07.12.11 16:14 Uhr
 218
 

Deutschland leiht sich nochmals Geld zu günstigen Konditionen

Ungeachtet einer möglichen Herabstufung der Bonitäts-Bestnote "AAA" hat sich Deutschland Geld zu guten Konditionen leihen können.

Beim Aufstocken einer Anleihe mit fünfjähriger Laufzeit wurden über vier Milliarden Euro eingenommen. Die Nachfrage nach der Anleihe war doppelt so hoch wie das Angebot. Der Durchschnittszins beträgt 1,11 Prozent.

Ein Sprecher der zum Bund gehörenden Finanzagentur bewertet das als "sehr gut". Dies sei ein Zeichen für die Qualität der Anleihe. Analysten teilen dieses Urteil. In diesem Jahr hat sich die Bundesrepublik bereits etwa 283 Milliarden Euro geliehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsshi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Geld, Anleihe, Bonität
Quelle: de.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW-Landesregierung: Bundesregierung soll Wahlkampfauftritt Erdogans verhindern
Neuer Reisepass von Innenminister de Maiziere vorgestellt
USA: Aktivisten hängen "Flüchtlinge willkommen"-Banner auf Freiheitsstatue

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2011 16:26 Uhr von Maku28
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
nochmal ordentlich auf die Kacke hauen, bevor Deutschland nen "Schufa"-Eintrag bekommt *lach*.
Kommentar ansehen
07.12.2011 18:17 Uhr von swac
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Deutschland zahlt: 7 Milliarden irgendwohin ( weiß jetzt momentan nicht, wohin unsere Regierung grad wieder Geld geschmissen hat) und leiht sich dann sofort wieder 4 Milliarden. Vielleicht sollte ich diese Rechnung auch mal als Privatperson anwenden. Geht nur leider nicht, da ich dann doppelt bestraft werde: Für meinen Kredit und den, den unsere Regierung für mich aufgenommen hat!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?