07.12.11 11:24 Uhr
 199
 

US-Forscher fanden Impfstoff gegen Ebola - Testphase an Mäusen positiv

Einem US-Forscherteam aus dem Bundesstaat Arizona gelang die Herstellung eines wirksamen Impfstoffes gegen Ebola. Die virale Seuche hat eine hohe Sterblichkeit von 50 bis 90 Prozent. Die Herstellung des Impfserums erfolgt in Tabakpflanzen.

Der Test wurde an Mäusen erfolgreich durchgeführt. Der Impfstoff hat positive Eigenschaften: er lässt sich preiswert herstellen und hat vermutlich auch eine ausgezeichnete Haltbarkeit.

Er wurde aus einem Proteinfragment des eigentlichen Virus hergestellt. Dazu gehört ein Antikörper, der das virale Eiweiß erkennt. Der Impfstoff ist auch der erste gegen Ebola, der die Zulassung beim Menschen bekam.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Impfstoff, Ebola, Testphase
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt
Studie: Eifersüchtige Menschen ziehen gerne extravagante Kleidung an
Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2011 18:51 Uhr von leeresgesicht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und alles wäre so schön gewesen: doch dann wurde plötzlich nie wieder was davon gehört.


Wie schon bei den hunderten anderen medizinischen Durchbrüchen in den letzten Jahrzehnten.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?