09.12.11 11:30 Uhr
 938
 

Urteil: Promis sind bei Finanzproduktwerbung haftbar

Der ehemalige Verteidigungsminister Rupert Scholz (CDU) hatte für einen Fonds Werbung gemacht, der jedoch Pleite ging. Ein betroffenes Ehepaar hatte den prominenten Experten daraufhin auf Schadensersatz verklagt.

Der Bundesgerichtshof gab den Klägern nun Recht, womit auf den ehemaligen Politiker nun Schadensersatzforderungen zukommen könnten.

Scholz hatte in der Werbung eine Art Expertenstellung übernommen und somit den Anlegern das Gefühl vermittelt, für das Produkt eine Garantie zu übernehmen. Dadurch entstehe für ihn eine Haftung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Urteil, Werbung, Haftung, Prominenter
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Frau trotz britischer Kinder und 27 Jahren Ehe abgeschoben
Neues Prostitutionsgesetz: Freier werden "unfreier"
LKA-Chef zieht Zwischenbilanz in der Flüchtlingskrise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2011 12:00 Uhr von SNnewsreader
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig so: und nun kommen die Miniaktionäre der Telekom-Aktie. Lustig das :-D. Dann kommen die Werbeträger für Milchschnitte dran (da ist keine Milch drin) ... und Klitschko bekommt den ersten Tiefschlag.
Kommentar ansehen
09.12.2011 13:00 Uhr von Danielsun87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh man...^^: also ich finde das echt schon lustig..
dann sollte man mal alle hersteller von massenmedien verklagen oder??
alles nur lügen und betrug..^^

ich habe mal in der uni gelernt, das ein produkt schon gut ist wenn es so 25 bis 30 % der bedürfnisbefriedung erfüllt..

also ich finde es sollte auch produkte geben die mehr als 50% meiner bedürfnisse befriedigt..

also wenn ich mir ein pc hole sollte dieser nicht gleich nach drei jahren futsch sein und so..

es ist bei jeder elektronik eine zählschleife für zeitzyklen vorhanden..sobald der maxiwert der zweitzyklen überschritten wurde..geht das gerät futsch oder funktioniert nur fehlerhaft..damit mehr konsumiert werden muss..is halt so..habe selber schon bei verschiedenen autohersteller sowas gemacht..

LG
Kommentar ansehen
09.12.2011 13:42 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Klitschkos machen Werbung für Milchschnitte, weil dem Endverbraucher suggeriert werden soll, dass dieses Produkt ja nur gesund sein kann: Schließlich essen das durchtrainierte Sportler.

Nach der Logik müsste ein ehem. Finanzminister (z.B. Hans Eichel) Werbung für eine Geldanlage machen. Wäre auch logisch.

Das aber ein ehem. Verteidigungsminister Werbung für einen Fonds machen soll, ist für mich nicht nachvollziehbar. Welche Message soll denn bitteschön damit verbreitet werden?!
Kommentar ansehen
09.12.2011 16:56 Uhr von sicness66
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
KiK ? Wird Verona Pooth bald auch für die Kinderarbeit dieses Ausbeuterladens zur Rechenschaft gezogen ?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Frau trotz britischer Kinder und 27 Jahren Ehe abgeschoben
USA: Regierung sammelt Mitarbeiterhandys ein
Donald Trump drängt auf früheren Start neuer NASA-Superrakete zum Mond


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?