09.12.11 20:16 Uhr
 82
 

Italienische Anarchisten von FAI bekennen sich auch zu Anschlag in Rom

Nachdem sich die italienische, linksextremistische Anarchiegruppe FAI zu dem vereitelten Briefbombenanschlag auf Josef Ackermann bekannt hatte, hat sie nun auch den Anschlag auf Marco Cuccagna, dem Generaldirektor der Steuereinzugsgesellschaft in Italien, auf ihre Fahne geschrieben.

Im Falle des Anschlags auf den Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, war die Briefbombe in der Poststelle der Bank in Frankfurt abgefangen worden.

Die FAI hat aber, laut einem Bericht des LKA in Wiesbaden, drei Explosionen durch Briefbomben angekündigt. Diese seien unter anderem gegen Bankiers gerichtet. Die Bundesanwaltschaft ermittelt nun in dem Fall.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Italien, Anschlag, Bombe, Rom, Briefbombe
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe
Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2011 20:46 Uhr von Ned_Flanders
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ab sofort heißt es aus Italien Bomba Bomba, statt Bunga Bunga.
Aber hier in Europa kommt die Angst eher von der islamistischen Seite, als von LINKS oder RECHTS.

Da opfern wir doch gerne so einen Josef Ackermann, als mal selbst in den Spiegel zu schauen.
Europa als EU ist gescheitert.
Wann kapieren die Fans-of-Europe es denn endlich mal ?

Lasst Griechenland fallen und kehrt vor der eigenen Haustüre. Sonst passieren solche Dinge wie Mundlos & Böhnhardt oder Norwegen nunmal.
Die Deutschen trifft keine Schuld, weil sie die Ossis genauso wenig los werden, wie sie die Wessis los werden können.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein
"Rogue One - A Star Wars Story" - das erwartet uns
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?