12.12.11 06:53 Uhr
 244
 

Krebs: Was jeder einzelne zur Vermeidung machen kann

Unter den Krankheiten haben die Deutschen vor Krebs am meisten Angst. Dabei sind rund 40 Prozent der Krebserkrankungen vermeidbar. Jeder Einzelne kann das Risiko massiv senken. Allseits gut bekannt sind die üblichen Risikofaktoren: Alkoholkonsum, Rauchen, fettes Essen und zu wenig Sport.

Nach Zahlen des Statistischen Bundesamts sind 2009 in Deutschland 216.128 Menschen an Krebs verstorben. Unter den vermeidbaren Ursachen rangiert Tabakkonsum ganz vorn. Platz Zwei ist Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen.

Den dritten Platz belegt Übergewicht und mangelnde Bewegung, welche zu rund 50 Prozent der vermeidbaren Krebsfälle führen. Empfohlen werden 400 Gramm Obst und Gemüse am Tag, ausreichend Vitamine und Mineralstoffe. Fleischlose Ernährung bezeichnet ein Experte als Optimum.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ouster
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs, Ernährung, Erkrankung, Vermeidung
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2011 12:21 Uhr von Artim
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Was die Welt nicht brauch, sind Statistiken wie diese.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?