06.12.11 22:51 Uhr
 302
 

Bekommt Apple Probleme mit Kartellwächtern?

Die EU-Kommission hat ein Verfahren gegen Apple und fünf Verlage eingeleitet. Es wird geprüft, ob Apple mit den Verlagen geheime Preisabsprachen für eBooks getroffen hatte.

Es handelt sich um die amerikanischen Verlage "Harper Collins", "Simon & Schuster", den britischen Verlag "Penguin", den französischen "Hachette Livre" und den deutschen "Georg von Holtzbrinck"-Verlag.

Das amerikanische "Fortune"-Magazin sieht eine Verbindung zwischen dem aktuellen Verfahren und einer laufenden Sammelklage in den USA.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Froop
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Apple, EU-Kommission, Verlag, E-Book, Kartellabsprache
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2011 22:51 Uhr von Froop
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vor zu wenig Arbeit müssen sich Apples Anwälte nicht fürchten. Unzählige Patentklagen von und gegen Apple und zusätzlich dieses Verfahren wegen Kartellbildung würden andere Unternehmen ganz schön ins Schwitzen bringen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?