12.12.11 11:08 Uhr
 596
 

Peru: Regierungskrise wegen Goldmine

In Peru ist Regierungschef Salomón Lerner zurückgetreten. Damit drückt Lerner seinen Protest gegen die Politik des peruanischen Präsidenten Ollanta Humala aus. Lerner sprach in seinem Abschiedsschreiben davon, dass er mit seinem Rücktritt die Neubildung der Regierung ermöglichen möchte.

Der ehemalige Regierungschef betont in seinem Schreiben den Protest gegen die Ausrufung des Notstandes wegen einer Goldmine. Bislang, so Lerner, hätte das Prinzip der peruanische Politik im Dialog bestanden. Präsident Humala hatte den Notstand ausgerufen, weil Demonstranten keine Projektänderungen diskutieren wollten.

Präsident Humala hat Oscar Valdés zum Nachfolger Lerners ernannt. Valdés war bisher Innenminister. Der Rücktritt ist dennoch ein herber Schlag für Humala. Fünf Jahre lang war Lerner ein enger Mitarbeiter Humalas.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsshi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Peru, Regierungskrise, Goldmine
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Jusos und Linksjugend hissen Schwulenflagge am Rathaus
Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Jusos und Linksjugend hissen Schwulenflagge am Rathaus
Mühlheim/Ruhr: Massenschlägerei auf offener Straße
Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?