07.12.11 10:03 Uhr
 290
 

Australien: Kriminelle hebelten mTan-Verfahren über Handy aus

Kriminelle in Australien ist es jetzt gelungen, Zugriff auf das Konto eines Geschäftsmannes zu erlangen. Sie wollten über das neue mTan-Verfahren umgerechnet 35.000 Euro von diesem Konto abheben. Nur der Aufmerksamkeit der Bankangestellten war es zu verdanken, dass das Geld nicht verloren war.

Die Kriminellen hatten bereits, vermutlich durch einen Trojaner, die Bankdaten des Geschäftsmannes. Während der Arbeitszeit riefen die Betrüger bei der Tochter zu Hause an, um an die Handynummer ihres Vaters zu kommen. Dabei gaben sie sich als Kunden aus, die ihren Vater unbedingt erreichen müssten.

In der Firma riefen sie als Finanzamt-Mitarbeiter an und kamen so zu weiteren Daten. Mit den gesammelten Daten beantragten sie beim Mobilfunk-Anbieter, die Handynummer auf eine andere SIM-Karte zu portieren. Dies war nach 30 Minuten erledigt. Die Kriminellen wollten dann sofort das Geld abheben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Handy, Bank, Australien, Verfahren, Kriminelle, TAN
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Angriff mit Messer in Fernbus - Prozessbeginn
Azubis - Zu dumm, zu faul - Bäckerei muss zeitweise schließen
Wie Hitler und Fritzl: Deutsche lieben Kindersex extrem - :)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2011 11:15 Uhr von el_padrino
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
good old TAN´s: ich bleib,auch gengen den Willen meiner Bank,bei den alten TAN´s auf einem Blatt Papier...da müssen die Kriminellen schon bei mir einbrechen. Recht viel sicherer gehts nicht wenn man dann auch noch sein Hirn einschaltet
Kommentar ansehen
07.12.2011 12:57 Uhr von derSchmu2.0
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
el_padrino: ich glaub nicht, dass die good old TANs so gut sind...ein Trojaner reicht schon und gaukelt dir dein gewohntes Portal im Browser vor...du startest ne Ueberweisung und gibst deine TAN ein. Im Hintergrund werden aber voellig andere Ueberweisungsdaten mit der gleichen TAN an den Bankserver geschickt und schwups, bist du die Kohle los....bei den MobileTans sind die TANs immer an die Kontonummer des Empfaengers und an den Betrag gebunden, da wuerde es den "Hackern" auch nicht helfen, wenn sie dir das Portal vorgaukeln, da spaetestens die SMS auf deinem Handy sagt, dass es sich bei der Ueberweisung bzgl der angeforderten TAN-Nummer um ein anderes Konto und um einen anderen Betrag handelt...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Angriff mit Messer in Fernbus - Prozessbeginn
Nach Pinkelgate : Hanka droht im schlimmsten Fall Traumatisierung
Sex-Tape aufgetaucht: Micaela Schäfer & Sarah Joelle Jahnel werden intim


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?