12.12.11 07:42 Uhr
 187
 

Fußball/Zweite Liga: Aachener Fans wurden von anderen Aachener Fans attackiert

Die Fangewalt in den deutschen Fußballstadien ist um eine groteske Begebenheit reicher. Am Aachener Tivoli sind die Fans der Heimmannschaft in ihrem Block von den eigenen Fans attackiert worden.

Die Aachener Ultras wurden während des Spiels von einer Horde Personen, die sich Zugang zum Fanblock verschafft hatten, angegriffen. Aachens Geschäftsführer Frithjof Kraemer sagte dazu: "Es ist ein Irrsinn, dass wir eine Fangruppierung gegen eine andere schützen müssen."

Auch in Dresden haben die Fans nichts dazugelernt. Wieder wurden bengalische Feuer im Dresdener Fanblock abgebrannt. Damit dürfte Dynamo beim Revisionsverfahren gegen den Pokalausschluss schlechte Karten haben.


WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fußball, Gewalt, Fan, Aachen, Ausschreitung
Quelle: www.goal.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2011 07:42 Uhr von kleefisch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich weiß schon warum ich mir kein Bundesligaspiel im Stadion anschaue. Zu Hause ist es einfach sicherer.
Kommentar ansehen
12.12.2011 09:00 Uhr von Wompatz
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Autor: Es ist schon fast traurig, dass ich Dir zu zustimmen muss.

Zu Dynamo: Es war halt seit eh und je Fantradition Bengalos zu zünden, dass werden die nie aus den Unverbesserlichen austreiben können und der Verein und die "normalen" Fans (welche ja von den Bengalo-Typen gern auch mal als "Erfolgsfans" bezeichnet werden) müssen dann drunter leiden!:-(

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?