09.12.11 20:01 Uhr
 134
 

Frankreich: Senat beschließt Entwurf zu Ausländerwahlrecht

Der Senat Frankreichs hat einen Entwurf zum Ausländerwahlrecht beschlossen. Auch Einwanderer aus Nicht-EU-Staaten können bei Wahlen auf kommunaler Ebene ihr passives Wahlrecht wahrnehmen.

Aussicht auf Erfolg hat der Entwurf jedoch nicht. Die Nationalversammlung wird dem nicht zustimmen. Dort hat das bürgerliche Lager die Stimmenmehrheit.

Der französische Premier François Fillon hatte bereits im Senat seine Ablehnung verdeutlicht.


WebReporter: newsshi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankreich, Ausländer, Senat, Entwurf, Wahlrecht
Quelle: www.nzz.ch
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2011 20:20 Uhr von Ned_Flanders
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Da bin ich doch froh in einem Land wie Deutschland zu leben, wo mehr Demokratie herrscht, als in Frankreich.

Wären da nicht diese Neonazis, die mehr Macht wollen als bloß Gleichgewicht.
Kommentar ansehen
10.12.2011 01:02 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Demokratie verhindert sich selbst. Wenn sich ein Deutscher in Paris für den Stadtrat zu Wahl stellt, können seine Nachbarn aus der Schweiz und den USA also auch künftig nicht gegen ihn stimmen.
Es wäre ja zu einfach, wenn bei Kommunalwahlen einfach nur die abstimmen würden die es auch betrifft, weil sie dort dauerhaft leben.

@Autor
Das mit dem aktiven und passiven Wahlrecht üben wir aber nochmal...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Nordrhein-Westfalen: Schwarzfahren bald keine Straftat mehr?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?