08.12.11 11:57 Uhr
 96
 

Amnesty International berichtet, dass USA Tränengas an ägyptische Polizei liefert

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat berichtet, dass Amerika weiterhin Munition und Tränengas an die ägyptische Polizei liefert, obwohl diese hart gegen die Demonstranten vorgeht.

Amnesty möchte ein Auslieferungsstopp erzwingen, doch Washington sieht dafür keinen Grund. Bei den Lieferungen handele es sich noch um "alte Lizenzen".

Im letzten Monat hat die USA sieben Tonnen Chemikalien und Tränengas nach Ägypten geliefert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Polizei, Bericht, Munition, Tränengas
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forsa-Umfrage: Union liegt mit bestem Wert seit 2015 weit vor der SPD
Tschechien: Recht auf Waffe soll in die Verfassung kommen
Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2011 12:06 Uhr von XaLox
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin kein Anti-Amerikaner.
Ich mag Amerika,dass ist ein schönes Land.Nur die Menschen die dort Regieren mag ich nicht. Wo das nur alles hinführt, was diese Amöben mit Menschen machen. Stichwort: Guantanamo etc. ist für mich einfach nur faschistoid.
Kommentar ansehen
08.12.2011 12:10 Uhr von usambara
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
21 Tonnen Tränengas wurde im Hafen von Suez von Arbeitern "beschlagnahmt".
http://readersupportednews.org/...
http://www.youtube.com/...
Die USA stützen die alte Militär-Junta und nicht den arabischen Frühling.

[ nachträglich editiert von usambara ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gäste eines Döner-Ladens verprügeln rechtsradikalen "Identitären"
München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?