik dürfte es ja kein Problem sein wenn man als Ausländer Deutsche kollektiv als Nazis oder Völkermörder bezeichnet, das müsstest Du ja mit einem Lächeln abtun da DU ja weisst das dass nicht so ist.

Mir kommt es so vor als weiss die Mehrheit garnicht was Rassismus überhaupt ist und wo dieser anfängt.

"Heute kann die "Gesellschaftsmitte" nichts dergleichen mehr offen sagen, auch wenn sie es gar nicht böse meinen, ohne gleich negative pol. Hintergedanken angehangen zu bekommen. "

Du willst also gesellscahft ungestraft ganze Völker beleidigen und beschwerst Dich das es als politisch unkorrekt bezeichnet wird??

"Da ist es nur eine Frage der Zeit, bis eben diese "harmlosen", da nicht ernst gemeinten, Aussagen tatsächlich zu pol. Hintergedanken werden und normale Menschen immer mehr zu rassistichen, intoleranten Ausländerfeinden werden. "

Und dann ist das Opfer schuld und der Täter hat von nichts gewusst.
Frag Dich selbst mal warum Deutsche weltweit immer noch mit Nazis in Verbindung gebracht werden, auch wenn ich persönlich das für übertrieben halte.
Kommentar ansehen
12.12.2011 16:44 Uhr von culturebeat
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Antisemitismus kann man ja noch verstehen: (nicht wegen der Juden sondern wegen Israel)

Aber woher diese Islamfeindlichkeit kommt, weiss ich nicht. Der Herd dieses Hasses dürfte sich im Osten der Republik befinden.

Man sollte die sich um Asyl bewerbenden Muslime verstärkt in Ostdeutschland ansiedeln, damit sie dort durch ihre vielfältige Kultur, Herzlichkeit und Lebensfreude den Rassismus der Deutschen ausmerzen.
Kommentar ansehen
12.12.2011 16:50 Uhr von LoneZealot
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@culturebeat: Du meinst wirklich das jemand Antisemit wird weil er Israels Verhalten nicht mag?
Warum gab es denn dann Judenhass VOR Gründung des Staates Israel? Warum haben die Deutschen denn 6 Millionen Juden ermordet? Was ist das Deine Erklärung?

Deine Aussage ist eine bequeme Erklärung und Rechtfertigung für Antisemiten weltweit.

"Aber woher diese Islamfeindlichkeit kommt, weiss ich nicht. Der Herd dieses Hasses dürfte sich im Osten der Republik befinden."

Dann nimm doch mal den 11. September, kann man auch als Rechtfertigung oder Erklärung nehmen oder das Verhalten der moslemischen Staaten, die Liste ist endlos.

[ nachträglich editiert von LoneZealot ]
Kommentar ansehen
12.12.2011 17:18 Uhr von sgitte
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@culturebeat: Deine Aussage belegt doch wunderbar die News. In jedem Satz steckt so viel Unwissen und Vorurteil, dass man sich nicht wundern muss, dass das von manchen Stellen und Organisationen genutzt wird, um weiter Stimmung und Stimmen zu machen.
Kommentar ansehen
12.12.2011 18:05 Uhr von Neapolitaner
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Toleranz: wächst mit der Entfernung zum Problem.

Ständig diskutieren Oberschichtler aus teuren Wohngegenden im Fernsehen darüber warum die Deutschen in den Städten so "Ausländerfeindlich" sind. Voll lächerlich.
Kommentar ansehen
12.12.2011 21:35 Uhr von trollverramscher
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
10 Prozent, also acht Mio: Ich wusste gar nicht, dass soviele Menschen bei Shortnews kommentieren...
Kommentar ansehen
12.12.2011 23:58 Uhr von Odysseus999
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@culturebeat: ich erkläre Dir gerne,
woher die Islamfeindlichkeit NICHT kommt

Sie kommt NICHT von christlicher Seite!

Schau genau hin:

Herz
Kopf
Kopf und Herz

Ich bin auch jeden Tag draußen
und ich sehe keine Feindlichkeiten
ich sehe keinen Rassismus
ich sehe friedliche Leute
von denen die meisten scheinbar
mit sich sich selbst beschäftigt sind

Man muß sich immer und stets fragen:

WER profitiert
wenn
dies oder jenes
geschieht
oder der aktuelle Fall ist

Du glaubst doch nicht,
dass von einer HERBEIGEREDETEN
und INSZENIERTEN
Islamistischen Gefahr
ein gläubiger Muslim
oder ein Gläubiger Christ
oder ein ganz und gar Ungläubiger Mensch
in Deutschland
oder in der Schweiz
oder in Europa
auf irgendeine Art und Weise
profitieren könnte^^

Das macht keinen Sinn
und so wie ich das Leben betrachte
macht alles darin einen Sinn

Darum gebe ich einfach Nichts auf Nachrichten
aus den Medien
da steht immer nur drin
was drinstehen soll
damit etwas Bestimmtes geschieht
und ich halte dagegen
und ich werde immer dagegenhalten :)

Mit genug Geld kann man leider eine Menge Leute dazu antreiben
auch unmoralische Dinge zu tun
mit falschen Versprechungen ebenso

Seit langer Zeit schon hege ich den Verdacht
dass in allen möglichen Foren,
die etwas stärker frequentiert sind
bezahlte Leute sitzen
um ganz gezielte
Kommentare abzugeben

Man kann sie an ihrer sturen Art und Weise erkennen
wie sie zu keiner Einsicht bereit sind
und niemals von ihrer angeblich eigenen Meinung abzubringen
durch keinerlei Versuche

Die werden ganz einfach dafür bezahlt
dass sie Unfrieden stiften ;)

Aber nicht von mir
ich habe nämlich kein Geld

[ nachträglich editiert von Odysseus999 ]

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?