11.12.11 11:07 Uhr
 69
 

Mexiko: Erdbeben erschüttert Süden Mexikos - mindestens zwei Tote

Bei einem Erdbeben im Süden Mexikos sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Das Beben, dessen Epizentrum 166 Kilometer südlich von Mexiko-Stadt lag, erreichte eine Stärke von 6,5.

Die Behörden gaben weiter an, dass Hunderte von Bewohnern aus ihren schwankenden Häusern auf die Straße gerannt sind. Marcelo Ebrard, Bürgermeister der mexikanischen Hauptstadt, ließ über Twitter verkünden, dass man keine größeren Schäden zu beklagen hätte.

Der pazifische Feuerring, auf dem ein großer Teil Mexikos liegt, ist ein hufeisenförmiger Gürtel von Vulkanen. Dieser umschließt fast den gesamten Pazifik. Außerdem stoßen dort mehrere Platten, die sich ständig bewegen, aufeinander. Aufgrund dessen kommt es immer wieder zu Erdbeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tote, Mexiko, Erdbeben, Süden
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung
Prozess in München: Mann stach auf Ex-Frau ein, um sie "unattraktiv zu machen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2011 13:37 Uhr von Anunnaki_von_Nibiru
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant: Wenn sich jemand über Erdbeben-Daten und aktuelle seismologische Aktivitäten weltweit interessiert -

http://hisz.rsoe.hu/...

Ähnlich Aufgebaut wie Google Earth - mit Zoomfunktion auf einzelne Geschehnisse

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?