08.12.11 14:53 Uhr
 206
 

Umgeleitet: Navihersteller TomTom plant Entlassungswelle

Der niederländische Navihersteller TomTom plant nach eigenen Angaben rund 457 Mitarbeiter zu entlassen. Das wäre rechnerisch knapp jeder zehnte Angestellte.

Durch Umstrukturierungen innerhalb der Firma wolle man Geld sparen. Zudem hoffe man dadurch, neue Produkte frühzeitiger veröffentlichen zu können.

Knapp 50 Prozent der Stellen die abgebaut werden sollen betreffen die Niederlande. Hier sollen hauptsächlich Marketing- und Verwaltungsstellen gestrichen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Firma, Entlassung, Kündigung, TomTom
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2011 15:37 Uhr von disabled_lamer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Markt bricht weg wegen Smartphonenavigation.

Wie bei den MP3-Playern wird auch in diesem Bereich gewildert.
Kommentar ansehen
08.12.2011 15:46 Uhr von Xan
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@disabled_lamer: Markt bricht weg? Tomtom hat eine App für iOS und eine für Android. Wieso sollte man dann eine anderen Navisoftware verwenden?

Es liegt an den vergleichsweise teuren Kartenupdates, sonst an nichts.
Kommentar ansehen
08.12.2011 16:05 Uhr von disabled_lamer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Xan: "...vergleichsweise teuren Kartenupdates..."? Zu wem/was?

Wurden die Karten teurer?
Kommentar ansehen
08.12.2011 16:37 Uhr von Xan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@disabled_lamer: Im Vergleich zu Neugeräten(dort anteilig gesehen) bzw. der App.

Die App kostet 50€ mit DACH, 70€ mit Westeuropa. USA sind nochmal 50€. Für aktuelle Karten muß man die App später erneut kaufen, wenn sie aktualisiert wurde. Man muß die App kaufen, auch wenn man evtl. neuen Features nichts abgewinnen kann. Nur Kartenupdate für weniger Geld gibt es nicht.

Für gewisse Neugeräte(das billigste 160€ mit Mitteleuropa) gibt es zur Zeit Kartenupdates über 3 Jahre für lau. Danach kostet ME 50€ pro Update. Das sind fast 1/3 des Kaufpreises. Mit drei Updates hat man sich faktisch ein neues Gerät finanziert.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindersex ade?: Manche Nazis würden gerne auch mal Sex mit einer echten Frau haben
Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?