08.12.11 06:24 Uhr
 6.024
 

Erste Gewinnerin von "Wer wird Millionär?" muss heute sogar für Zähne sparen

Vor zehn Jahren war Marlene Grabherr die erste Frau, die die Million bei "Wer wird Millionär?" gewann. Heute ist nichts mehr von dem Geld übrig. Die Gewinnerin sagt aus, sie müsse nun auf neue Zähne als Anschaffung sparen.

Nachdem Marlene Grabherr die Million bekam, kaufte sie zunächst Autos: Vier Alfa Romeo und einen Mercedes. Obendrein bereiste sie ganz Europa und lieh einigen Verwandten Geld.

Das Geld, welches sie verlieh, hat sie nie wiedergesehen, es gab sogar Streit um das Geld in der Familie. Grabherr würde diesen Gewinn einfach gerne vergessen wollen, für sie schien das Geld verflucht zu sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Auto, Geld, Gewinner, Zahn, Wer wird Millionär?
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2011 06:24 Uhr von FrankaFra
 
+13 | -11
 
ANZEIGEN
Tja, man kann es auch als natürlichen Vorgang sehen. Ein Paradebeispiel was passiert, man hört diese Geschichten häufiger.
Kommentar ansehen
08.12.2011 07:29 Uhr von Bobbelix60
 
+84 | -2
 
ANZEIGEN
Kein Mitleid wer meint als sicherste Anlage in Autos (großer Wertverlust) und in die Familie (Fass ohne Boden) zu investieren, anstatt in eine Immobilie, hat kein Mitleid verdient.
Das Geld war nicht verflucht, sondern sie war zu naiv.
Kommentar ansehen
08.12.2011 07:58 Uhr von DeafNut
 
+36 | -1
 
ANZEIGEN
Wer das Geld nur für Luxusgüter ausgibt, sollte sich wirklich nicht wundern wenn die Millionen gleich weg ist.
Kommentar ansehen
08.12.2011 08:10 Uhr von jaxdeluxe
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Im Prinzip wurde schon alles gesagt: Wer so mit seinem Geld um sich wirft braucht sich nicht zu wundern, dass er nichts mehr hat und hat kein Mitleid verdient.
1 Mio € sind zwar eine Menge Geld, dennoch nicht genug um damit so verschwenderisch umzugehen.
Kommentar ansehen
08.12.2011 08:11 Uhr von HartzFear
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn die 5 Autos kauft, und danach jeder Depp ankommt und Geld haben will, ist sie doch selber Schuld. Wie Bobbelix60 schon schrieb: Hätte sie anstatt die Autos Immobilien gekauft, müsste sie heute nicht mehr arbeiten gehen. Selber Schuld!
Kommentar ansehen
08.12.2011 08:11 Uhr von Prachtmops
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
oh ja geld macht nicht glücklig.
man hat keine echten freunde mehr, alle belästigen ein und das größte was das leben am laufen hält fehlt: die jagd nach geld.


so lässt es sich ein paar wochen leben, und dann wird der himmel, die hölle.
und wenn man dann noch, das geld mit vollen händen wie diese frau ausgibt, ist der gau perfekt.

fazit: reich zu sein macht definitiv nicht glücklig.
geld zu haben um schön zu leben (2500 - 4000 euro / Monat), macht glücklicher als reich zu sein.. glaubt mir.
Kommentar ansehen
08.12.2011 08:25 Uhr von Jaecko
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Wozu braucht die 5 Autos?
Kann die sich 5-teilen und mit allen gleichzeitig fahren oder wie?
Kommentar ansehen
08.12.2011 09:03 Uhr von dziebel
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
wie doof na mal ehrlich, wer so bescheuert ist und seinem geld um sich wirft, der hats nicht anders verdient. jetz willse auch noch mitleid oder was? kann ja nen auto verkaufen, dann kann sie sich sicher neue zähne leisten.
ich hätte schön meine wohnung eingerichtet, alle kredite/schulden getilgt, nen schönen urlaub in schottland gemacht und den rest für später aufgehoben.

Auch wenns dafür jetz viele [ - ] hagelnd wird: das hat man davon wenn man ner frau ne million € inne hand drückt^^
würd gerne mal wissen, was der erste männliche gewinner damit gemacht hat. ein(!) auto wird aber bestimmt auch dabei gewesen sein ;)

@ Jaecko: 5 autos, für jeden werktag eins natürlich...

