07.12.11 18:31 Uhr
 200
 

Deutschland exportierte 2010 so viele Kriegswaffen wie seit 1997 nicht mehr

Die Einnahmen Deutschlands aus Kriegswaffenexporten sind im vergangenen Jahr auf einen Rekordwert gestiegen. Insgesamt erhielt Deutschland Einnahmen in Höhe von 2,1 Milliarden Euro. Das bedeutet einen Anstieg von 60 Prozent im Vergleich zum Jahr 2009.

Seit dem Jahre 1997 sind nicht mehr so viele Kriegswaffen aus Deutschland ausgeführt worden. 77 Prozent der Lieferungen erfolgten an NATO- oder NATO-Partnerstaaten. An Entwicklungsländer wurden insgesamt Waffen im Wert von 108 Millionen Euro verkauft.

Das Bundeswirtschaftsministerium erklärte, dass die hohen Einnahmen einem "Sondereffekt" geschuldet seien. Allein 50 Prozent der Einnahmen stammen aus dem Verkauf von drei Kriegsschiffen an Portugal und Griechenland.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, 2010, Export, Kriegswaffe
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2011 18:31 Uhr von Borgir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich nehme mal an, dass man auf diese Verkäufe stolz ist in Berlin. Vor allem auf die 23 Prozent verkauften Kriegswaffen an nicht-NATO- und nicht-NATO-Gleichgestellte Länder.
Kommentar ansehen
07.12.2011 18:36 Uhr von syndikatM
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
gut so! und mit dem ruf nach fachkräften, holen wir die waffen kostenlos wieder in deutschlands innenstädte. dadurch können wir dann gleichzeitig die überwachung steigern.

bundesregierung: 2
shortnews steuerzahler: -1 (eine leiche, erschossen vor einer diskothek)
Kommentar ansehen
07.12.2011 19:28 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@syndikatM: Nur, dass die Handfeuerwaffen, die irgendwelche Kriminellen nach Deutschland mitbringen, in der Regel nicht von uns hergestellt, verkauft und erst recht nicht geliefert wurden.
Was wir verkaufen, sind Großwaffen. Panzer, Schiffe, Zielsysteme, Technik.
Der Gewehrmarkt z.B. ist nach wie vor in russischer Hand, was halblegale Lieferungen angeht (AK47). Wer am meisten Pistolen liefert, weiss ich nicht, tippe aber auf die USA.

Dein polemisches Überwachungsargument greift auch nicht, weil Unruhestifter in der Regel mit benzingefüllten Glasflaschen oder aus einfachen Chemikalien selbstgebastelten Bomben Chaos stiften. Kriegswaffen wirst Du da nicht finden, schon gar keine deutschen. Somit sind sie auch kein Überwachungsgrund. Der liegt woanders, dieser Grund.

Steuerzahler: mindestens +1, denn von den Steuererlösen dieser Waffenverkäufe werden Vereinszuschüsse, Straßenerhaltungsmaßnahmen, Kindertagesstätten etc. bezahlt.

Falls es irgendwo eine Leiche geben sollte, kümmert das das Gros der Steuerzahler wenig. Oder interessiert es Dich, wenn in Hamburg auf dem Kiez ein ausländischer Lokalbesitzer getötet wird. Nein, nicht wirklich. Der Fall von der erschossenen 13-Jährigen in Nienburg geht gefühlsmäßig vielleicht ein wenig näher, aber wirklich kümmern? Nein. Und ein -1 für den Steuerzahler? Nein, auch nicht.

Mit Bundesregierung +2 hast Du Recht. Erstens weniger Haushaltssorgen und zum Zweiten Bürger zufriedengestellt, wie bei der Wahl versprochen.
Kommentar ansehen
07.12.2011 19:29 Uhr von KnochenAnspitzer
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Israel: Und wieviele Atom-U-Boote hat Isael von Deutschland geschenkt bekommen?

[ nachträglich editiert von KnochenAnspitzer ]
Kommentar ansehen
07.12.2011 19:34 Uhr von KnochenAnspitzer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.12.2011 20:18 Uhr von syndikatM
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@schwertträger: 49,5 millionen euro an kleinfeuerwaffen wurden hergestellt, verkauft und geliefert. darunter übrigens auch deine ak-47. so und jetzt?
Kommentar ansehen
07.12.2011 22:22 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@syndikatM: Habe jetzt die Originalnews gelesen und das Video angeschaut, aber nicht die Stelle gefunden, wo Deutschland im von Dir angeführten Wert Kleinfeuerwaffen hergestellt und geliefert hat. Habe ich was übersehen?

Deutschland stellt übrigens keine AK-47 her, kann also auch keine liefern.
Kommentar ansehen
08.12.2011 04:16 Uhr von licence
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kann sich Griechenland Ein Kriegschif leisten ?
Kommentar ansehen
08.12.2011 13:35 Uhr von alexanderr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich glaube, helldriver hat eine völlig verdrehte weltansicht....
Kommentar ansehen
08.12.2011 15:19 Uhr von Habnochwasimofen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@KnochenAnspitzer: Deutschland baut keine Atom-Uboote...
Sicherlich hat Israel U-Boote von Deutschland zum Teil geschenkt bekommen, da sie nur einen Bruchteil der Kosten überwiesen haben.Es handelt sich hierbei um die neuen Boote mit neuer Brennstoffzellentechnik...also diese Boote sollen, glaubt man den Medien,genauso gut wie Atom U-boote sein,nur das sie keinen Atom Reaktor besitzen.
Dies geschah in den letzten Jahren ein paar Mal...ist noch immer unser schlechtes Gewissen....
siehe (Dolphin-Klasse – Wikipedia)

[ nachträglich editiert von Habnochwasimofen ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?