07.12.11 10:03 Uhr
 288
 

Australien: Kriminelle hebelten mTan-Verfahren über Handy aus

Kriminelle in Australien ist es jetzt gelungen, Zugriff auf das Konto eines Geschäftsmannes zu erlangen. Sie wollten über das neue mTan-Verfahren umgerechnet 35.000 Euro von diesem Konto abheben. Nur der Aufmerksamkeit der Bankangestellten war es zu verdanken, dass das Geld nicht verloren war.

Die Kriminellen hatten bereits, vermutlich durch einen Trojaner, die Bankdaten des Geschäftsmannes. Während der Arbeitszeit riefen die Betrüger bei der Tochter zu Hause an, um an die Handynummer ihres Vaters zu kommen. Dabei gaben sie sich als Kunden aus, die ihren Vater unbedingt erreichen müssten.

In der Firma riefen sie als Finanzamt-Mitarbeiter an und kamen so zu weiteren Daten. Mit den gesammelten Daten beantragten sie beim Mobilfunk-Anbieter, die Handynummer auf eine andere SIM-Karte zu portieren. Dies war nach 30 Minuten erledigt. Die Kriminellen wollten dann sofort das Geld abheben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe