09.12.11 17:33 Uhr
 296
 

Versicherungsriese Talanx will nicht auf Geld aus Griechenland verzichten

Der Versicherungskonzern Talanx, zu dem unter anderem HDI Gerling und die Hannover Rück gehören, ist nicht bereit beim geplanten Schuldenschnitt für Griechenland mitzuziehen.

So sehe man nicht ein, freiwillig auf viel Geld zu verzichten, erklärte Vorstandsvorsitzender Herbert Haas jetzt in einem Interview.

Laut der Zeitung "Die Welt", die das Interview auch führte, ist die Talanx Gruppe der erste große institutionelle Investor, der dem geplanten Schuldenschnitt von 50 Prozent für Griechenland nicht zustimmt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Griechenland, Ablehnung, Schuldenschnitt, Versicherungsgruppe
Quelle: de.finance.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: High-Heel-Pflicht für Verkäuferinnen und Stewardessen beendet
Ifo-Chef plädiert für Jamaika-Koalition und warnt vor Neuwahlen
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2011 23:22 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der erste Investor? "Laut der Zeitung "Die Welt", die das Interview auch führte, ist die Talanx Gruppe der erste große institutionelle Investor, der dem geplanten Schuldenschnitt von 50 Prozent für Griechenland nicht zustimmt."

Das bezieht sich offenbar nur auf Deutschland. In anderen Ländern - etwa in Portugal - ist eine ganze Reihe von Banken und Versicherungen dazu nicht bereit.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bruder von Drogenboss Pablo Escobar fordert eine Milliarde Dollar von Netflix
Berlin: Besetzung der Volksbühne gegen die Gentrifizierung
Fußball: Paris Saint-Germain zahlt Millionenprämien für Elfmeter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?