07.12.11 14:30 Uhr
 483
 

Bremen: Polizei entzieht NPD- und DVU-Mitgliedern den Waffenschein

Die Polizei hat in Bremen eine umfangreiche Waffensammlung bei Rechtsextremen entdeckt und diesen sechs Personen den Waffenschein entzogen.

Die Waffen der NPD- und DVU-Mitglieder wurden beschlagnahmt, denn diese Personen seien "unzuverlässige Besitzer".

Mit dieser Maßnahme wollte man zur stärkeren Verfolgung von gewaltbereiten Rechtsextremen beitragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Bremen, NPD, Besitzer, DVU, Waffenschein
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2011 14:47 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+18 | -10
 
ANZEIGEN
Ich glaube ja nicht, dass das rechtens ist.
Auf welcher Grundlage wurde die Entschiedung getroffen?
Kommentar ansehen
07.12.2011 15:04 Uhr von SilentPain
 
+13 | -14
 
ANZEIGEN
hmm interessant ist doch, wie NeoNazis an einen Waffenschein kommen
hier scheinen die Auswahlkriterien nicht sehr hoch zu sein
Kommentar ansehen
07.12.2011 15:27 Uhr von httpkiller
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
@SilentPain: Wo steht was von Neonazis? Aber mittlerweile scheint es ja ein verbrechen zu sein wenn man politisch rechts ist. Du bist somit auch nicht besser als irgend ein Nazi wenn du andere wegen ihrer gesinnung als nieder betrachtest.
Ich bin nicht rechts, aber in einem rechtstaat sollte jeder das Recht haben zu glauben was er will, oder nicht?
Kommentar ansehen
07.12.2011 15:38 Uhr von syndikatM
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
silent pain hat recht! bevor man in deutschland zu etwas berechtigt wird, sollte man vorher eine gesinnungsprüfung ablegen.

das geht entweder a) durch ankreuzen eines fragenkatalogs ("Sind sie ein NeoNazi und wollen den Staat abschaffen?")
oder b) durch eine flächendeckende Überwachung eines jeden Bürgers.
Kommentar ansehen
07.12.2011 15:39 Uhr von Venytanion
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@Hexenmeisterchen: -> http://rk19-bielefeld-mitte.de/...

Und nun denke ICH mir das die Leute auf Grund ihrer Gesinnung
und der Vorkomnisse der letzten Zeit eben keine "zuverlässigen Besitzer" sind. Ist eben eine Präventivmaßnahme deren Sinn sich mir nicht so ganz erschließt.
Meiner Meinung nach gehören Waffen eh nicht in Privathaushalte. Wer einen Waffenschein hat, kann seine Flinte beim Schützenverein holen (borgen). Einfach die Art der Waffe und Munition angeben, der "Borger" unterschreibt nach vorlage eines amtlichen Dokuments und jeder weiß wer wann mit welcher Flinte unterwegs war. ( so ähnlich wie beim Bund eben )
Kommentar ansehen
07.12.2011 15:48 Uhr von BoscoBender
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Lol die in Bremen Rechtsradikale gruppierungen und die PKK lieben bremen weil es alles bescheuerte idioten sind die angst vor allem haben und es beruen zur polizei gegangen zu sein...
Kommentar ansehen
07.12.2011 16:23 Uhr von culturebeat
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Werden Muslime auch entwaffnet? Nach jüngstem Ereignis mit der 13-Jährigen wären die erst recht unzuverlässige Besitzer.
Kommentar ansehen
07.12.2011 19:17 Uhr von SilentPain
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
@httpkiller: Quelle: Wikipedia
1. DVU: "...DVU wird vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuft..."
2. NPD: "Nach Einschätzung von zahlreichen Politikwissenschaftlern und Historikern weist sie eine programmatische und sprachliche Nähe zur NSDAP auf. Die Partei wird vom Bundesamt für Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuft"
3. Rechtsextrem: "Der Begriff Rechtsextremismus dient als Sammelbezeichnung, um faschistische, neonazistische oder ultra-nationalistische politische Ideologien und Aktivitäten zu beschreiben"
4. Nazi: http://de.wikipedia.org/... - bitte lesen und dann Kommentar abgeben
Ergo: Nazis/Neonazis je nach Geburtsdatum


"ich bin nicht rechts, aber in einem rechtstaat sollte jeder das Recht haben zu glauben was er will, oder nicht?"
Ja, du hast recht - jeder kann Glauben was er will
solange er sich an die Verfassung und die Menschenrechte hält
und solange jeder das woran er Glaubt für sich behält wenn es andere nicht interessiert

[ nachträglich editiert von SilentPain ]
Kommentar ansehen
07.12.2011 20:08 Uhr von Juventina
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Als ob das was ändert Dann kaufen die sich neue Waffen und gut ist. Oder klagen, weil rechtens ist das auch wieder nicht...

@Silentpain:
"jeder kann Glauben was er will
solange er sich an die Verfassung und die Menschenrechte hält
und solange jeder das woran er Glaubt für sich behält wenn es andere nicht interessiert"

Genau, das gilt dann aber auch für die verschleierten Vollpfostinnen gell ;), weil ich muss mir deren mittelalterliche Ansichtsweise über ihr eigenes Geschlecht und ihre Religionszugehörigkeit ja auch tagtäglich ansehen...