[ nachträglich editiert von dziebel ]
Kommentar ansehen
08.12.2011 09:05 Uhr von Bender-1729
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Was heißt hier "sogar" ? Jeder der nicht grade Vorstand einer Bank ist, oder anderweitig Menschen abzockt, muss auf Zähne sparen. Schonmal Ersatz benötigt? Das geht schnell in die Tausende ...

Zum Thema: Ja ... dumm halt. Eine solche Menge verpulvert man eigentlich nicht, sondern legt sie so an, dass sie einem das Leben erleichtert, aber jedem das seine ...

[ nachträglich editiert von Bender-1729 ]
Kommentar ansehen
08.12.2011 09:18 Uhr von Loxy
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
traurig selbst bei 0% Zinsen hätte sie bei einer monatlichen Ausgabe von 3.000 Euro fast 28 Jahre von dem Gewinn zehren können.

Andererseits kann Sie auch morgen bei einem Unfall sterben und hätte dann auch nix von dem Geld gehabt. Vielleicht war Sie Alfa Romeo Fan ^_^
Kommentar ansehen
08.12.2011 09:34 Uhr von bip01
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
1 Million ist letzendlich nicht so viel. Klar, es ist mehr, als man normalerweise auf einmal zur Verfügung hat, aber letzendlich ist es auch schnell wieder weg. Es spricht ja nichts dagegen sich damit auch mal was schönes zu kaufen. Aber 5 Autos? Eins würde mir reichen.
Kommentar ansehen
08.12.2011 09:53 Uhr von CrazyWolf1981
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Darum: würde ich lieber im Lotto gewinnen und dann niemandem davon erzählen. Sonst hat man ganz schnell viele Freunde...
Das erste was ich doch mit dem Geld machen würde wäre doch ein Eigenheim, die beste Investition schlechthin. Neues Auto, muss für mich auch kein Luxusschlitten sein.
Wer so das Geld verschleudert is selbst schuld.
Kommentar ansehen
08.12.2011 10:15 Uhr von tulex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Loxy: Rechnet man die Inflation mit ein, sind es ein paar Jährchen weniger.

@news:
Ein Narr und sein Geld geben ein großes Fest.
(oder in diesem Fall eine Närrin)
Kommentar ansehen
08.12.2011 10:45 Uhr von mr.sky
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wissen != Intelligenz: Da sieht man, dass Wissen != Intelligenz ist.

Um Bei WWM die 1 Million zu gewinnen muss man ganz sicher NICHT intelligent sein. Es reicht, dass man über (viel) Wissen verfügt und wenn man dann noch ein wenig "Glück" hat kommen auch Fragen die man beantworten kann und schon ist man Millionär.

Diese Frau war genau solch ein Kanditat. Dumm wie Stroh aber das Wissen hatte sie nunmal.
Kommentar ansehen
08.12.2011 10:51 Uhr von no_trespassing
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB: Anders kann man es nicht sagen.

Es gibt die zertifizierte Wissensintelligenz und die gelebte, emotionale Intelligenz. Vom Wissen und Fachwissen hat sie was drauf, sonst wäre sie nicht so gut durch die 15 Fragen gekommen, vom emotionalen her scheint überhaupt nix vorhanden zu sein.

Autos für die Verwandten? Warum Neufahrzeuge? Reichen nicht gute 2-3 Jahre junge Gebrauchte?

Autos haben im ersten Jahr den größten Wertverlust, allein bei den 5 Karren sind garantiert 100.000 EUR nach 12 Monaten in Luft aufgelöst.

Ganz Europa zu bereisen ist dagegen akzeptabel, da hat die Frau doch was von gehabt.

Bleibt noch die Frage, wieviel sie den Verwandten geliehen hat. Vermutlich ohne Vertrag, sonst hätte sie zumindest jetzt noch hohe Forderungen.
Kommentar ansehen
08.12.2011 11:08 Uhr von Marco73230
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
5 Autos und davon noch 4 italienische... wie dumm kann man sein!?
Kommentar ansehen
08.12.2011 11:15 Uhr von kingoftf
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
George Best: "Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben ... Den Rest habe ich einfach verprasst.
Kommentar ansehen
08.12.2011 11:18 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kann man gut nachvollziehen. Wir werden doch regelrecht darauf konditioniert uns alles zu kaufen, was wir wollen, auch wenn wir es nicht brauchen. Wenn die Frau es gut angestellt hätte, wäre sie diesem System entgangen und sich autark gemacht und vllt. noch Arbeitsplätze generiert, bzw. weitere Menschen aus der Matrix befreien können. Der Lohn der Arbeit muss ja kein Geld sein ;)

@Prachtmops
"[...]und das größte was das leben am laufen hält fehlt: die jagd nach geld."

