08.12.11 09:12 Uhr
 6.351
 

Rumänien: Journalisten spüren geheimes CIA-Gefängnis auf

Journalisten der "ARD" und "The Associated Press" haben in Rumänien ein geheimes Gefängnis der CIA ausfindig machen können. Dort wurden über Jahre al-Qaida-Mitglieder verhört und gefoltert. Die Haftanstalt befindet sich im Keller eines Regierungsgebäudes im Norden der Stadt Bukarest.

Im Keller befanden sich sechs Zellen, jede mit einer Uhr und einem Pfeil nach Mekka ausgestattet. Die Zellen waren auf Federn gelagert, was das Gleichgewicht der Häftlinge stören und somit für Orientierungslosigkeit sorgen sollte. Auch die Foltertechnik "Waterboarding" wurde dort praktiziert, heißt es.

Das jetzt aufgespürte Gefängnis wurde 2003 geöffnet und 2006 wieder geschlossen, wie auch die CIA-Gefängnisse in anderen Ländern. Die rumänische Regierung hat die Existenz solcher CIA-Haftanstalten innerhalb der Landesgrenzen immer dementiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gefängnis, CIA, Folter, Rumänien, al-Qaida
Quelle: www.dawn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe
Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2011 09:54 Uhr von inabauer
 
+72 | -3
 
ANZEIGEN
Über Russland und China weinen aber selber die Menschenrechte mit Füßen treten!
Kommentar ansehen
08.12.2011 10:05 Uhr von Canay77
 
+41 | -6
 
ANZEIGEN
Die Russen: und Chinesen haben wenigstens Eier in der Hose und geben zu wenn Sie bockmist bauen. Der Westen dagegen ist immer fleißig am dementieren und verliert von Tag zu Tag an Glaubwürdigkeit
Kommentar ansehen
08.12.2011 11:08 Uhr von maki
 
+39 | -5
 
ANZEIGEN
Korrektur zur News: Nicht "al-Qaida-Mitglieder", sondern "angebliche al-Qaida-Mitglieder" wurden dort gequält - ein kleiner, aber feiner Unterschied. ;-)
Kommentar ansehen
08.12.2011 11:44 Uhr von ZiDake
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
bin ja gespannt: ob sowas mal in den deutschen tv nachrichten erwähnt wird... ich hab da so meine zweifel
Kommentar ansehen
08.12.2011 11:45 Uhr von Ghostdivision
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Die freie Welt: Ist das nicht schön? Die CIA beschützt uns vor gefährlichen Individuen und deportiert sie in Lager.
Zum Glück leben wir in dieser freien Welt, wo Recht und Menschenwürde so groß geschrieben werden. Diese falsche Menschlichkeit hat sowas erquickendes. Man darf sich moralisch empören, obwohl Moral schon lange abgeschafft wurde!
Danke CIA, dass ich heute Nacht ruhig schlafen kann.
Kommentar ansehen
08.12.2011 11:46 Uhr von DerMaus
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Unschuldsvermutung: @Sijamboi: In einer angeblichen Demokratie wie den USA gilt aber eigentlich (zumindest bis zum Erlass der neuen Terrorgesetzte vor ein paar Tagen die die US-Polizei befugt Menschen ohne Gerichtsverhandlung beliebig lange einzusperren und zu foltern) die Unschuldvermutung bis ein Gericht über die Schuld des bis dahin mutmaßlichen Täters entschieden hat.
Kommentar ansehen
08.12.2011 12:14 Uhr von maki
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sijamboi: Sorry, soo (als Kritik an Dir als Schreiber) war es gar nicht gemeint. :-)
Kommentar ansehen
08.12.2011 19:44 Uhr von smoke_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
CIA-Foltergefängnisse in der EU. Scheiße wie beruhigend!
Kommentar ansehen
08.12.2011 20:35 Uhr von Serverhorst32
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich würde: nach geschätzten 5 Sekunden Waterboarding auch zugeben, dass ich AlQuaida Chef bin und die Flugzeuge bei 9/11 per Fernsteuerung gelenkt habe und noch einiges mehr ...

Es ist schon unglaublich wenn dieser Scheich Khalid 180 x so gefoltert wurde bis man ihn soweit hatte das zu "gestehen". Wahrscheinlich hat er nur solange ausgehalten weil er wusste was sie mit ihm machen wenn er es gesteht ...
Kommentar ansehen
08.12.2011 21:53 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kritische Auseinandersetzung: Dieser Bericht basiert auf Aussagen anonym bleibender *frühererÜ US-Beamter. Das heißt nicht, dass dieser Bericht falsch ist, ich würde aber auch nicht auf seine Richtigkeit wetten. Könnte genauso gut sein, dass da jemand Geld brauchte.

Schlimmer finde ich aber folgendes:
Quelle: Waterboarding, the notorious interrogation technique that simulates drowning, was not performed in Romania, they said.
In der News wird das genaue Gegenteil behauptet, und es scheint niemand zu stören.
Kommentar ansehen
09.12.2011 07:54 Uhr von LLCoolJay
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
DerMaus: Schön wärs, wenns "nur" die Polizei wäre. Tatsächlich aber ist es das US-Militär, dem eine einfache "Terror-Vermutung" ausreicht.

http://marialourdesblog.wordpress.com/...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?