11.12.11 18:02 Uhr
 1.500
 

München: Abschied von Alkohol in S-Bahnen verlief mit Randale

Es hätte ein Abschied werden sollen, von alkoholischen Genüssen in den S-Bahnen in und um München. Doch die Exzesse gingen dabei gar zu weit.

Schäden erheblichen Ausmaßes wurden nach den etwa 2.000 randalierenden S-Bahngästen registriert, die anfangs noch relativ harmlos dem Verbot von Alkoholica in den Zügen abfeiern wollten.

Desto länger die Abschiedsvorstellung am Samstagabend andauerte, je mehr entstanden Auswüchse von Gewalt und Zerstörung. Gegenüber 14 Beteiligten mussten Anzeigen wegen Sachbeschädigung, Beleidigung und Widerstand gegen die Polizei ausgesprochen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Alkohol, Abschied, S-Bahn, Randale
Quelle: www.vol.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2011 18:02 Uhr von LuckyBull
 
+17 | -10
 
ANZEIGEN
Im Radio hieß es, dass es bei den Krawallen zu etwa 100.000 Euro Schäden kam. Wieso muss man eigentlich so ein Abschiedsfest von Alkoholikern in den S-Bahnen überhaupt zulassen und gewähren...? Das Ganze erscheint mir wirklich unglaublich, sollte dies eine Kulanz an Alkoholikern und Randalieren darstellen...?
Kommentar ansehen
11.12.2011 19:34 Uhr von thenegame
 
+13 | -12
 
ANZEIGEN
ich war: dabei und fands amüsant
Kommentar ansehen
11.12.2011 19:46 Uhr von derNameIstProgramm
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
@LuckyBull: Weil das "Fest" nur inoffiziell eines war. Letztendlich waren es nur ganz normale S-Bahn-Gäste, die eben mit Alkohol herumgefahren sind. Da das ganze jetzt noch nicht verboten war, konnten sie das auch machen.

Ich finde das ganze aber auch absolut schwachsinnig, aber gut, jetzt hat man auchmal gezeigt was Alkohol ausrichten kann. Aus einer friedlichen Aktion wird eine gewalttätige und zerstörerische Aktion dank Alkohol. Damit ist es wohl so gut wie sicher dass dieses Verbot niemals mehr gelockert wird, und sicherlich auch über das eine oder andere Alkoholverbot in anderen Bereichen nun lauter nachgedacht wird.

Klassisches Eigentor...

[ nachträglich editiert von derNameIstProgramm ]
Kommentar ansehen
11.12.2011 20:06 Uhr von DaBenji
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ähh? Es wurde nicht explizit erlaubt.

Verbieten konnte man es aber auch nicht. Wie denn? An dem Tag war Alkohol ja noch nicht verboten und anonsten kann ja jeder sagen er sei normaler Fahrgast, der an dem Tag eben Alkohol konsumiert.
Was kann man da bitte verbieten? Gewalt und Sachbeschädigungen sind generell verboten. Also ich verstehe den Kommentar nicht ganz. :S
Kommentar ansehen
11.12.2011 22:53 Uhr von smoke_
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Wieso muss man eigentlich so ein Abschiedsfest von Alkoholikern in den S-Bahnen überhaupt zulassen und gewähren...?"

Weil wir in einem freien Land leben. Zumindest tun wir so.
Kommentar ansehen
12.12.2011 00:31 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Geil genau wegen solchen Assis können normale Menschen nichtmehr richtig feiern.

Wer auffällt kriegt Hausverbot und fertig. Das auf die Dissen ausweiten und fertig.
Kommentar ansehen
12.12.2011 00:37 Uhr von Starbird05
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Randale im Verkerh gehört nicht dahin Aber seien wir mal ganz ehrlich.....
Wenn ich mir jetzt den Kahn voll haue... und mit 3 Promille in den Zug steige.... gibt es dann einen unterschied? Ob ich vorher was trinke oder im Zug, danach, usw....

Im Allgemeinen, ist es echt nervig das da betunkende Randale machen...... Aber wenn einer gemütlich in ruhe sein Bier trinkt, warum nicht???
Kommentar ansehen
12.12.2011 00:57 Uhr von taKs
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
y verbot? also ich hab noch nie jmd inner sbahn randalieren sehen, trink selber gern zum vorglühen aufm weg nach muc rein. versteh ned warums da jetzt n verbot braucht
Kommentar ansehen
12.12.2011 00:57 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Starbird05: "gibt es dann einen unterschied? Ob ich vorher was trinke oder im Zug, danach, usw...."

Ja wer im Zug oder der SBahn etc. nicht trinkt und nicht isst kann nichts kleckern.

Und leider passt nicht jeder auf das er nicht kleckert. Und ich schaffe das auch nicht mit nem kopp nen Döner zu essen ohne was zu verschütten.
Kommentar ansehen
12.12.2011 01:11 Uhr von Starbird05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: Du hast leider einen kleinen Denkfehler drin....

Essen ist ja erlaubt.... es geht um ALK......
Kommentar ansehen
12.12.2011 01:13 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Starbird05: Ich kenne auch SBahnen da ist kein Essen erlaubt. Ich hab das nicht speziell auf München bezogen.

Aber klappt halt auch analog mit trinken. Die Leute sind hackevoll und die leeren Flaschen vermüllen dann die Bahn oder noch besser rollen dauernd hin und her und gehen vllt kaputt. Das gibt Scherben usw.

Wobei besoffen trinken wesentlich leichter ist als besoffen essen. Da liegt es dann eher am benehmen.
Kommentar ansehen
12.12.2011 02:41 Uhr von iarutruk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
bei so vielen arbeitslosen und hartz4lern, sollte es doch möglich sein geeignetes ordnungspersonal in den s- ubahnen zu beschäftigen. die bekommen von den stadt erken zusätzlich ihrer hartz4 eben noch ein vernünftiges entgeld dazu.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?