Mir ist es Schnuppe ob jemand rechts oder links ist, ist mir lieber als Intelligenzbremsen die überhaupt keine politische Meinung haben...
Kommentar ansehen
07.12.2011 21:00 Uhr von ShyOne
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
das ist ja wirklich krass: und hoffentlich nur ein richtig dummer scherz das man die juden um 33 ( und wir wissen was danach passiert ist) und die npd vergleicht.die npd , dessen npd funktionär fragt ob man nicht juden human erschießen kann oder der toten des holocaust anzweifeln
Kommentar ansehen
07.12.2011 23:16 Uhr von ElChefo
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
syndikatM, belgarath: syndikatM

"bevor man in deutschland zu etwas berechtigt wird, sollte man vorher eine gesinnungsprüfung ablegen."

So wie es die Linken verweigern, ein Bekenntnis zum Grundgesetz abzulegen, wenn sie Fördergelder vom Bund haben wollen, um gegen Rechts anzugehen?


Belgarath

"nach ´33 wurde den Juden auch wegen fehlender waffenrechtlicher Zuverlässigkeit der Waffenschein entzogen, der Besitz von Waffen verboten und die Waffen beschlagnahmt."

Tja, der Aufruf "den Juden zu boykottieren" war ja auch nur der erste Schritt. Was hast du denn erwartet?


...als nächstes kommt dann, das wer im Besitz einer deutschen Fahne ist, keinen Führerschein und keine Arbeitserlaubnis mehr bekommt.
Wer sich zum bedingungslos zum Grundgesetz bekennt, wird demnächst zum MPU mit anschliessender Einweisung ins Erziehungslager geschickt...
...ich glaub, es wird Zeit, einen Waffenschein basierend auf Artikel 20/4 zu beantragen.
Kommentar ansehen
07.12.2011 23:36 Uhr von Eiserne_Jungfrau
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ElChefo

"ich glaub, es wird Zeit, einen Waffenschein basierend auf Artikel 20/4 zu beantragen. "

Und was besagt dieser Artikel?
Ich kenne weder die deutsche Verfassung noch diesen Artikel.
Und ich bin gerade mit dem Handy online und kann aus welchem Grund auch immer Google nicht aufrufen.
Kommentar ansehen
08.12.2011 00:36 Uhr von ElChefo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jungfrau: "Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist."

Warum?
Einfach:
Wenn jemand einen Waffenschein erwirbt und der Ausstellung nichts entgegensteht, gilt entsprechend die Bekenntnis- und Meinungsfreiheit. Bekenntnis und Meinung ändern nichts an der bescheinigten Fähigkeit, Waffen besitzen oder im Sinne des "grossen" Waffenscheins, sie führen zu können.

Wenn nun entgegen diesem rechtlichen Grundsatz jemand seine Rechte aberkannt bekommt, scheint es naheliegend, das da tatsächlich jemand etwas unternimmt, das gegen die verfassungsmässige Ordnung verstösst.
Kommentar ansehen
08.12.2011 10:50 Uhr von smile2
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Waffenschein: Wieso wurde denen der Waffenschein entzogen? Der überwiegende Teil von Waffen, die bei Morden etc benutzt werden sind illegal. Also keine Waffen, die bei jemanden auf seiner WBK steht. Ebenso wie in anderen Ländern. Wer wäre denn so blöd und benutzt seine legal erworbene Waffe für nen Mord?
Kommentar ansehen
09.12.2011 12:32 Uhr von darmspuehler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hier ein link: http://npd.de/...
Kommentar ansehen
14.12.2011 08:24 Uhr von Celestine61
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich glaube nicht, dass diese Leute einen Waffenschein besessen haben. Es ging hier wohl eher um die Waffenbesitzkarten.

Es ist übrigens schon so, dass die Ordnungsämter die Waffen einziehen dürfen, wenn die Auffassung besteht, dass die Waffenbesitzer nicht ordnungsgemäss mit den ihnen (übrigens vom Ordnungsamt) zugestandenen Waffen umgehen.

Heutzutage muss jemand nur zum sozialpsychiatrischen Dienst gehen und dort angeben, dass Waffenbesitzer XY psychisch labil ist oder Alkoholiker oder sonst etwas. Schon werden Ermittlungen eingeleitet und der Betroffene muss beweisen, dass dem nicht so ist. Solange werden aber die Waffen, die auf der Besitzkarte stehen vom Ordnungsamt eingezogen und dort gelagert.

Also, wenn ein Sportschütze (jeder, der eine Waffe beantragt muss längere Zeit aktiv in einem Verein geschossen haben) Feinde hat, dann kann er ganz schnell in die Lage kommen, dass er beim Ordnungsamt vorgeladen wird und beweisen muss, das die erhobenen Anschuldigungen nicht zutreffen.

Angeschissen werden kannst du hier in Deutschland ganz schnell!

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?