07.12.11 13:50 Uhr
 263
 

Philippinen: Eigene "Stadt der Zwerge" soll Kleinwüchsige vor Spott schützen

Kleinwüchsige Menschen haben es auf den Philippinen nicht leicht, denn sie werden ausgegrenzt und verspottet. Ein Betroffener will ihnen nun mit einer eigenen Stadt helfen und in der "Stadt der Zwerge" sollen die Kleinwüchsigen beschützt werden.

Perry Berry möchte mit diesem Projekt allerdings nicht nur helfen, sondern auch Geld verdienen. Touristen sollen "Dwarf-City" in Scharen besuchen und dafür auch Eintritt zahlen.

"Wir schaffen etwas Einzigartiges. Unsere Häuser werden wie Riesenpilze oder große Schuhe aussehen. Jeder kann sein Haus nach seinen ganz persönlichen Phantasien bauen", so der Kleinwüchsige über seinen großen Plan.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Stadt, Klein, Philippinen, Spott
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Statistik: Drogenkriminalität auf deutschen Schulhöfen drastisch angestiegen
Italien: Helfer bergen drei Hundewelpen aus von Lawine verschüttetem Hotel
Berlin: S-Bahn-Kontrolleure zocken Fahrgäste ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2011 14:25 Uhr von Doided
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
*facepalm*: Ja na klar, die werden ausgegrenzt und verspottet, also lasst uns eine Stadt für sie bauen, in der sich "Normale" an ihnen in ihren klischeehaften Pilzhäusern ergötzen können. Menschenzoo, oder was?
Meines erachtens ein wiedersprüchlicher Ansatz. Wenn Die zukünftigen Bewohner damit einverstanden sind, ist das eine andere Sache, aber vom Grundgedanken her doch völlig am Ziel vorbei.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Saturday Night Live" suspendiert Autorin wegen bösem Tweet über Trump-Sohn
Kippt Urteil Brexit? Britisches Parlament muss über EU-Austritt abstimmen
Fußball: BVB-Chef hat Bayern-Präsident "Uli Hoeneß nicht vermisst"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?