07.12.11 13:42 Uhr
 271
 

Streit unter Historiker: War Graf Dracula gar kein Rumäne, sondern Serbe?

Rumänische Historiker sind derzeit in heller Aufregung, denn ein Nationalheld des Landes soll in Wirklichkeit gar kein Rumäne, sondern Serbe sein.

Es geht um den Fürsten Vlad Tepes, der dem Schriftsteller Bram Stoker als Inspiration für Graf Dracula diente. Laut dem Belgrader Historiker Jovan Deretic war Tepes Serbe, denn dessen Grabinschrift sei auf serbisch verfasst. Aber man wisse eigentlich gar nicht, wo Tepes beerdigt ist, so die Rumänen.

Ein dritter Wissenschaftler des Regensburger Südost-Instituts bezeichnet den Streit als unsinnig: "Mit den heutigen nationalstaatlichen Begriffen zu operieren ist gefährlich. Historisch haben sie überhaupt keine Relevanz. Das alles ist absoluter Käse". Damals lebte Tepes in dem Fürstentum Walachei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Streit, Geschichte, Rumänien, Historiker, Dracula, Graf
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heimischer Feuersalamander von tödlicher Pilzerkrankung bedroht
Müllproblem-Lösung? Forscherin entdeckt aus Zufall eine Raupe, die Plastik frisst
Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2011 13:51 Uhr von m.a.i.s.
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
also: zum einen heißt das Institut: OstEUROPA-Institut, zum anderen ist es kein REGENSBURGER Institut, sondern hat nur seinen Sitz in Regensburg.

<<Klugscheißmodus off>>

Und wenn sich alle streiten ob Dracula Serbe oder Rumäne war, hätte ich folgende Lösung anzubieten:

Bezeichnen wir ihn doch als Rumäne mit Migrationshintergrund, bis seine BLUTLINIE näher erforscht ist :-)

[ nachträglich editiert von m.a.i.s. ]
Kommentar ansehen
08.12.2011 03:02 Uhr von F.Steinegger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiss was! Graf Dracula wurde nämlich niemals richtig beerdigt. Er ist dreimal dem Verrat seiner Untergebenen zum Opfer gefallen, zweimal davon hat er es überlebt.
Beim dritten Mal wurde er getötet und er wurde auch beerdigt. Allerdings war er ein paar Tage später nicht mehr im Grab und so glauben die Leute, dass er nun herumgeistert und andere Leute zu Vampiren macht.

Tja, solcher Glaube führt dazu, dass heutzutage immernoch Tote von ihrem Kopf befreit werden und ins Herz gestochen werden bevor sie begraben werden. Und all das geschieht in Rumänien und nicht in Serbien.

Da gibts sogar eine Burg in Rumänien, was jetzt ein Museum ist, wo man sich die alten Gemächer von Dracula ansehen kann, also wo Vlad Tepes tatsächlich gewohnt hatte. Dort ist auch das Grab von ihm, aber es ist leer.

Naja, wer an Vampire glaubt.... ....die Leute dort schon.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Polizei führt zehn Jahre alten autistischen Jungen in Handschellen ab
Kriminalstatistik: Deutliche Steigerung der Ausländerkriminalität
"FAZ"-Initiative will Bundestagswahlbeteiligung auf 80 Prozent hieven


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?