08.12.11 22:44 Uhr
 168
 

Streit in der EZB: Deutsche wollten erneute Leitzinssenkung verhindern

Um die am Donnerstag erfolgte neuerliche Senkung des Leitzinses in der EZB hat es offenbar einen Streit zwischen den Vertretern der nordeuropäischen Länder - vorneweg Deutschland - und den anderen Eurozonen-Ländern gegeben. Mario Draghi gab eine "lebendige Diskussion" zu, am Ende habe sich die "Mehrheit" durchgesetzt.

Der Zeitpunkt für eine weitere Leitzinssenkung sei bei einer hohen Inflation von drei Prozent im Euroraum denkbar ungünstig, so der Präsident des Ifo-Instituts Prof. Hans-Werner Sinn gegenüber der FAZ. Als Reaktion auf den Schritt sackte der Wert des Euros von 1,345 Dollar auf 1,3335 Dollar.

Einer Monetarisierung von Staatsschulden erteilte Mario Draghi verbal erneut eine Absage und versicherte, die EZB stehe "in der besten Tradition der Bundesbank". Doch Fakt ist, die EZB tätigte bislang Stützungskäufe von PIIGS-Anleihen in einem Volumen von bislang 200 Milliarden Euro, kritisiert Sinn.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Europa, Streit, Deutsche, EZB
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2011 22:44 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich fürchte, die Flucht aus dem Euro - was Nicht-Wähler der etablierten Parteien ohnehin klar war - ist der einzig richtige Weg aus dieser Schulden- u. Lohndumping-Union. Die Frage ist ohnehin, was sich die Export-Industrie am Ende der Verschuldungsparty noch erhofft. Der Anteil der Binnen-Exporte war schon während der Konsumparty auf Pump ggü. DM-Zeiten rückläufig. Letztlich geht es doch nur noch darum, überhaupt etwas von den vergebenen Krediten zu retten. Das Gegenteil ist wahrscheinlicher: Massive Bürgschaften werden fällig.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
08.12.2011 22:57 Uhr von XaLox
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"lebendige Diskussion": Wenn die jetzt in diesen Zeiten auch noch die Nerven verlieren (...)
Kommentar ansehen
09.12.2011 02:42 Uhr von iarutruk
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
es ist einfach nicht gerecht, wenn staaten, die ein 100stel des beitrages von deutschland bezahlen, mit gleichem stimmrecht bei solchen weitreichenden themen, abstimmen darf. hier sollten wirklich mal überlegungen gemacht werden, wie man die stimmrechte, gemäß beitragszahlungen gliedern sollte. für finanzschwache staaten kommt die senkung natürlich wie gerufen, die die starken länder dann mitfinanzieren müssen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindersex ade?: Manche Nazis würden gerne auch mal Sex mit einer echten Frau haben
Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?