08.12.11 19:33 Uhr
 79
 

Ferrostaal: 25 Prozent der Arbeitsplätze in Essen fallen weg

Ferrostaal, der Industriedienstleister aus Essen, hat vor, in seiner Zentrale maximal 25 Prozent der Stellen einzusparen. Insgesamt sind 700 Arbeiter in Essen für das Unternehmen tätig.

Als Begründung führt die Firma einen deutlichen Umsatzrückgang sowie ein Rückgang der Auftragseingänge an. Dies mache ein "Kostensenkungsprogramm" nötig, so Jan Secher, Chef von Ferrostaal.

Neben den Personalkosten stehen auch die Sachkosten im Fokus. Die Kostenstrukturen, so Secher, müssten angepasst werden. Für das kommende Jahr rechnet Secher mit einem weiteren Sinken der Auftragseingänge.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsshi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozent, Essen, Industrie, Maschinenbau, Ferrostaal
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
"true fruits"-Chef: Seine in Stahl gegossenen Hoden sind nun Trophäe für Preis
Whistleblowing-Boom im Finanzsektor und Behördenpannen: Grüne fordern Gesetz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Supermarkt klärt über die wahre Herkunft des Osterhasen auf
Merkel fordert von EU endlich gemeinsame Flüchtlingspolitik
Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?