07.12.11 22:13 Uhr
 682
 

Australien: Fossil einer Ur-Garnele mit riesigen Augen entdeckt

In der südaustralischen Emu-Bucht fanden Forscher in einer Schieferformation das Fossil einer Ur-Garnele mit dem lateinischen Namen Anomalocaris. Diese lebte vor circa 15 Millionen Jahren.

Wissenschaftler staunen über die Augen der Ur-Garnele. Sie bestehen aus 16.000 Linsen und sind etwa zwei bis drei Zentimeter groß. Andere Funde belegen, dass die Ur-Garnele eine schreckliche Erscheinung für andere Lebewesen gewesen sein muss.

Zahnartige Strukturen im Mundbereich, riesige Augen und hervorstechende Greifwerkzeuge ließen sie schrecklich aussehen. Die Augen erinnern an heutige Facettenaugen von Insekten. Somit ist ihr Ursprung älter als bisher bekannt. Auch die direkte Verwandtschaft mit Insekten ist somit bewiesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Australien, Fund, Fossil, Garnele
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt
Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt
Studie: Eifersüchtige Menschen ziehen gerne extravagante Kleidung an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2011 22:37 Uhr von alphanova
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Das Tier lebte nicht vor 15 Millionen Jahren, sondern vor 515 Millionen Jahren, was im Hinblick auf die Evolution der Arthropoden von immenser Wichtigkeit ist.
Kommentar ansehen
07.12.2011 22:55 Uhr von mitTH_RAW_Nuruodo
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Na lecker, bei Garnelen denk ich eigentlich eher: an die leckeren kleinen Dinger. Aber irgendwie sahen die Viecher im Kambrium ja alle ziemlich seltsam aus...
Kommentar ansehen
08.12.2011 01:51 Uhr von iarutruk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@checker haben genausowenig aufgepasst, wie der autor. da ist bestimmt ein tippfehler schuld daran, dass aus den 515 15 millionen jahre wurde. wie man auf solche rückschlüsse kommt, dass unsere heutige insekten, nur weil sie das gleiche augensystem, von diesen monstern, die ein 1000-faches größer sind als sie selbst sind, abstammen sollen.

solch eine begründung würde ich gerne mal mit großem interesse lesen. vielleicht würde mir dann ähnliche fälle verständlicher werden.
Kommentar ansehen
08.12.2011 14:28 Uhr von alphanova
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@iarutruk: Heutige Insekten stammen nicht von diesen "Monstern" ab. Insekten gehören wissenschaftlich gesehen zu den Arthropoden, also Gliederfüßern. Anomalocaris ist zwar noch nicht fest in diese Systematik integriert, aber man nimmt an, dass diese Tiere evolutionstechnisch den Gliederfüßern nahe stehen. Das bedeutet, dass diese "Monster" und Insekten irgendwann mal dieselben Vorfahren gehabt haben.
Kommentar ansehen
08.12.2011 17:49 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alphanova warum hast du meine äußerungen so schnell beantwortet. kein vorwurf dir gegenüber. ich wollte nur stoff für eine rege diskussion liefern.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Start-Up stellt neues Produkt vor
Wien: Muslima (14) erfindet rassistischen Angriff auf sie in U-Bahn Station
Bruce Springsteen gibt Geheimkonzert im Weißen Haus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?