09.12.11 09:51 Uhr
 303
 

Rinspeed Dock&Go-System bringt Elektro-Autos mehr Reichweite

Das Schweizer Unternehmen Rinspeed stellt auf dem Genfer Autosalon 2012 das Dock&Go System vor, das Elektro-Autos mehr Reichweite und zusätzlichen Stauraum bringt. Mit einem Anhänger, der ohne Deichsel an das Elektro-Auto angekoppelt wird, lässt sich zusätzliche Energie für das Gefährt bereitstellen.

In dem Dock&Go-Anhänger können Zusatzakkus, ein Benzin-Motor als Range Extender oder eine Brennstoffzelle untergebracht werden, die den Elektro-Autos ein deutliches Plus an Reichweite bringen. Nach dem Ankoppeln an das Elektro-Auto kann die dritte Achse die zweite Achse mit antreiben.

Auf diese Art kann der bordeigene Akku des Elektro-Autos mit aufgeladen werden. Rinspeed nutzt für seine Tests zum Dock&Go-System einen Smart Fortwo Eletric Drive. Ein weiterer Vorteil des Systems ist der, dass Stauraum geschaffen wird, der nach Kundenwunsch gestaltet werden kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jabbel76
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, System, Elektro, Reichweite, Dock
Quelle: www.trendsderzukunft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dubai: Mit der Taxidrohne ins Büro
Umstrittene Pkw-Maut: Einnahmen laut Regierungsberater falsch berechnet
Städtebund kritisiert Fahrverbot für ältere Dieselautos in Stuttgart

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2011 10:16 Uhr von vmaxxer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Prinzipiell: Im Prinzip eine gute und auch nötige Entwicklung. Batterien müssen tauschbar sein und somit vergleichbar mit normalem auftanken an Tankstellen sein.
An eine "Tankstelle" heranfahren, leerer Akku raus, voller rein und weiterfahren. Imho ist das die einzige Möglichkeit E-Autos flächendeckend zu betreiben.

Unsinnig ist allerdings das fahren mit 3 Achsen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?