08.12.11 06:26 Uhr
 1.427
 

Strafe für einen Totschläger: Zwei Jahre auf Bewährung

Im Juni 2009 wurde das Opfer Thomas M. an einem Hamburger Bahnhof von zwei Jugendlichen um 20 Cent angeschnorrt. Weil dieser sich weigerte ihnen das Geld zu geben, prügelten die zwei auf den Dachdecker ein. Drei Wochen später starb er.

Im Dezember 2010 wurden die Täter Berhan L. und Onur K. zu Haftstrafen verurteilt. Onur K. akzeptierte die Haftstrafe von drei Jahren und vier Monaten nicht und ging in Revision. Dort bekam er recht und bekam nun zwei Jahre Jugendhaft, die allerdings auf Bewährung ausgesetzt wurden.

Der Täter braucht nicht ins Gefängnis, muss jetzt aber zu einem Anti-Aggressionstraining gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kelso
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Strafe, Täter, Bewährung, Revision, Jugendstrafe
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Europa bleibt weiter im Visier des IS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2011 07:15 Uhr von Win7
 
+32 | -3
 
ANZEIGEN
Der Täter muss braucht nicht ins Gefängnis....
Aha.


_____________________________

Wo sind die Lichterketten, wo das Bedauern von Erdogan? Gedenkminute im türkischen Parlament? Verbietet den Migranten-Terror usw usw usw

Gleiches Recht für alle.
Kommentar ansehen
08.12.2011 08:15 Uhr von lars-hwi
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
Alles klar: was soll man dazu noch sagen?Wozu werden Mörder noch angeklagt?Die Prozesskosten kann man sich doch gleich sparen.Wieder eine Einsparung mehr.
Kommentar ansehen
08.12.2011 08:26 Uhr von CrazyWolf1981
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Sollen die: doch endlich mal einen dieser unfähigen Richter oder Politiker tot schlagen. Denn erst dann werden die etwas dran ändern. Solang es nur das dumme Volk erwischt, juckt es die hohen Herren nicht.
Kommentar ansehen
08.12.2011 09:17 Uhr von psycoman
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
CrazyWolf: Das wird aber nicht passieren, da wohl die wenigstens Politiker mit solchen Leuten in Berührung kommen. Ersttens fahren die wohl selsten Zug, Bus oder sonstigen Nahverkehr und zweitens haben die hohen Tiere sowieso Leibwächter.

Es sollten einmal alle Politiker und vielleicht auch Richter verpflichtet werden ein jahr lang nur den ÖFNV benutzen zu müssen.

Es isch schlimm, dass jemand verprügelt wurde, vor allem wegen eines so lächerlichen Grundes. Aber das Opfer ist ja auch noch gestorben und die Täter ehalten nicht einmal eine Strafe, denn wenn sie sich benehmen, hat eine Bewährung ja kaum Folgen für sie.
Kommentar ansehen
08.12.2011 09:22 Uhr von CoffeMaker
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
"Wo sind die Lichterketten, wo das Bedauern von Erdogan? Gedenkminute im türkischen Parlament? Verbietet den Migranten-Terror usw usw usw"

Du hast noch vergessen "wo sind die Politiker die sich zusammensetzen und über ein Verbot der Einwanderung zu reden und der Ruf nach Ausschaffung aller nichtdeutschen Straftäter in ihre Heimatländer".^^

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
08.12.2011 09:23 Uhr von Schweinezwerg
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Vergleicht mal: dieses Urteil mit Jenes:

http://www.shortnews.de/...

Und erzählt das mal dem Vater des Opfers. Aber fragt vorher seinen Arzt ob er sowas überhaupt verkraftet.

Ich könnte echt Galle kotzen!
Kommentar ansehen
08.12.2011 10:12 Uhr von Canay77
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@Checker: Was isn das für ein Satz? Bitte ausbessern.


Der Täter muss braucht nicht ins Gefängnis, muss jetzt aber zu einem Anti-Aggressionstraining gehen
Kommentar ansehen
08.12.2011 10:24 Uhr von neinOMG
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Erinnert mich an: "Administrator von "Kino.to" muss drei Jahre hinter Gitter"

Mir fehlen die Worte ...

[ nachträglich editiert von neinOMG ]
Kommentar ansehen
08.12.2011 15:15 Uhr von mercedes300ce
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre es umgekehrt!!!! Wäre das Opfer einer unserer Kulturbereicherer un der Täter Deutscher wüsste ich gerne welches Urteil den Täter erwartet hätte.
Hätten die direkt als Neo Nazi Terror ausgelegt.
Und noch so ein Beispiel http://www.shortnews.de/...

[ nachträglich editiert von mercedes300ce ]
Kommentar ansehen
09.12.2011 00:08 Uhr von Sonny61
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn ich Elternteil des getöteten Kindes wäre, wüsste ich was zu tun ist!!!
Kommentar ansehen
21.12.2011 13:02 Uhr von trakser
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Zugegeben, 2 Jahre auf Bewährung halte ich auch für zu milde. Man kann das Strafmaß aber nicht mit dem im Kino.to-Fall vergleichen. Hier handelt es sich um eine Jugendstrafe, bei Kino.to nicht. Kritikpunkte an dem Urteil können also sein:

1. Eine volljährige Person wurde nach Jugendstrafrecht verurteilt.
2. Eine Bewährungsstrafe ist in Anbetracht des Todes des Opfers nicht angebracht.

und nicht

3. Eigentumsdelikte werden härter bestraft als Gewaltdelikte.
Kommentar ansehen
22.12.2011 21:02 Uhr von dagi
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
das: passiert nur in deutschland !!!!

http://www.shortnews.de/...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?