08.12.11 19:36 Uhr
 314
 

Wikipedia macht Front gegen Lobbyisten

Im Zusammenhang mit der britischen Lobbyismus-Affäre um Premierminister David Cameron, hat Wikipedia-Gründer Jimmy Wales angekündigt, Nutzerkonten der Lobbyfirma Bell Pottinger zu sperren. "Wir sehen uns jetzt deren Aktivitäten an, um uns einen Überblick zu verschaffen.", sagte Wales.

Mitarbeiter von Bell Pottinger haben laut einer Zeitung den britischen Premier Cameron beeinflusst und sich um negative Artikel bei der größten Online-Enzyklopädie "gekümmert". Das Unternehmen räumte gegenüber "Financial Times" ein, im Auftrag von Kunden, Wikipedia-Artikel zu bearbeiten.

Jedoch würde man die Regeln von Wikipedia strengstens respektieren und keine Unwahrheiten verbreiten. Die Richtlinien der Enzyklopädie sieht vor, Interessenskonflikte zu vermeiden. Deshalb sind Änderungen in der Versionsgeschichte nachvollziehbar.