11.12.11 17:12 Uhr
 229
 

Air Berlin: Mitarbeiter werden arbeitslos - Zwei Standorte werden geschlossen

Am 1. November 2012 schließt die Fluggesellschaft Air Berlin ihren Standort am Flughafen von Dortmund. Der Standort in Erfurt ist ebenfalls von einer Schließung betroffen.

Dieser Schritt wird getätigt, da die Luftverkehrssteuer laut dem Unternehmen mittlerweile eine zu hohe Belastung angenommen hat. Mit der Schließung will man der Belastung entgegenwirken. Durch diese Maßnahme werden 43 Mitarbeiter in Dortmund und 33 Menschen in Erfurt arbeitslos.

Die Schließung ist ein Teil des bereits angekündigten Sparprogramms von Air Berlin, um aus den roten Zahlen herauszukommen (ShortNews berichtete).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mitarbeiter, Arbeitslosigkeit, Schließung, Air Berlin
Quelle: nachrichten.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Air Berlin streicht 1200 Stellen
Air Berlin plant die Entlassung von 1.000 Mitarbeitern
Berlin: Air Berlin steckt so tief in den roten Zahlen wie nie zuvor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2011 17:36 Uhr von CommanderRitchie
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Hat bestimmt etwas damit zu tun, das der Ackermann bei Air Berlin das Zepter übernommen hat !!!

Immer wieder intressant, wie diese Typen als Heilsbringer und Genies bezeichnet und entsprechend hofiert werden........

Dabei ist die Strategie immer die gleiche:
1. Ein Unternehmen ist in finanziellen Nöten und ruft solche "Ackermanns" auf den Plan.
2. Der läßt sich für ein gutes Honorar in Millionenhöhe natürlich nicht lange bitten........
3. Dann folgen Kosteneinsparungen "auf höchstem Niveau" in den untersten Gehaltsstufen... sprich: Mehrarbeit bei gleichem Lohn, Lohnkürzungen, Entlassungen, usw.
4. Ein Teil der Standorte werden geschlossen.
5. Am Ende heißt es dann, dass die Kosten um mehrere Millionen Euro heruntergeschraubt werden konnten.
6. Ein weiteres Jahr später..... vielleicht auch zwei.......wird das Unternehmen komplett zerschlagen und geschlossen
7. Die Aktionäre und Manager freuen sich, pressen das Unternehmen finanziell aus, kassieren ab......
und auf der Strecke bleibt der "einfache" Arbeiter.

Immer das gleiche Spiel um Geld, Macht und Kapital, welches mittlerweile jeder Durschnittsbürger durchschaut haben sollte.
Und ja...... es wird Zeit, solche "Wirtschaftsjongleure" zu "ächten" und in die Wüste zu schicken !!

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
11.12.2011 20:25 Uhr von CoffeMaker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man spart immer ganz unten obwohl man mit nur einem Managergehalt bis zu 1000 Arbeiter Lohn und Brot geben könnte.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Air Berlin streicht 1200 Stellen
Air Berlin plant die Entlassung von 1.000 Mitarbeitern
Berlin: Air Berlin steckt so tief in den roten Zahlen wie nie zuvor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?