Dir hat man aber auch gut das Gehirn gewaschen Oo
Es gibt doch unendlich Wichtigeres als den schnöden Mammon oder hast du Angst vor Dekonstruktion?
Kommentar ansehen
08.12.2011 11:23 Uhr von pest13
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Typisch "Blöd"-Zeitung. Die Frau war eine DM-Millionärin und NICHT Euro-Millionärin, aber für diese debile Zeitung ist ja eine Million eine Million.
Kommentar ansehen
08.12.2011 11:27 Uhr von Reklamations-Kantolz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
spare in der Not: da hast du Zeit dazu
Kommentar ansehen
08.12.2011 11:44 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
was sabbelt ihr von "immobilien"? ihr habt aber schon mitbekommen, dass immobilien keine sichere wertanlage sondern reines spekulationsobjekt sind, oder?
damit kann man sich schön anscheissen...
Kommentar ansehen
08.12.2011 11:48 Uhr von w0rkaholic
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht die einzige, die nach einem großen Gewinn: wieder vor der Pleite steht. Falls ihr Haus vom Gewinn bezahlt wurde und somit schuldenfrei ist, sollte sie für Ihre Zähne ja schnell Geld bekommen, sie könnte ja ihr Haus beleihen. Wenn´s nicht so dringend ist, kann man natürlich auch für die Zähne sparen, da fallen wenigstens keine Zinsen an.

Eine Million ist ein "schwieriger" Gewinn, zu wenig, um von den Zinsen leben zu können, denn selbst bei 3% Zinsen (und die sind bei einer 100% Sicherheit schwer zu bekommen) wären es nur 30.000 EUR im Jahr. Die müssten mit 25% versteuert werden. macht pro Monat rund 1875 EUR. Das reicht zwar zum Leben, aber man hat ständig im Hinterkopf "Eigentlich bin ich Milliönär, aber ich lebe jetzt ein ganz normales Durchschnittsleben".

Bei 2% Zinsen sieht es noch schlimmer aus, dann sind es noch 1250,- EUR im Monat. Da die Inflation ohnehin die Zinsen auffressen, kann man jetzt möglicherweise gut von 1875 EUR leben, aber man hat in 10 oder 20 Jahren ja den gleichen Betrag. Spätestens dann muss man wohl an die Million ran.

In Immobilien investieren macht man auch nicht nebenbei. Die Geldgeier in der Verwandschaft bis hin zur fernsten Bekanntschaft stehen wahrscheinlich schon während der Sendung Schlange.

Also, wenn Ihr mal eine Million habt und wisst nicht, was Ihr machen sollt - fragt mich! ;-)
Kommentar ansehen
08.12.2011 12:02 Uhr von jaxdeluxe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@w0rkaholic: Nunja, im Grunde geb ich dir Recht, aber die von dir ausgerechneten 1250-1875€ (habs jetzt nicht nachgerechnet) zusätzlich zum normalen Einkommen wären schon ein ziemlicher Mehrgewinn im Monat.
Sagen wir mal sie verdient 1500€ im Monat und hat so dann plötzlich das doppelte zur Verfügung, da lässt es sich schon deutlich angenehmer Leben.
Man sollte nur auch etwas bescheiden bleiben und mit seinen Erwartungen nicht übertreiben.
Wenn man allerdings denkt 1Mio gewonnen = Leben im Luxus mit Luxusautos usw, dann ist die Mio schneller weg als man denkt und dann kommt das böse Erwachen...
Kommentar ansehen
08.12.2011 12:03 Uhr von Actraiser
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wie kann man nur so bescheuert sein?
bis auf die europareise war der gewinnt echt total dämlich angelegt.
Kommentar ansehen
08.12.2011 12:10 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Echt unverantwortlich von RTL: ihr keinen Investmentberater zur Verfügung zu stellen. Woher sollte die Frau denn wissen dass man eine Million nicht einfach so verprassen sollte, wenn man nicht schon über einen gesicherten Lebensstandard verfügt.

OMG ist die Frau dämlich

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?